HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Into Eternity
The Sirens

Review
Psycho Side
No Place For Heroes

Review
Evergrey
The Atlantic

Review
Dragonlord
Dominion

Review
Metal Inquisitor
Panopticon
Upcoming Live
Wien 
Bamberg 
Berlin 
Ingolstadt 
Ludwigsburg 
Memmingen 
München 
Obertraubling (Regensburg) 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5840 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dion Bayman - Smoke And Mirrors (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 08.07.2013
Homepage | Facebook
Art: Review
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
9.0
Nur durch Zufall kam ich in den Genuss dieses genialen Geheimtips! Der Name Dion Bayman war mir bis zum heutigen Tag total unbekannt. Was für ein Manko muss ich zugeben, denn was uns der Australier mit seinem neuen Album "Smoke And Mirrors" vorlegt ist schon absolut beeindruckend! Und das alles in Eigenregie, denn außer den gesanglichen Qualitäten, die dieser Rohdiamant hier zelebriert, wurden auch alle Instrumente von ihm persönlich gespielt. Und noch dazu übernahm er auch die Produktion dieses großartigen Werkes! Leider kann ich nicht wirklich viel über dieses unbeschriebene Blatt erzählen, trotzdem hab ich mich ein wenig schlau gemacht und doch was gefunden. Wieviele Alben der Mann von Down Under schon veröffentlicht hat konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, hab drei weitere auf Amazon gefunden, aber mehr weiss ich nicht!? Schon mit dem zarten Alter von sechs Jahren begann er mit dem Piano spielen, was er die nächsten elf Jahre perfektionierte! Als er ins Teenageralter kam, fing er an, seine eigenen Songs zu schreiben, die auch in lokalen Radiostationen gespielt wurden. Auch spielte er in diversen lokalen Rockbands wie Backlash, Cavalry oder Spiral, die mir leider alle unbekannt sind. So kam er auch zu einigen Supportauftritten u.a. für The Choirboys oder Ian Moss (Cold Chisel).



Dion‘s musikalische Ausrichtung geht in Richtung AOR/Poprock gemischt mit ein paar Countryelementen. Da eine Brise Richard Marx, dort eine Portion Bon Jovi oder Matchbox Twenty und dann wieder ein Schüsschen Roch Voisine oder Keith Urban. Das alles zusammen gewürfelt ergibt ein leckeres Menü an hochprozentiger Mixtur! Trotz den Anleihen an oben genannten Künstlern, versteht es Bayman exzellent seinen eigenen, einzigartigen Stil zu komponieren und nie eine Kopie derer zu sein.

Absolut nur positive Reviews erntete er weltweit in der Melodic Rock Presse: "...a masterpiece of modern AOR at its finest..." (woodysrockreviews.co.uk), "...pure melodic pop/rock bliss..." (myglobalmind.com) and "...will leave you hungry for more..." (heavyparadise.blogspot.com) und auch Darkscene kann sich dieser Bewertungen nur verbeugend anschliessen!



Mit dem für sich sprechenden "Here I Am" legt der gute Dion mit einem hitverdächtigen Countryrocker par excellence schön locker los! Countrylastig, an Keith Urban erinnernd, rockt das folgende "All That I Am". "Over To You" ist eine wunderschön getragene Ballade mit garantiertem Gänsehautfeeling! "The Only One" geht wieder in die Countryrockrichtung. "Gone" ist ein genialer AOR Kracher mit knackigen Gitarren und geilen Hooks! Weiter im Programm geht es mit der superben Halbballade "Someday" und dem hammermäßigen Midtemporocker Change - AOR in Perfektion!! Es folgt "Everything", das rockigste Stück auf "Smoke And Mirrors". Da geht richtig schön die Post ab und meine Füße können nicht mehr still halten und wippen im Takt mit! "All My Life" könnte gut und gerne auch aus der Feder von Richard Marx stammen! Wieder ein großartiger Song im Midtempobereich. So hochprozentig das ganze Material auch ist, einen Hammersong hab ich dann doch noch herauszuheben! "Turn Back Time", das ich in diesem Moment wirklich nicht will. Die Zeit zurück zu drehen und an gute alte Zeiten zu denken. Denn dieser Song spiegelt alles wieder, was die Achziger waren! In früheren, glorreichen Zeiten wär dieser Song wohl ein weltweiter Tophit geworden! AOR at Its Best!! Großartig, genialer wahnsinnshammergeiler Song!! 10 Punkte!! Als Bonus gibt es zum Abschluss noch das schöne Weihnachtslied "O Holy Night". Wenngleich die Zeit noch nicht danach aussieht, Weihnachten kommt bestimmt....aber nicht nur zu Christmas kann man dieses wunderschöne Teil hören!

Fazit: Grandioses Teil Musik, besser geht fast nicht mehr.......!!!! Kaufen, kaufen, kaufen.......!!!
Trackliste
  1. Here I Am
  2. All That I Am
  3. Over To You
  4. The Only One
  5. Gone
  6. Someday
  1. Change
  2. Everything
  3. All My Life
  4. Turn Back Time
  5. O Holy Night
Mehr von Dion Bayman
Reviews
09.11.2014: Afterburn (Review)
Into Eternity - The SirensPsycho Side - No Place For HeroesEvergrey - The AtlanticDragonlord - DominionMetal Inquisitor - PanopticonBlackdraft - The QuestDemon Incarnate - Key Of SolomonSanhedrin - A Funeral For The WorldPerzonal War - Neckdevils - LiveFlotsam And Jetsam - The End Of Chaos
© DarkScene Metal Magazin