HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Bratislava 
Graz 
Landeck 
München 
Salzburg 
Wien 
SiteNews
Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier

Review
Sorcerer
Sirens

Review
Dirkschneider
Live-Back to the Roots-Accepted!
Statistics
5563 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Civil War - The Last Full Measure (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 04.11.2016
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2770 Reviews)
7.5
Traditionell und unbeirrt gehen Civil War ihren Weg. "The Last Full Measure" ist das nächste, lupenreine Album in der Schnittmenge aus Astral Doors und den frühen Sabaton und wird keinen Fan enttäuschen. Ob es den Schweden zum nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter verhilft, ist zwar fraglich, bewährte Qualität ist aber in keinem Fall schlecht. Zeitgemäßer und wuchtig produzierter Metal, heutzutage wird solche Musik bekanntlich ja auch Power Metal genannt, mit guten Melodien, bombastischen Sounds und starken Refrains kann nie wirklich schlecht sein. Schon gar nicht, wenn man einen begnadeten Sänger wie Patrik Johansson in seinen Reihen hat und trotz der eigenen Lebensläufe immer wieder mal gern an Bands wie Masterplan, Nightwish oder auch Blind Guardian erinnert.

Genau deshalb ist auch "The Last Full Measure" mit seiner fetten Produktion und mit Songs wie dem knackigen "Gladiator", einem bombastischen "Savannah" und pumpenden Hymnen der Marke "Deliverance", "Road To Victory" oder "Gangs Of New York" absolut gelungen. Damit kann und wird man jedermann überzeugen. Manch einem werden Civil War mit ihrem bombastisch angelgeten Keyboard-Power Metal vielleicht immer noch eine Spur zu voluminös, zu kitschig und glatt klingen. Das resultiert aber wohl aus der Herkunft der Protagonisten und ist somit keineswegs zu verurteilen. Vielleicht hilft da ein bodenständiger Euro-Banger wie "People In The Abyss" ein wenig drüber hinweg. Wenn nicht, ist's auch egal, denn am Ende der Reise muss man Civil War zum dritten, gelungenen und absolut stimmigen Metal Album in Folge gratulieren.

Die Zielgruppe weiß Bescheid. Der "gemeine" Metal Fan darf natürlich auch gern in dieses unterhaltsame und gute Melodic Power Metal Album reinhören.

Trackliste
  1. Road To Victory
  2. Deliverance
  3. Savannah
  4. Tombstone
  5. America
  1. A Tale That Never Should Be Told
  2. Gangs Of New York
  3. Gladiator
  4. People Of The Abyss
  5. The Last Full Measure
Mehr von Civil War
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Tau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction Metall - MetalheadsEnd Of Green - Void Estate
© DarkScene Metal Magazin