HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Dornbirn 
Landeck 
München 
Pratteln 
Salzburg 
St. Pölten 
Wien 
SiteNews
Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens
Statistics
5564 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mega Colossus - Hyperglaive (CD)
Label: Aftermath Music
VÖ: 2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(74 Reviews)
8.0
Was ist die Steigerung von Colossus (So hieß die Truppe vorher.)? Mega Colossus ! Und was ist die Steigerung von Coverartworks wie "Night On Bröcken" und "Crystal Logic"? "Hyperglaive"! Sieht man jedoch über diese Marketing-technischen Todsünden hinweg und lässt sich auf den musikalischen Content ein, gibt es einiges zu entdecken. Zunächst einmal treiben bei Mega Colossus gleich drei Gitarristen ihr Unwesen, so dass mehrstimmige Leads und Harmonien sich in Songs wie 'Sea Of Stars' und 'Gods And Demons' alsbald als Markenzeichen der Band heraus kristallisieren. Klar, dass man da gleich an Maiden denkt, die sicher einen großen Einfluss auf den Sound von MC hatten. Allerdings fallen mir auf Anhieb auch ein paar Landsleute ein, an die ich mich zumindest phasenweise erinnert fühle und zwar Valkyrie (Gitarrenarbeit) und Slough Feg (Kauzfaktor). Sänger Sean Buchanan verfügt über ein sehr charakteristisches Organ und ist sich auch für den ein oder anderen hohen Scream nicht zu schade ('Sunsword'). Die Produktion von "Hyperglaive" ist old school as fuck und arbeitet trotz der Gitarrenlastigkeit des Gesamtsounds die Rhythmusarbeit von Ry (Bass) und Doza (Drums) gut heraus. Insgesamt tönt alles sehr roh und ungeschliffen und das ist auch gut so.

Wem Amibands wie Agurs und Dawnbringer gefallen, der wird auch an Mega Colossus seine helle Freude haben. Alle Vorzüge dieses Albums werden im längsten Track 'Starwranglers' am ehesten transparent, so dass dies mein Anspieltipp für Unentschlossene ist. Leider ist das Album derzeit nur als Download und auf Vinyl erhältlich, wird jedoch Anfang nächsten Jahres von Killer Metal Records als CD veröffentlicht. Einstweilen wendet euch bitte an die Band selbst: https://www.facebook.com/colossusmetal https://www.facebook.com/colossusmetal

Trackliste
  1. Sunsword
  2. Sea of Stars
  3. Gods and Demons
  4. The Judge
  1. Betta Master
  2. Behold the Worm
  3. You Died
  4. Star Wranglers
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Adagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - Metalheads
© DarkScene Metal Magazin