HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Graz 
Landeck 
München 
Salzburg 
Wien 
SiteNews
Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens

Review
Dirkschneider
Live-Back to the Roots-Accepted!
Statistics
5563 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Virgin Steele - The House Of Atreus Act I & Act II (CD)
Label: SPV
VÖ: 20.05.2016 [Re-Release]
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2770 Reviews)
Keine Wertung
Als Nachfolger eines des besten Heavy Metal Alben der 90er Jahre ging "The House Of Atreus" Ende des Jahrhunderts, genauer gesagt 1999 in seine erste Runde. Als unmittelbarer Nachschlag zum unantastbaren und an Epik und genialen Songs nicht zu toppenden Meisterwerk, hatte es das vielschichtige Konzeptalbum der griechischen Mythologie ("Der Atridenfluch" war die inhaltliche Vorgabe) natürlich von Beginn an sehr schwer. Sein unmittelbarer Vorgänger "Invictus" (zum Review) war ein perfekt inszeniertes Konzeptalbum, bei dem jeder einzelne Song ein absoluter Volltreffer war. Dramatisch, packend, mitreißend und wunderschön. Besser geht US Bombast Epic Metal bis heute nicht. Es war der perfekte Abschluss der "Marriage Of Heaven And Hell"-Trilogy (zum Review) und dementsprechend schwer hatte es "The House Of Atreus", sich mit solchen Übertaten zu messen, insbesondere weil man das Mammutwerk mit all seinen orchestralen und instrumentalen Zwischensequenzen eindeutig nur in kompletter Form und am Besten untern Kopfhörer in voller Pracht erleben kann.

Die Erwartungen waren im Jahre 1999 also überdimensional und die Ankündigung, "The House Of Atreus" sollte das Opus Magnum von Virgin Steele werden, machten all das nicht besser. In Wahrheit war "The House Of Atreus" ein klasse Epic US Metal Album mit opernhafter Theatralik, endloser Dramatik und Romantik und einigen verdammt starken Songs. Letztendlich war es auch das bis dato letzte wirklich gute Werk von David DeVeis & Co. Der Abschluss von knapp zwei makellosen Virgin Steele-Dekaden, livehaftig mit großem Pomp und Pathos aufgeführt. Den übermächtigen Schatten seiner Vorgänger konnte es trotz großer Ideen und perfekter Momente, trotz einiger unsterblicher Songs wie "Child Of Desolation" , "Arms of Mercury / A Token of my Hatred", "Wings Of Vengeance", "Gate Of Kings", "Great Sword Of Flame" oder "Kingdom Of The Fearless" aber nie ganz überwinden. Wer "The House Of Atreus" nun bis dato nicht besitzt, der kann und der muss natürlich dennoch zugreifen, zumal die Tripple-CD-Box nicht nur die "The Magick Fire Music"-EP enthällt, sondern auch in ein wunderschönes Digipack gehüllt wurde. Der Inhalt stellt ohne Zweifel perfekten, detailverliebten und ausgefeilten Virgin Steele-Epic Metal pur dar und es gibt trotz all dieser Kritik auf verdammt hohem Niveau beileibe millionenhaft schlechtere Metal Alben.

Einzig ein wenig Zeit und Muse muss man schon mitbringen, denn so ganz so packend und zwingend wie das "Marriage Of Heaven Hell"-Meisterwerk war das sehr romantisch und pathosbehaftete "The House Of Atreus" leider nie.





Trackliste
  1. KINGDOM OF THE FEARLESS (THE DESTRUCTION OF TROY)
  2. BLAZE OF VICTORY (THE WATCHMAN S SONG)
  3. THROUGH THE RING OF FIRE
  4. PRELUDE IN A MINOR (THE VOYAGE HOME)
  5. DEATH DARKLY CLOSED THEIR EYES (THE MESSENGER S SONG)
  6. IN TRIUMPH OR TRAGEDY
  7. RETURN OF THE KING
  8. FLAMES OF THE BLACK STAR (THE ARROWS OF HERAKLES)
  9. NARCISSUS
  10. AND HECATE SMILED
  11. A SONG OF PROPHECY
  1. CHILD OF DESOLATION
  2. G MINOR INVENTION (DESCENT INTO DEATH S TWILIGHT KINGDOM)
  3. DAY OF WRATH
  4. GREAT SWORD OF FLAME
  5. THE GIFT OF TANTALOS
  6. IPHIGENIA IN HADES
  7. THE FIRE GOD
  8. GARDEN OF LAMENTATION
  9. AGONY AND SHAME
  10. GATE OF KINGS
  11. VIA SACRA
  1. WINGS OF VENGEANCE
  2. HYMN TO THE GODS OF NIGHT
  3. FIRE OF ECSTASY
  4. THE ORACLE OF APOLLO
  5. THE VOICE AS WEAPON
  1. MOIRA
  2. NEMESIS (instrumental)
  3. THE WINE OF VIOLENCE
  4. A TOKEN OF MY HATRED
  5. SUMMONING THE POWERS
  1. FLAMES OF THY POWER (FROM BLOOD THEY RISE)
  2. ARMS OF MERCURY
  3. BY THE GODS
  4. AREOPAGOS (instrumental)
  5. THE JUDGMENT OF THE SON
  6. HAMMER THE WINDS
  7. GUILT OR INNOCENCE (instrumental)
  8. THE FIELDS OF ASPHODEL
  9. WHEN THE LEGENDS DIE
  10. ANEMONE (WITHERED HOPES... FORSAKEN)
  1. THE WATERS OF ACHERON (instrumental)
  2. FANTASY AND FUGUE IN D MINOR (THE DEATH OF ORESTES) (instrumental)
  3. RESURRECTION DAY (THE FINALE)
  4. GATE OF KINGS (Acoustic Version)
  5. AGAMEMNON S LAST HOUR
  6. GREAT SWORD OF FLAME (Alternate Version)
  7. PROMETHEUS THE FALLEN ONE (Re-mix)
  8. FLAMES OF THY POWER (FROM BLOOD THEY RISE) (Alternate Mix)
  9. WINGS OF VENGEANCE (Alternate Mix)
Mehr von Virgin Steele
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Tau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - MetalheadsEnd Of Green - Void Estate
© DarkScene Metal Magazin