HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Zug 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Adrian Weiss - Criminal Record (CD)
Label: CD Baby
VÖ: 08.12.2016
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(83 Reviews)
8.5
Adrian Weiss, der seit ein paar Jahren auch bei der Band Gloryful die Axt schwingt, ist nicht nur ein fabelhafter Gitarrist, sondern auch ein höchst interessanter Zeitgenosse, so dass sein drittes Soloalbum "Criminal Record", neben neun fesselnden Instrumentalstücken, auch wieder ein cleveres Konzept mit witzigen Ideen enthält. Es geht um verschiedene Dinge, die der gute Adrian schon so verbrochen hat, angefangen bei den "Hair Crimes", die er in "Bird Hair Day" beschreibt, bis hin zum Treffen mit seinem Idol Alex Skolnick (Testament), bei dem er sich vornimmt total cool zu bleiben, letztendlich aber doch zum Fanboy mutiert: "Beguilded (The Fanboy)". Es macht fast genauso viel Freude Adrians Linernotes zum Album zu lesen, wie seinen Kompositionen zu lauschen. Aber am besten macht man beides simultan, dann wird nämlich die Stimmung der Stücke noch besser transportiert. Ich sehe Herrn Weiss in der Tradition meiner Helden aus den Achtzigern, wie Vinnie Moore oder Tony MacAlpine, die mit ihren Soloscheiben genauso wenig darauf aus waren, ihre phänomenale Spielfertigkeit unter Beweis zu stellen, sondern ihre Flitzefinger immer dem Song und seiner Atmosphäre untergeordnet haben.

Das Trio, welches auf "Criminal Record" zu hören ist, wird durch Marcel Willnat und Lars Zehner vervollständigt. Dazu kommen diverse Gastmusiker, von denen Jen Majura (Evanescence) sicher die bekannteste sein dürfte. Mit ihr hat Adrian auch den Track "Completely Cut Loose" geschrieben, zu dem die beiden auch einen sehr lustigen Videoclip gedreht haben. Den Titelsong bezeichnet Adrian Weiss selbst als Herz des Albums und hat "Criminal Record" deshalb am Ende des Albums platziert.

Erhältlich sind Adrians Alben alle hier: https://adrianweiss.bandcamp.com

Trackliste
  1. Bird Hair Day 03:41
  2. Beguiled (The Fanboy) 05:32
  3. Three Wishes 06:51
  4. Anticipatory Obedience 05:11
  5. The Dorian Way 03:57
  1. Everything´s Gonna Be Alright 06:12
  2. Completely Cut Loose (ft. Jen Majura) 03:16
  3. Bassment Laughter 04:53
  4. Criminal Record 07:51
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin