HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Zug 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Lacrimas Profundere - Hope Is Here (CD)
Label: Oblivion/spv
VÖ: 12.08.2016
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
7.0
Eher zufällig kullert mir die neue Langrille der ehemals als bayrische Him gehandelten Institution in die Hände. Aber ich gebe zu, dass "Hope Is Here" einmal mehr ein so gutklassiges Düster-Rock Album geworden ist, dass man einfach zweimal hinhören muss. Lacrimas Profundere erfinden das Rad der Zeit nicht neu, ihr erwachsener und absolut unkitschiger Sound pendelt mittlerweile aber auch gut abgehangen zwischen Bands wie Katatonia, Antimatter oder Anathema. Natürlich findet man auch die Parallelen zu Him, pathetisch oder kitschig klingt "Hope Is Here" dabei aber nie.

Vielmehr tönt das mittlerweile elfte Lacrimas Profundere Werk, das zugleich das erste Konzeptalbum darstellt, ruhig und zurückhaltend. Vielleicht auch eine Spur poppiger als das, was man zuletzt von den Deutschen gehört hat. Die Melancholie und Wehmut, die gelungenen Songs wie "Hope Is Here", "A Million Miles" oder "No Man´s Land" zugrunde liegt, lässt das Album dunkel und erwachsen wirken und macht es zu einem unscheinbaren, aber in Summe schön und homogen anzuhörenden Soundtrack für den anstehenden Herbst.

"Hope Is Here" ist weit mehr als nur ein Dark/Gothic Rock Album. Lacrimas Profundere bieten erwachsene Rock Musik für Genießer. Perfekt und zeitgemäß produziert, manch einem vielleicht etwas zu ruhig, zu introvertiert und auch zu gleichförmig, in Summe aber absolut gelungen.


Trackliste
  1. Worship Of Counting Down
  2. My Halo Ground
  3. Hope Is Here
  4. Aramis
  5. A Million Miles
  6. No Man's Land
  1. Pageant
  2. You, My North
  3. Awake
  4. The Path Of Broken Home
  5. Timbre
  6. Black Moon
Mehr von Lacrimas Profundere
Reviews
27.06.2013: Antiadore (Review)
27.04.2010: The Grandiose Nowhere (Review)
23.08.2004: Ave End (Review)
31.01.2002: Burning: A Wish (Review)
News
22.05.2013: Präsentieren ihren neuen Videoclip.
17.05.2013: Teaser zum neuen Video
23.11.2011: Video Clip zu "Lips" online
20.04.2010: Erster Videoclip und alle Albuminfos.
24.06.2008: Komplett Stream der neuen Scheibe.
16.05.2008: Neues Album im Juni. Neues Video schon jetzt!
31.10.2002: Der Wurm ist wieder drin...
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin