HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Pleasures - Oh Yeah Revolution (CD)
Label: Dockyard 1
VÖ: 23.10.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
7.0
Wäre die Wertungsskala in verschiedene Leistungsgruppen von Musik bis Frisur, Kleidung und glamouröse Selbstinszenierung unterteilt, dann hätten The Pleasures aus Hamburg zumindest in drei von vier Sparten die Höchstnote verdient. Die Bedienungsfinessen von Fön, Bürste und Taft sind den Jungs allesamt bekannt, der Stylingberater hat auch handfestes Talent bewiesen und selbst der Albumtitel weiß sich in das Gesamtkonzept einer Hard Rock Truppe mit Hang zu 70er Glam Rock Größen und 80er Pop einzupassen.

Aber auch musikalisch können The Pleasures überzeugen. Zwar macht der Sound der Deutschen nicht immer so viel Spaß wie bei einem stadionrocktauglichen "Freedom", einem pompös und fast schon "Rocky Horror Picture Show" -tauglichen "Honeymoon In Venice" oder der unglaublichen Slipeinlagenzerstörung "October 29", grenzt man jedoch ein handvoll durchschnittlicher Songs aus und konzentriert sich auf die Smasher, dann kann man "Oh Yeah Revolution" allen Fans von glamourös und hitsicher inszeniertem Glam Rock und Metal, der in einer glitzernden Melange aus Garry Glitter, Billy Idol, einem David Bowie in seiner Ziggy Stardust Phase, discotauglichen Marilyn Manson Elementen und Mötley Crüe in voller Schminkphase durchaus ans Herz legen.

In diesem Sinne: Better use it, before you lose it!. Die Zielgruppe die diesen Satz zu deuten weiß und auch auf ein weniger metallisch als rockig und poppiges Glam Theater steht, kann ruhig mal reinhören!

Trackliste
  1. Awesomesauce
  2. Parade Parade (2009)
  3. Some Like It Rock
  4. Freedom
  5. Skullhammer
  6. Honeymoon In Venice (2009)
  7. When Your Dead
  1. October 29
  2. Children Of The Revolution
  3. Voyeur
  4. Juicy Jacuzzi
  5. Please Don´t Let The Music Die
  6. Glitter Doesn´t Sparkle Without Light
  7. Off The Wire
Kommentare
Maggo
Maggo
28.10.09 11:37: ... better use it...
... before you throw it away... hey...

Wie geht's weiter Tom? ;-)))
DarksceneTom
DarksceneTom
28.10.09 13:22: ...
Hey hey hey!!!
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin