HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror

Review
Cannibal Corpse
Red Before Black

Live
30.10.2017
Leprous
Luxor, Köln
Upcoming Live
Graz 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bremen 
Düsseldorf 
Frankfurt am Main 
Köln 
Leipzig 
München 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarburg 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Winterthur 
Zug 
Brescia 
Hluk 
Prag 
Ljubljana 
Statistics
5599 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
[soon] - Better Days (CD)
Label: Oscillation Music
VÖ: 23.09.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(83 Reviews)
8.0
Schon beim ersten Blick auf das Bandlogo mit den eckigen Klammern um den Bandnamen dürfte klar sein, dass es sich bei SOON nicht um eine True-Metal-Combo handelt. Traditionalisten und Scheuklappenträger können also schon mal weiterklicken. Wer moderner Rockmusik mit einem leichten Wave-Einschlag gegenüber aufgeschlossen ist, wird an "Better Days" jedoch seine helle Freude haben.

Da es sich bereits um ihr fünftes Album handelt, überrascht die Professionalität der Hamburger nicht wirklich. Hier stimmt von der Produktion, über die Covergestaltung bis hin zum Songwriting so gut wie alles. Gleichwohl transportieren die neun Stücke, die es insgesamt auf genau vierzig Minuten Spielzeit bringen, ein hohes Maß an Kreativität und Emotionalität. Dazu tragen alle drei Bandmitglieder gleichermaßen bei: Eric verfügt über eine äußerst angenehme Stimme und verleiht den sehr persönlichen Texten den nötigen Tiefgang. Lenny rifft und soliert sich filigran aber stets songdienlich durch's Geschehen. Jakob schließlich verfügt falls nötig über einen gehörigen Punch, versteht es jedoch vor allem den ruhigeren Songpassagen einen fein verzierten Drumteppich auszurollen. Und der Bassist? Gibt es keinen. Die fette Bassline von "Blessing In Disguise" wurde wie alle anderen auch von Gitarrist Lenny eingespielt und live behilft man sich mit Octaver und Moog. Wie dies genau funktioniert, schaut man sich bei einer SOON-Show am besten mal selbst an. Demnächst sind die Jungs beispielsweise beim Euroblast-Festival in Köln zu bewundern. Dass sich dort hauptsächlich Djent-Bands tummeln, unterstreicht das progressive Element von SOON, welches in einem Track wie "Attempts To Deceive" verstärkt hervortritt. Mein Lieblingsstück auf "Better Days" ist allerdings "Against The Grain", bei dem vor allem Eric so richtig aus sich herausgeht und man ihm seinen persönlichen Bezug zu den Lyrics nicht nur abnimmt, sondern sogar auf sich selbst transferiert.

Sind es nicht genau diese Momente, die Musik oder Kunst allgemein so besonders machen? Die Augenblicke, in denen man einen Bezug zu sich selbst herstellen kann, die einem vielleicht sogar "bessere Tage" versprechen. Hier findet man diese.

Hier an dieser Stelle kann man sich den Titeltrack des Albums anhören!
Trackliste
  1. Rather In Your Mind
  2. Empty Promises
  3. Blessing In Disguise
  4. Better Days
  5. Danger At Hand
  1. Against The Grain
  2. Truth
  3. Attempts To Deceive
  4. Out Of Mind
Mehr von [soon]
Reviews
06.10.2007: Without A Trace (Review)
25.03.2007: End Isolation (Review)
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Beast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World AriseGwar - The Blood of Gods Vanish - The Insanity Abstract
© DarkScene Metal Magazin