HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Dornbirn 
Landeck 
München 
Pratteln 
Salzburg 
St. Pölten 
Wien 
SiteNews
Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens
Statistics
5564 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
The Cult - Hidden City (CD)
Label: Indigo
VÖ: 05.02.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2770 Reviews)
8.0
Mehr oder weniger zufällig überkommt mich die Lust, mir die neue The Cult einzuverleiben und siehe da, man kann sich immer noch auf die Herren Astbury, Duffy und Co. verlassen. "Hidden City" ist klasse und es ist unverkennbar The Cult! Mit der Zeit gereift wie ein guter Wein, dabei vielseitig und dennoch konsequent, wie die Band es eh und je war. Dabei ist "Hidden City" zwar kein neues "Sonic Temple", aber in jedem Fall eine verdammt coole, zeitgemäße und ebenso zeitlose Rock Scheibe mit den markanten, dezent düsteren Cult-Vibes, gewohnter Melancholie und leichtem Alternative Anstrich. So klingen große Musiker, wenn sie einfach nur das machen, was sie wollen. So klingen Rockstars, die ohnehin nur das machen können, was ihnen im Blut liegt. Egal, ob The Cult beim betörenden Opener "Dark Energy" mit unwiderstehlichem Rhythmus fesseln, ob sie dramatisch und bluesig agieren ("In Blood"), ungezwungen und selbstsicher einen poppigen 6-Minüter vom Stapel lassen ("Birds Of Paradise"), oder mit einem coolen Alternative Rocker ala "Hinterland" überzeugen. Angefangen von den unverkennbar und markanten Ian Astbury-Vocals über die unaufdringlich, aber umso tighter agierende Rhythmusfraktion und die gewohnt coolen Billy Duffy-Gitarren ist hier alles so, wie man es sich wünschen, nach über 30 Jahren Bandhistory jedoch nicht zwingend erwarten darf.

"Hidden City" ist The Cult pur, kommt ohne Schwachpunkt und ist eine verdammt ehrliche und bodenständige Rock Scheibe ohne Schnickschnack, die einfach nur mit verdammt coolen und guten Songs überzeugt. Dass The Cult ihr mittlerweile zehntes Studioalbum letztendlich auch stilvoll verpackt und zielsicher auf den berühmten Punkt produziert in die Welt senden, versteht sich in Anbetracht der Klasse der Briten letztendlich von selbst!





Trackliste
  1. Dark Energy
  2. No Love Lost
  3. Dance The Night
  4. In Blood
  5. Birds Of Paradise
  6. Hinterland
  1. G O A T
  2. Deeply Ordered Chaos
  3. Avalanche Of Light
  4. Lilies
  5. Heathens
  6. Sound and Fury
Mehr von The Cult
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - Metalheads
© DarkScene Metal Magazin