HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Freiburg 
Innsbruck 
München 
Wien 
SiteNews
Review
The Answer
Raise a Little Hell

Review
Satyricon
Live at the Opera

Review
Hammer King
Kingdom Of The Hammer King

Special
Blind Guardian

Review
Unleashed
Dawn Of The Nine
Statistics
4976 Reviews
452 Classic Reviews
265 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Ilium - Genetic Memory (CD)
Label: Escape Music
VÖ: 26.08.2011
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2504 Reviews)
7.5
Mit wunderschönem Fantasy Artwork kommt das sechste Album der Australischen Hard Rock/Melodic Power Metal Band Ilium nach Europa geflattert. Neben durchwegs guten Songs und einer saftigen Produktion ist es auch diesmal einmal mehr die Stimme von ex-Riot/Masterplan Frtonman Mike DeMeo, die "Genetic Memory" das gewisse Etwas verleiht, um Ilium von der Konkurrenz abzuheben. Die Formation aus Newcastle überzeugt mit elf zeitlosen Gitarrensongs. Wer Ilium nicht kennt, den kann sich den Sound als musikalische Mischung aus den Pretty Maids, Masterplan und Axel Rudi Pell vorstellen. Tief im Hard Rock und melodischen Metal der 80er Jahre verwurzelt, und dennoch zu keiner Sekunde altbacken klingend, wissen vor allem Nummern wie das verspielte "Fevered Tongue", das lockere "Grey Stands The Rainbow" oder das epische "Ephemeral" von Beginn an zu überzeugen. Hier wird von der Basis musiziert, und auch wenn Experimente und moderne Akzente völlig außen vor bleiben, und man sich immer wieder Mal an wohlbekannte Momente erinnert fühlt, weiß man spätestens beim bärenstarken Titelsong endgültig, dass man sich "Genetic Memory" auch ohne die ganz großen Hits, und ohne jegliche musikalische Revolution immer wieder anhören kann ohne gelangweilt zu werden.

Viel mehr muss zum fünften Ilium Album nicht gesagt werden. "Genetic Memory" ist ein grundsolides Melodic (Power) Metal Album fernab jeglichen Kitsches, mit knackiger Rock Kante, dezent progressivem Touch und dem großen Pluspunkt der geilen Stimme von Mike DeMeo. Wer sich also wieder mal ein solides Stück Handarbeit, ein trendfreies Stück Hard Rock/Metal mit Melodie einverleiben möchte, der kann hier nur sehr wenig falsch machen.
Auch wenn es für den endgültigen Durchbruch in die erste Liga wohl wieder nicht ganz reichen wird…



Trackliste
  1. Kinaesthesia
  2. Littoria
  3. Grey Stains the Rainbow
  4. The Immortality Gene
  5. Ephemeral
  6. Genetic Memory
  1. Hostile Sky
  2. Fevered Tongue
  3. Neanderthal Within
  4. Ghosts In Flesh
  5. Irrinja
Mehr von Ilium
Reviews
11.04.2015: My Misanthropia (Review)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
The Answer - Raise a Little HellSatyricon - Live at the OperaHammer King - Kingdom Of The Hammer KingUnleashed - Dawn Of The NineSylvan - HomeFM - Heroes And VillainsAudiobreed - All Shades of Colours But Only Red I seeArtizan - The Furthest ReachesBio-Cancer - Tormenting The InnocentHardcore Superstar - HCSS
© DarkScene Metal Magazin