HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Graz 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bremen 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Köln 
Leipzig 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarburg 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Brescia 
Hluk 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Entombed a.d. - Dead Dawn (CD)
Label: Century Media
VÖ: 26.02.2016
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(944 Reviews)
8.5
Entombed A.D. stehen zwei Jahre nach der Quasi-Rückkehr "Back To The Front" wieder mit neuem Stoff auf der Matte. Dabei gönnten sich die Mannen um Frontelch L-G Petrov nicht wirklich so etwas wie eine Kreativpause. Denn neben dem Songwriting-Prozess des hier vorliegenden "Dead Dawn" waren die Musiker in anderen Projekten involviert. Eines davon wurde erst im November von selbigem und Viersaiter Viktor Brandt in Form von Firespawn‘s "Shadow Realms" aus dem Höllenschlund gespuckt. Ein bärenstarker Longplayer, welcher eher epischer Natur und mit dem Death `n` Roll der Begrabenen nichts am Hut hat - das nur am Rande. Zugegeben: meine Wenigkeit konnte ob der Comeback-Scheibe "Back To The Front" nicht den erhofften Rausch wie Kollege Bad Lieutenant verspüren. Dennoch sollte man immer wieder vorsichtig sein, eine (vermeintlich) angeschlagene Partie wie die Stockholmer gänzlich zu den Akten zu legen.

"Dead Dawn" vereint nicht nur sämtliche Attribute der Früh- und Spätphase von Entombed, sondern zeigt spätestens jetzt die zurück gekehrte Klasse im Songwriting-Sektor auf. Charakterlich durchwegs mit "Morning Star" von 2001 vergleichbar, zieht das Fünfer-Gespann beim Gros der zehn Songs satt und vor allen Dingen catchy vom Leder, als dass die Begrüßungs-Ohrfeige "Midas Revenge" in vollem Karacho gleich sämtliche Zweifel beseitigt. Das geile Riffmassaker in Form des Titelstücks legt sogar noch einen drauf, ehe "Down To Ride To Mars" ein wenig Tempo raus nimmt, dafür mit Elefanten-haftem Groove alles und jeden nieder trampelt – meine Herren, wie sehr habt ihr euch da gegenseitig angestachelt? "As The World Fell" findet sich im Doom-Morast wieder, wogegen "Total Death" in herrlich-rotziger Rock `n` Roll Manier jede Spelunke ordentlich in Eruption bringt – jetzt schon einer essentiellsten Sauf & Partysongs 2016! Wer glaubt, Entombed A.D hätten ab der zweiten Hälfte von "Dead Dawn" ihr wertvolles Pulver verschossen, muss sich eines Besseren belehren lassen. Weil auch beim Midtempo-Ohrwurm "The Winner Has Lost" und beim schnörkellosen Folgestück "Silent Assassin" tut man sich alles andere als leicht, irgendwelche nennenswerten Mängel zu detektieren. Bei "Black Survival" wird in Slayer ähnlicher Manier noch mal das Gaspedal durch getreten, bevor die kurze, jedoch unfassbar perfide Düsterkeule "Not What It Seems" das Finale einläutet.

Das erste Hauptmenü für Old School Death Metal Lunatics 2016 ist hiermit fix: eingepackt in einem knochenharten und staubtrockenen Soundmantel, zeigen L-G und Co. jedem Besserwisser, der noch immer glaubt, ohne Ex-Member Alex Hellid gäbe es keine Zukunft, den kontaminierten Mittelfinger. Und seien wir uns doch ehrlich. Die Kunst des "Rübe abholzens" beherrschen die Altmeister halt immer noch am Besten. Da lassen wir uns vom kosmetisch lästigen Kürzel A.D. nicht sonderlich beirren!

Trackliste
  1. Midas In Reverse
  2. Dead Dawn
  3. Down To Mars To Ride
  4. As The World Fell
  5. Total Death
  1. The Winner Has Lost
  2. Silent Assassin
  3. Hubris Fall
  4. Black Survival
  5. Not What It Seems
  1. Dead Dawn - Demo 2015 Version
  2. Black Survival - Demo 2015 Version
  1. Maul 'Em Mash And Maim - Demo 2015 Version
  2. Total Death - Demo 2015 Version
Mehr von Entombed a.d.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin