HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Avatar
Avatar Country

Review
Decapitated
Anticult

Review
Sons Of Sounds
Into The Sun

Review
Warrior Soul
Back On The Lash

Review
Below
Upon A Pale Horse
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Burglengenfeld 
Dresden 
Essen 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Kaiserslautern 
Köln 
Lichtenfels 
Memmingen 
München 
Oberhausen 
Siegburg 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Wuppertal 
Oberentfelden 
Pratteln 
Zürich 
Mailand 
Rom 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Brno 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5633 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Eufobia - Insemination (CD)
Label: Axavalaha Productions
VÖ: 2010
MySpace
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2794 Reviews)
8.0
Death Metal made in Bulgaria! Coole und nicht alltägliche Sache, wenn man ein Päckchen aus dem Südosten Europas bekommt und sich darin obendrein ein überaus starkes Alben befindet. Eufobia kommen aus Sofia, wurden 2004 gegründet und haben sich eine Mischung aus Old Schol Thrash, traditionellem Death Metal und Grind mit modernen Einflüssen auf die Flagge geschrieben. "Insemination" - dessen Lyrics sich mit der Literatur von Marquis De Sade befassen - ist nun also das erste offizielle Album der Jungs, aufgenommen von einem heimischen Top Produzenten in einem der renommiertesten Studios ihres Landes und das hört man dem durchaus starken Teil auch an. Der Sound drückt genau so fett, wie ein Death Metal Album drücken soll. Das Artwork ist ebenso top, wie die gesamte Verpackung und vor Allem gitarrentechnisch machen Eufobia alles richtig. Zwar könnte die klassische Death Metal Walze durchaus noch den ein oder anderen Zentner Gewicht und die klassische Ölung der Groovemaschine vertragen, für ein Album aus Bulgarien, das ich persönlich einfach mal als „exotisch“ einstufe ist "Insemination" aber ein amtlicher Knaller ohne echten Durchhänger und mit einigen absolut starken Nummern, die vor Allem live Garant für eine Vollbedienung sind.
Wer sich einen unaufdringlich modern angehauchten bulgarischen Death Metal Mix aus der neuen Witchery, Legion Of The Damned, Devian oder Kataklsym reinpfeifen möchte, leichte Dimmu Borgir Groove Anleihen und eine leichte Brise Grind auch nicht verteufelt, der sollte sich wirklich mal mit Eufobia befassen und damit gleich auf deren Myspace Site beginnen und sich auch die bei uns verlinkten Clips reinbrettern.

Eufobia sind eine positive Überraschung und "Insemination" ist ein absolutes Top Produkt dem ich gern einen "osterweiternden" Bonuspunkt drauflege. So eine Band darf man getrost supporten, denn von dieser Truppe und ihrem Debütalbum internationalen Spitzenformats können sich viele Bands des Westens eine gehörige Portion abgucken…



Trackliste
  1. Vibrator
  2. Pissing Squad
  3. Slaughter
  4. Scum Of Chirst
  5. Insemination
  1. Never Innocent Again
  2. Justine
  3. Blindfold
  4. Pissing Squad (Video)
  5. Justine (Video)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Avatar - Avatar CountryDecapitated - AnticultSons Of Sounds - Into The SunWarrior Soul - Back On The LashBelow - Upon A Pale HorseDisbelief - The Symbol Of DeathPretty Boy Floyd - Public Enemies Souls Demise - Angels Of DarknessAmplifier - Trippin` With Dr. FaustusOperation: Mindcrime - The New Reality
© DarkScene Metal Magazin