HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Dornbirn 
Landeck 
München 
Pratteln 
Salzburg 
St. Pölten 
Wien 
SiteNews
Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens
Statistics
5564 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Refusal - We Rot Within (CD)
Label: FDA Rekotz
VÖ: 22.01.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Big-Daddy
Big-Daddy
(46 Reviews)
7.5
Etwas, was man recht wenig zu hören bekommt, ist Death/Grind aus Finnland. Genau diesem Genre haben sich die fünf Milchgesichter von Refusal verschrieben. Seit dem Jahre 2008 aktiv und mit sieben Demos (Respekt) im Talon haben die Jungs sich einen Deal bei FDA Rekotz/Soulfood gesichert, wo ja schon so starke Bands wie Sulphur Aeon, Lifeless oder Master unter Vertrag stehen. Und dass Refusal den Deal nicht zu Unrecht bekommen haben, zeigen sie uns auf ihrem Erstling "We Rot Within" mitunter eindrucksvoll.

Tracks wie "Get Insight, Do Your Part", "Dead End Society", oder meine persönliche Schlacht-Nummer "Doomed" sind schon mehr als beachtlich inszenierte Genick-Brecher. Dezent modern, oft groovig bzw. voll durchtretend, aber stets mit dem nötigen Variantenreichtum versehen, bietet "We Rot Within" ein recht breites Spektrum an harten und derben Klängen, wenn auch das Rad nicht wirklich neu erfunden wird. Wer also bei Bands wie Napalm Death, Aborted oder Mastic Scum in die Knie geht, sollte mal in diesen Kracher reinhören. Dass die Band selbst den Produzentensessel übernahm, sollte keineswegs abschrecken, denn der Sound beeindruckt mit endloser Wucht und Details. Mit über 100 Gigs und einer guten Hand voll veröffentlichter Demos sind Refusal also alles andere als blutige Anfänger, daher verdient es "We Rot Within" ganz einfach, gehört zu werden. Ein starkes Debütwerk, welches zwar noch Luft nach oben lässt, aber bei uns locker siebeneinhalb Punkte einfährt.

Trackliste
  1. Dignity In Void
  2. Dead End Society
  3. Get Insight
  4. Short On Ammo
  5. Cannibal Instinct
  1. Do Your Part
  2. D.O.A.
  3. Dooemd
  4. We Rot Within
Mehr von Refusal
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - Metalheads
© DarkScene Metal Magazin