HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Special
Darkscene

Review
Bloodbath
Grand Morbid Funeral

Review
Amaranthe
Massive Addictive

Review
Harem Scarem
Thirteen

Review
In Aevum Agere
Limbus Animae
Statistics
4862 Reviews
452 Classic Reviews
264 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Iced Earth - Night Of The Stormrider (CD)
Label: Century Media
VÖ: 1992
Homepage | MySpace
Art: Classic
DarksceneTom
DarksceneTom
(2457 Reviews)
Das waren noch Zeiten! Als dieser, aufs bereits geniale selbstbetitelte Debüt folgende, Donnerschlag einst die Regale in Brand setzte, war’s definitiv um mich geschehen und Iced Earth sollten für die kommenden zehn Jahre zu einer meiner unantastbarsten Lieblingsbands werden, bis einschließlich „Horror Show“ ausschließlich perfekte Werke releasen und sich eine Führungsposition im Power Metal Olymp redlich verdienen.
Na ja, die Zeiten in denen man einen Iced Earth Release im Blindflug einsacken und bis zum Bersten aufsaugen konnte ohne enttäuscht, sondern vielmehr rundum mit saftig eigenständiger Power Metal Kost versorgt zu werden sind leider vorbei, die Tage in denen Jon Schaffer ein ernst zu nehmender und mit einer der innovativsten, eigenständigsten und besten Power Klampfer und Songwriter dieses Planeten war, sind Geschichte und das Einmannprojekt, das sich heute Iced Earth schimpft ist nicht mehr als ein lauer 08/15 Metal Magenwind.

Was bleibt ist ein Vermächtnis! Eine Legende! Alben für die Ewigkeit fernab allen Sicherheitsdenkens und voller Kraft und Größe!

Es ist sicher schwer den Höhepunkt des Schaffens dieser Ausnahmeband zu nennen, jedes der ersten sechs Alben hat seinen eigenen Reiz, seine eigene Identität und jedes einzelne verdient die Höchstpunktezahl. Mein Favorit ist aber, wohl auch aus nostalgischen Gründen, das Konzeptwerk "Night Of The Stormrider". Düster, bretthart, im urtypisch brutal vorgetragenen Gitarrenbereich nahezu thrashig und dezent bombastisch arrangiert wuchten ausschließlich astreine US Power Metal Juwelen um sich, verbreitet sich düster fesselnde Atmosphäre und erschließt sich ein Detail nach dem anderen. Fernab allem unnötigen Kitsches und sinnloser Bombastüberladungen offenbart "Night Of The Stormrider" eigenständigste Kost, komplex, melodisch und dennoch gewohnt rifforientierte Knaller und ohne Abstrich Songs, die bis heute zum Edelsten und Reinsten gehören, das ein mittlerweile sehr überfrachtet und verfälschtes Genre zu bieten hat.

Überwältigende Kompositionen voller Dramatik, Härte und musikalischer Abwechslung wie das fulminante „Angel’s Holocaust“ mit seiner unsterblich druckvollen Dynamik, der arschharte Titeltrack, das sperrig wuchtende „The Path I Choose“, das melodische „Desert Rain“ oder die, durch ein traurig wehklagendes „Reaching The End“ eingeläutete, episch monumentale Hymne „Travel In Stygian“ versetzen noch heute in absolute Ekstase und suchen ihresgleichen vergeblich. Auch wenn der, beim düster genialen "Burnt Offerings" eingestiegene Matt Barlow mit Sicherheit der beste Iced Earth Sänger war und bleibt, die tolle Stimme von John Greely passt perfekt zu den Kompositionen und verstärkt den rauen mystischen Charme, der sie so einzigartig macht.
Abgerundet wird dies edle Teil von einem sensationell stimmungsvollen "Stormrider" Coverartwork (...der düstere Reiter ersetzte gottlob recht bald das, der Erstpressung aufgepackte und sehr banale Flugschweinbildchen...) und einer Produktion, die nach heutigen Maßstäben vielleicht nicht überperfekt scheint, aber dennoch zu den Songs, zur Atmosphäre dieses Meisterwerks und zu ihrer Zeit passt, druckvoll wie transparent erschallt und keineswegs störend wirkt.

"Night Of The Stormrider" ist nach wie vor eines der besten Alben aller Zeiten, eine der ehrlichsten und reinsten Gaben des US Power Metal und ein unantastbarer Meilenstein im Schaffen einer der begnadetsten Bands, die die Welt je erleben durfte!
Trackliste
  1. Angels Holocaust
  2. Stormrider
  3. The Path I Choose
  4. Before The Vision
  5. Mystical End
  1. Desert Rain
  2. Pure Evil
  3. Reaching The End
  4. Travel In Stygian
Mehr von Iced Earth
Reviews
22.12.2013: Plagues Of Babylon (Review)
11.10.2011: Dystopia (Review)
02.09.2008: The Crucible of Man (Something Wicked Part II) (Review)
13.06.2008: I Walk Among You (Review)
04.09.2007: Framing Armageddon (Review)
06.07.2007: Overture Of The Wicked (Review)
20.05.2005: Gettysburg (1863) (Review)
16.01.2004: The Glorious Burden (Review)
01.02.2002: Dark Genesis (Review)
News
07.06.2014: Sagen alle Sommerauftritte ab.
06.12.2013: Video-Teaser zum neuen Album und Tourdaten.
26.09.2013: Zeigen Artwork & Tracklist der kommenden CD
18.07.2013: Großes Los als Volbeat Europa Support!
16.04.2013: Stellen Liveclip ihrer neuen Blue-Ray vor.
26.03.2013: Infos zu "Live In Ancient Kourion" DVD.
26.02.2013: "Live in Ancient Kourion" DVD Trailer online!
26.08.2012: Planen neue Live DVD
17.07.2012: Fette Europa-Tour mit Evergrey.
26.01.2012: Der stimmungsvolle "Anthem" Clip ist raus.
14.12.2011: Liveperformance mit Volbeat Stimme Poulsen
10.08.2011: Video vom Wacken Auftritt.
28.07.2011: Massig Albuminfos, Tourdates und Statements.
14.06.2011: Neue CD soll noch 2011 erscheinen, DVD demnächst
16.03.2011: Präsentieren den neuen Sänger
04.03.2011: Matt Barlow tritt im Herbst wieder ab
14.12.2010: "Festivals Of The Wicked" DVD Trailer.
29.04.2010: Kehren wieder zu Century Media heim.
25.03.2010: Die "Box Of The Wicked" erscheint im April.
21.12.2009: Neues Projekt "Sons Of Liberty" komplett online.
17.12.2009: John Schaffer mit neuem Soloprojekt!
26.03.2009: DVD, Demons & Wizzards und dann Pause.
18.11.2008: Schaffer schwingt die Politkeule!
07.07.2008: "The Crucible Of Man" steht bereit.
01.07.2008: Interview mit Schaffer und Barlow
11.06.2008: Coverartwork der neuen Scheibe veröffentlicht.
22.05.2008: Neue Sinlge im Juni, neues Album im August.
14.05.2008: Livebilder mit Barlow vom Rock Hard Fest!
05.05.2008: Erste Show mit Mat Barlow!
10.04.2008: Neues Album scheint fast fertig
05.04.2008: Erste Klänge mit Matt Barlow zu hören.
15.03.2008: Erstes Lebenszeichen mit Matt Barlow!
13.03.2008: Neuer Mann am Tieftöner!
10.02.2008: Überdimensionales Box Set!
20.12.2007: Ripper wurde rausgeworfen
13.12.2007: Matt Barlow wieder an Bord!
15.08.2007: Vorab- Samples des kommenden Albums
07.08.2007: Auf Herbst-Tour mit Dark Tranquillity
29.06.2007: Neues Album endlich bekleidet
02.05.2007: Schaffer probierts wieder...
05.03.2007: Ex-Gitarrist in Bedrängnis
11.10.2006: Comeback eines old Members ...
30.07.2004: 2-CD Best of im August
05.07.2004: Santolla (git) verlässt band
03.07.2004: Gitarrist verläßt die Band
03.07.2004: Drummer - Jobwechsel
13.05.2004: Kriegserklärung
13.05.2004: Tim Owens per Email von Priest gekündigt
03.04.2004: Drummer weg?
18.03.2004: Richard und Lendenschurz
09.03.2004: BYH Headliner Nummer zwei
04.02.2004: Vorerst keine Tour
20.01.2004: Chartsturm mit Durchschnittsprodukt
28.12.2003: ICED EARTH Tourdaten bestätigt
20.08.2003: Ripper Owens jetzt offiziell bei ICED EARTH!
09.08.2003: Tim "Ripper" Owens ist kein offizielles Bandmitglied
01.08.2003: Ripped Earth
30.06.2003: Nicht in Wacken
02.06.2003: Matt Barlow geht!
28.03.2003: Trennung von Gitarrist
03.03.2003: Neue CD in Planung
27.01.2003: Unterschrieben und bereit für Neues
16.01.2003: bei SPV/STEAMHAMMER
05.04.2002: Nix Neues bis zum Frühling/Sommer 2003
12.02.2002: ICED EARTH festgenommen
30.11.2001: ICED EARTH Fehler im Presswerk
30.10.2001: ICED EARTH - US Tour ein Erfolg
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Bloodbath - Grand Morbid FuneralAmaranthe - Massive AddictiveHarem Scarem - ThirteenIn Aevum Agere - Limbus AnimaePet The Preacher - The Cave & The SunlightSoulburn - The Suffocating DarknessSolitary Sabred - Redemption Through ForceTempesta - Roller CoasterHeino - Schwarz Blüht der EnzianThe German Panzer - Send Them All to Hell
© DarkScene Metal Magazin