HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Crom
When Northmen Die

Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Dresden 
Erfurt 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Oberhausen 
Olching 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Fribourg 
Pratteln 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5602 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Bonfire - Pearls (CD)
Label: UDR Music
VÖ: 18.03.2016
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
MrBarnes
MrBarnes
(15 Reviews)
Keine Wertung
"Aufgewärmt schmeckt nicht so gut!" Dieses bewährte Lebensmotto, egal ob Mittagessen oder Beziehung, kam mir in den Sinn, als ich vor geraumer Zeit von den Plänen zu "Pearls" hörte, also vom Vorhaben, alte Bonfire Klassiker neu eingefiedelt auf den nicht gerade vor Veröffentlichungsmangel dahin darbenden Markt zu bringen. Nun, zumindest im Fall dieser Doppel CD muss man diesem sonst so treffenden Spruch widersprechen – "Pearls" ist eine weitere wirklich gelungene Veröffentlichung aus dem Hause Ziller und Konsorten. Scheiblein 1 (auch "Rock Pearls" betitelt) startet mit "Strike Back", die Nummer geht ordentlich ab, gefolgt von "Under Blue Skies" und "Diamonds in the Rough" reihen sich Klassiker und Perlen der 30 –jährigen Bandgeschichte fast nahtlos aneinander. Gut, "Sweet Home Alabama" stammt jetzt nicht wirklich aus der Feder der (damaligen) Ingolstädter, dennoch wurde die Nummer für "Pearls" sehr groovig umgebastelt! "Sweet Obsession" oder "American Nights", Klassiker der 80er, gefallen ebenfalls im neuen Outfit, "Don´t go changing me" überzeugt zusätzlich! Silberling Nummer Zwo ("Classic Pearls") fällt mehr in die Rubrik "Allzeitbefeuchter", und sollte vom (pubertierenden) Metalhead im Falle einer Klarmachrunde mit seiner neu eroberten Flamme im heimatlichen Schlafgemach blind gezogen und eingelegt werden können. Tatsächlich ist das eine Art "Kuschelrock-Compilation", die aber ebenfalls zu "Pearls" passt, sind und waren knackige Balladen im Stile von "You make me Feel" oder "Give it a Try" ja schon immer unverkennbare Trademarks der Band.

So weit so gut, also ein "Best of" Album? Ja und Nein. Ja, wegen der Bandbreite des dargebotenen Schaffens. Nein deshalb, da David Reece seit dem gelungenen Vorjahrssilberling "Gloriös" am Mikro zugegen ist, die Band "rundum erneuert" wurde und lediglich Gründungsmitglied und Gitarrero Hans Ziller das musikalische Erbe verwaltet und neue Großtaten folgen lässt. Die Nummern wurden sehr gelungen neu arrangiert, beim "Classic" Teil ist sogar das "Italian Symphony Ensemble" mit am Werk. Der „Bringer“ ist aber einmal mehr David Reece, dessen Stimme wirklich perfekt zum (neuen) Sound von Bonfire passt, und den alten Nummern neues Leben und zusätzlichen Schwung ein haucht! Bevor jetzt wieder die altbekannte "Sänger-Diskussion" startet: Ja, es gibt Bands wie Maiden oder Priest, wo es offensichtlich nur mit Original-Stimme geht (....im Falle von Maiden ja auch nicht wirklich), es gibt Helloween oder Skid Row, wo Puristen trotz überzeugender Langzeitleistungen der Sänger immer noch nach Kiske oder Bach verlangen. Und es gibt Bonfire, deren Ex-Sänger Claus Lessmann stimmlich ebenfalls "zum Niederknien" war. Reece und „Ziller reloaded“ kreieren jedoch einen neuen Sound, Bonfire 2.0 weiß somit zu gefallen, und sei eigentlich allen ans Herz gelegt, die sich mit dieser rockigen Musik anfreunden können! Auch Fans der ersten Stunde, deren Back-Up-Katalog mit Platten und Tapes aus dieser Zeit bereits gut bestückt ist, werden, so wie ich, mit diesem Doppelsilberling und fast 103 Minuten Spielzeit ihre Freude haben!

Trackliste
  1. Classic PEARLS: Strike Back

  2. Under Blue Skies

  3. Diamonds In The Rough
  4. 
Proud Of My Country

  5. Sweet Home Alabama
  6. 
Don’t Go Changing Me

  7. Sweet Obsession

  8. American Nights

  1. Good Time Rock ‘n’ Roll

  2. Heat In The Glow

  3. Can´t Stop Rockin

  4. Down To Atlanta

  5. Remember

  6. Nothing At All

  7. Loaded Gun
  1. Rock PEARLS: You Make Me Feel

  2. Give It A Try

  3. Who’s Foolin’ Who

  4. I Need You

  5. Good Night Amanda

  1. Southern Winds

  2. If It Wasn’t For You

  3. Why Is It Never Enough

  4. Let´s Fly Away
Mehr von Bonfire
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Crom - When Northmen DieJacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul
© DarkScene Metal Magazin