HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Cardinals Folly
Our Cult Continues!

Review
Primordial
Where Greater Men Have Fallen

Live
16.11.2014
Gotthard
Gemeindesaal, Kundl

Review
Savage Master
Mask Of The Devil

Review
Jimmy Barnes
30:30 Hindsight (Special Edition)
Statistics
4836 Reviews
452 Classic Reviews
263 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
While Heaven Wept - Vast Oceans Lachrymose (CD)
Label: Cruz Del Sur Music
VÖ: 06.11.2009
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2449 Reviews)
9.5
Die Amis von While Heaven Wept sind spätestens seit ihrem traumhaft schönen Meisterwerk "Of Empires Forlorn" (zum Review) eine meiner absoluten Undergroundlieblinge und nach vier langen Jahren des Wartens offenbaren uns die fünf Musiker nun endlich ein neues Machwerk.
"Vast Oceans Lachrymose" schließt nahtlos an seinem Vorgänger an, bietet neuerlich musikalische Tagträume zwischen Schönheit, Tristesse, Trauer und Hoffnung. While Heaven Wept klingen einzigartig. Die Amerikaner verschmelzen Doom-, Power-, Prog- und Epik Metal zu einer homogenen Einheit die zu jeder Sekunde wie aus einem Guss klingt. Filigrane Schwerelosigkeit und tonnenschwerer Ballast gehen Hand in Hand. Die ausufernden, zu keiner Sekunde langatmig scheinenden Kompositionen wirken sanft und zerbrechlich, andererseits packend, hart und mitreisend. Die Songs nehmen kein Ende und das ist gut so! While Heaven Wept zelebrieren ihre großen Ideen bis zum letzten Funken perfekt, reizen jede Schöpfung der Schönheit restlos aus und während sich der Beginn von "The Furthest Stone" noch heftig und Power metallisch festkrallt, packen einen schon rücklings die traumhaften Melodien und Harmonien, die diese Band so unverkennbar machen und den Hörer ein ums andere Mal ergreifen. Selten sind packende Riffs und traumhaft zerbrechliche Melodien so gleichwertig nebeneinander gestanden um immer wieder von beinahe unwahr scheinenden Harmonien und herrlich mehrstimmigen Gesängen aufgefangen zu werden und ich bedaure schon jetzt jeden einzelnem, dem sich sie Magie und wunderbare Aura von Kreationen wie "To Wander The Void", "Vessel" oder des Titelsongs nicht erschließen mag.

While Heaven Wept zeigen sich im 20. Jahr ihres Bestehens einmal mehr göttlich, reichen uns ihr Werk einmal mehr in ein stilgerechtes Artwork verpackt und so ist auch "Vast Oceans Lachrymose" ein absoluter Pflichtkauf für Fans von traumhaft schön und mit massenhaft Romantik verpacktem Metal zwischen epischem Power-, Prog- und Doom Metal!
Man kann diese Kunst nicht wirklich beschreiben. Man muss While Heaven Wept genießen und sich mit ihnen auf die Reise begeben um in ihren Traum einzutauchen.
Es wird sich lohnen!

Trackliste
  1. The Furthest Shore
  2. To Wander The Void
  3. Living Sepulchre
  1. Vessel
  2. Vast Oceans Lachrymose
  3. Epilogue
Mehr von While Heaven Wept
Kommentare
Werner
Werner
14.11.09 11:32: Wird nix nützen ...
das Teil werden wir uns eintreten müssen ... klingt seehhhhr geil, bisch deppert!
DarksceneTom
DarksceneTom
14.11.09 20:12: ...
...und die Band gehört auch wirklich unterstützt!
Cardinals Folly - Our Cult Continues!Primordial - Where Greater Men Have FallenSavage Master - Mask Of The Devil Jimmy Barnes - 30:30 Hindsight (Special Edition)Paul Di' Anno - The Beast ArisesTune - IdentityDalton - Pit StopMachine Head - Bloodstone & DiamondsAvatarium - All I WantCea Serin - The Vibrant Sound of Bliss and Decay
© DarkScene Metal Magazin