HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Edguy
Space Police - Defenders of the Crown

Review
Portrait
Crossroads

Review
Mayan
Antagonise

Review
Steel Panther
All You Can Eat

Live
12.04.2014
Gamma Ray
Kaminwerk, Memmingen
Statistics
4633 Reviews
452 Classic Reviews
259 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Redemption - This Mortal Coil (CD)
Label: Century Media
VÖ: 26.09.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Richman
Richman
(43 Reviews)
7.5
Nick van Dyks fünfter Streich. Nach dem Oberknaller "Snowfall on Judgement Day" (Zum Review) aus dem Jahre 2009 verabreicht uns Mastermind van Dyk nun das fünfte Studioalbum in der wechselvollen Geschichte der Progrock Band aus den US of A. Es war ja schon zu vermuten, dass es verdammt schwer werden würde, den absolut genialen Vorgänger zu toppen. "This Mortal Coil" ist düsterer, die Produktion rauher und etwas ungeschliffener, was angesichts des Entstehungshintergrunds nicht weiter verwundert. Allgegenwärtig ist van Dyks Auseinandersetzung mit seiner überwundenen Krebs-Krankheit. Wie ein roter Faden ziehen sich folglich auch seine Erfahrungen durch die Texte und machen für den Hörer in etwa nachvollziehbar, was Mastermind van Dyk in der letzten Zeit durchmachen musste.

Redemption können auch im Jahre 2011 eingängige Nummern mit hohem Wiedererkennungswert schreiben. Mit "Path Of The Whirlwind", dem Brecher "No Tickets To The Funeral", einer der besten Songs des Albums!, sowie dem ergreifenden "Let It Rain" sind Redemption wieder einige klasse Songs gelungen. Und auf "Perfect" ist van Dyk ein Über-Refrain geglückt. Die Nummer zählt sicher zu den Höhepunkten der Scheibe. All das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch viel Belangloses auf dem Album Platz gefunden hat. Im Vergleich zu früheren Produktionen hat man auch den Eindruck, dass Ausnahmesänger Ray Alder auf "This Mortal Coil" unter seinem Wert geschlagen wird. Nichtsdestotrotz eine stellenweise fette Angelegenheit, die nicht nur eingefleischte Redemption Fans antesten sollten. Die Limited Edition enthält übrigens eine zweite CD mit sechs Coversongs.

Trackliste
  1. Path Of The Whirlwind
  2. Blink Of An Eye
  3. No Tickets To The Funeral
  4. Dreams From The Pit
  5. Noonday Devil
  6. Let It Rain
  1. Focus
  2. Perfect
  3. Begin Again
  4. Stronger Than Death
  5. Departure Of The Pale Horse
Mehr von Redemption
Kommentare
DarksceneTom
DarksceneTom
19.10.11 06:13: ...
...im Vergleich zum sagenhaften Vorgänger ehrlich gesagt eine kleine Enttäuschung.... :-(
Edguy - Space Police - Defenders of the Crown Portrait - CrossroadsMayan - AntagoniseSteel Panther - All You Can EatBlack Label Society - Catacombs of the Black VaticanThe Intersphere - Relations in the UnseenSolstice - Deaths Crown Is VictorySavage Messiah - The Fateful DarkProng - Ruining LivesLost Society - Terror Hungry
© DarkScene Metal Magazin