HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Dornbirn 
Landeck 
München 
Pratteln 
Salzburg 
St. Pölten 
Wien 
SiteNews
Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens
Statistics
5564 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Game Over - Crimes Against Reality (CD)
Label: Scarlet Records
VÖ: 29.04.2016
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2770 Reviews)
6.5
Nett, brav und erwartet kompetent thrashen Game Over auf ihrem dritten offiziellen Longplayer durch die Metalwelt. Feines Riffing, coole Grooves und state-of-the-art Vocals mit Shouts und ausreichendem Melodieanteil machen "Crimes Against Reality" zu einem weiteren, feinen Speed-/Thrash Werk nach bewährtem Muster großer Vorbilder der US of A. Dass das heute niemanden mehr vom Hocker haut ist ebenso fix, wie das Manko, dass Game Over vielleicht nicht mehr ganz so spritzig und entfesselt zu Werke gehen, wie auf ihren ersten beiden Brummern, deren Reviews man beinahe als Blaupause für diesen Text verwenden könnte. Wieder sind Annihilator, Sacred Reich oder auch Metallica im Patenschein der Italiener zu finden und wieder ist das Albumcover richtig cool und so wie ein Speed-/Thrashbildchen einfach sein soll. Natürlich ist auch der Sound von "Crimes Against Reality" ziemlich geil. Abwechslungsreich genug, mal geradeaus, mal verspielt und nie zu monoton fegen Game Over durch eine weitere richtig coole Speed/Thrash Platte, die am Ende halt nur das kleine Manko hat, dass sie ein wenig brav und glatt und ohne die notwendige Portion Schmutz und Straßendreck daherkommt und trotz einiger Ups and Downs keinen ganz großen Knallersong parat hat.

Sonst ist alles im Reinen bei Game Over und viel mehr muss über ein weiteres ziemlich gutes Retro-Thrash Album am Pilgerweg der seligen Bay Area im Jahre 2016 auch nicht wirklich mehr gesagt werden....

Trackliste
  1. What Lies Within
  2. 33 Park Street
  3. Neon Maniacs
  4. With All That Is Left
  5. Astral Matter
  1. Fugue In D Minor
  2. Just A Little Victory
  3. Gates Of Ishtar
  4. Crimes Against Reality
  5. Fix Your Brain
Mehr von Game Over
Reviews
27.07.2014: Burst Into the Quiet (Review)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - Metalheads
© DarkScene Metal Magazin