HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Liv Sin
Burning Sermons

Review
Helhorse
Hydra

Interview
Pyracanda

Review
Sonata Arctica
Talviyö

Review
Wallop
Alps On Fire
Upcoming Live
Baden 
Statistics
5944 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sofisticator - Camping The Vein (CD)
Label: EBM Records
VÖ: 15.03.2012
MySpace
Art: Review
MoshMachine
MoshMachine
(66 Reviews)
7.5
Moshmachine befindet sich im Urlaub und genießt Sonne (sofern des Ding mal scheint), Bier und typische musikalische Sommerklänge. Nicht den Ö3 Müll, sondern ehrlichen Thrash Metal.
Wie könnte es anders sein, stammt diese Promo, die mir hier wieder vorliegt aus dem Hause EBM Records. Schade, dass die Firma am anderen Ende der Welt liegt und nicht um die Ecke. Vielleicht aber auch gut so, ansonsten hätte MoMa keine Kohle mehr.

Für Sofisticator gibt’s nur ein Motto: Thrashen was das Zeug hält. Diese Truppe stammt aus dem Lieblingsurlaubsland der Österreicher, nämlich Italien und hat mit Tralala-Metal absolut nix am Hut. Hier wird gerifft, geröchelt und Tempo gemacht dass es dem Hörer die Spaghetti vom Teller weht. Nun ja, zugegeben die Songtitel und Texte haben relativ wenig mit Nudelgerichten zu tun. Musikalische Orientierung ist aber schon nach den ersten paar Takten bekannt. Fans von Slayer, Slaughter und Konsorten werden mit "Camping The Vein" vom Allerfeinsten bedient. Produktionstechnisch klingt alles roh und unglaublich schmutzig. So soll es sein. Im Grunde ist die Produktion ein blutendes, rohes Steak.
Nach einem kurzen Intro beginnt es schon an jedem Eck und End zu knallen. Songs wie "Camping the vein", "Burger Hell", "Total Flatulence War" und "Burn the Steak on the Fire" sind "klassische Hirn-aus-und-Mosh-Nummern" vom feinsten. Riffs pfeifen, die Drums wummern und immer wieder wird das Tempo durch absolut geniale Groove- und Moshparts gelockert.
"Sofisticator" beginnt mit einem meinerseits immer gern gehörten und heiß geliebten "GO" und knallt einfach nur grad auf die Fresse. Absolutes Highlight und der Gehirntot des Schreiberlings dieser Zeilen ist aber "Thrash & Clean". Was für ein Groove. Meine Fresse. Dieser Song gehört in Zukunft auf jede stattfindende Darkscene Party. Abgerundet wird dieser Leckerbissen von einem absolut coolen Cover Artwork.

Die Mannen aus dem (meist) sonnigen Italien machen ihre Sache auf "Camping The Vein" sehr gut und erfreuen jedes Thrasher (Herzklappen) Herz mit wohlwollenden Klängen. Uneingeschränkte Kaufempfehlung für jeden der musikalisch auf rohes Fleisch steht. Sofern man die Veröffentlichungen aus Mexiko in unseren Breitengraden problemlos bekommt.

Fazit Moshmachine: 7,5 von 10 momentan nicht im Haushalt verfügbaren Nudelgerichten aus Italien.



Trackliste
  1. Blasphemous arrival
  2. Camping the vein
  3. Burger hell
  4. Total flatulence war (beans attack!)
  5. Burn the steaks on the fire
  6. Ivo the woodman
  1. Holidays in hell
  2. I wa' sborr' to rock'n'roll
  3. Sofisticator
  4. Thrash & Clean
  5. Mantas (the thrashmaker)
Liv Sin - Burning SermonsHelhorse - HydraSonata Arctica - TalviyöWallop - Alps On FireAtlantean Kodex - The Course of Empire Hammerfall - DominionDestruction - Born To PerishSacred Reich - AwakeningRockett Love - Greetings from RocketlandIcarus Witch - Goodbye Cruel World
© DarkScene Metal Magazin