HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Frankfurt am Main 
Geiselwind 
Hannover 
Köln 
Leipzig 
München 
Rostock 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Aarburg 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Zürich 
Brescia 
Mailand 
Brno 
Hluk 
Prag 
Budapest 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dawn Ahead - Dawn Ahead (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 2014
Homepage | Facebook
Art: Unsigned
Werner
Werner
(944 Reviews)
Mit einer schlicht verpackten, fünf Track starken E.P. wollen uns die 2011 gegründeten Dawn Ahead aus Deutschland beglücken und im Weiteren natürlich wissen, wo man nach der ersten Veröffentlichung in des unbefangenen Rezensenten' Ohr denn ungefähr steht. Der Stil des Quintetts bzw. das Profil gibt (traditionellen) Metal sowie Thrash Metal vor.

Nun, diese beiden Etikettierungen passen wie die Faust aufs Auge. Der gefällige Mix aus Mid-Tempo-Parts sowie saftigen Abgeh-Passagen zieht sich nämlich wie ein roter Faden durchs Programm von "Dawn Ahead", was auch die zwischen Melodie und Röchel-Kultur pendelnden vox von Shouter Chrischaan betrifft. Solide eingeholzte Kompostionen findet man hier vor, die durchaus zum Bangen einladen und auch produktionstechnisch absolut in Ordnung gehen. Ein bisschen Exodus ("Out Of Damnation") da, ein wenig Meliah Rage ("Restless") dort, gewürzt mit ein paar schmackhaften Kräutern aus der gängigen Heavy Metal Küche, könnte man kurz umreißen. Am stärksten zeigen sich die Jungs beim episch eingefärbten, mit etlichen Spannungsbögen versehenen "Deliverance" an Position vier.

Für den ersten Release klingen die aus dem Raum Koblenz stammenden Dawn Ahead letzten Endes schon recht brauchbar, gleichzeitig aber noch ausbaufähig. Das soll keine negative Kritik zur Schau stellen, sondern nur den Bestand eines satten Fundaments offenkundig machen, welches für weitere Riff- und Beat-Attacken Lust macht - weiter so!

Trackliste
  1. Out Of Damnation
  2. Hunter
  3. Restless
  1. Deliverance
  2. Coming Home
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin