HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Nightwish
Decades

Review
Sideburn
#Eight

Review
Long Distance Calling
Boundless

Interview
Double Crush Syndrome

Review
Visigoth
Conquerors Oath
Upcoming Live
Dornbirn 
Graz 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Chemnitz 
Dresden 
Essen 
Flensburg 
Frankfurt am Main 
Hannover 
Köln 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Pratteln 
Vevey 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Rom 
Prag 
Bratislava 
Budapest 
Statistics
5651 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dark Funeral - Where Shadows Forever Reign (CD)
Label: Century Media
VÖ: 03.06.2016
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Big-Daddy
Big-Daddy
(46 Reviews)
8.5
Die Wartezeit hat ein Ende! Da meine ich aber nicht die Zeit, die ich gebraucht habe, um dieses Review zu schreiben. Sondern die sieben Jahre, die wir auf ein neues Dark Funeral Werk warten mussten ("Angelus Exuro pro Eternus" datiert aus dem Jahre 2009). Doch so viel sei verraten: Der aktuelle bzw. sechste Hassbrocken namens "Where Shadows Forever Reign" zeigt, dass diese Institution noch immer zu den Top-Adressen der Black Metal Szene gehört.

Die vier Schweden um Band-Chef/Gitarrist Lord Ahriman, der auf diesem Album auch den Bass übernahm, haben mit Sänger Heljarmadr frisches Blut injiziert bekommen, was unter anderem die verstrichenen Jahre erklärt. Dieser macht seine Sache ziemlich gut und konkurrenzfähig, denn Ex-Fronter Emperor Magus Caligula war ja schließlich nicht irgendwer. Und auf keinen Fall vergessen darf man den Input des zweiten Gitarristen Chaq Mol und jenen von Drummer Dominator, für Letzteren dürfte der Begriff Tempolimit wieder einmal eine Art Fremdwort gewesen sein.

Das Rad wird auf "Where Shadows Forever Reign" selbstverständlich nicht neu erfunden, aber das Album ist in sich sehr stimmig und zeigt auf, dass die Intensität, das Songwriting und das Drumherum (Coverartwork by "Necrolord") im Hause Dark Funeral nach wie vor Champions League Format besitzen. Drei Songs, die ich als Kostprobe empfehlen kann, sind der immens druckvolle Opener "Unchain My Soul", meine persönliche „ich geh mal auf die Knie“-Nummer "Beast Above Man" und das mächtige "Nail To The Cross", von dem es auch ein wirklich sehenswertes Video gibt. Trotz der langen sieben Jahre die wir warten mussten lautet mein Fazit: Gut Ding braucht Weile. Darum bekommt "Where Shadows Forever Reign" starke 8.5 Punkte. Ach ja, sehr geschätzter Lord Ahriman. Wann's leicht geht, lass uns bitte nicht wieder so lange schmoren.

Trackliste
  1. Unchain My Soul
  2. As One We Shall Conquer
  3. Beast Above Man
  4. As I Ascend
  5. Temple Of Ahriman
  1. The Eternal Eclipse
  2. To Carve Another Wound
  3. Nail Them To The Cross
  4. Where Shadows Forever Reign
Mehr von Dark Funeral
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Nightwish - DecadesSideburn - #EightLong Distance Calling - BoundlessVisigoth - Conquerors OathLynch Mob - The BrotherhoodBlack Label Society - Grimmest HitsThe Quill - Born From FireTribulation - Down BelowAnnihilator - For The DementedMagnum - Lost on the Road to Eternity
© DarkScene Metal Magazin