HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Arch Enemy
Will To Power

Review
Adagio
Life

Review
Tau Cross
Pillar Of Fire

Live
15.09.2017
Arch Enemy
Music Hall, Innsbruck

Review
Thor
Beyond The Pain Barrier
Statistics
5565 Reviews
453 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Dirt Forge - Soothsayer (CD)
Label: Prime Directive Records
VÖ: 30.05.2017
Homepage | Facebook
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(74 Reviews)
7.5
Das Frühjahr ist die Jahreszeit, um mal wieder so richtig auszumisten. Welcher Soundtrack wäre besser dazu geeignet als "Soothsayer" von Dirt Forge (Mistgabel)? Allerdings nicht nur wegen des passenden Bandnamens, auch der Sound dieses Trios aus dem beschaulichen Dänemark, bläst ordentlich durch die Zimmer und Flure, so dass der ganze Staub und Dreck aus den Schmutzecken verschwindet. Kommt der Opener 'Rust & Copper' noch etwas sperrig daher, ist der zweite Track 'Fortress Burning' mit seinem coolen Refrain bereits der erste kleine Hit, von denen mit 'Stone' und 'Bring Me Good Noose' (Geniales Wortspiel!) weitere folgen sollen. Stilistisch sind die Dänen stark von Crowbar beeinflusst, was bedeutet, dass auf "Soothsayer" größtenteils schleppende Härte angesagt ist.

Der dreiteilige Titeltrack ist ein würdiger Abschluss dieses gelungenen Debütalbums, das von Chris Fielding (u.a Electric Wizard und Primordial) produktionstechnisch gut in Szene gesetzt wurde.

Trackliste
  1. Rust & Copper
  2. Fortress Burning
  3. Bring Me Good Noose
  4. Intet tabt, intet hændt
  1. Stone
  2. Soothsayer I: The Blind
  3. Soothsayer II: Die Waiting
  4. Soothsayer III: For Our End
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Arch Enemy - Will To PowerAdagio - LifeTau Cross - Pillar Of FireThor - Beyond The Pain BarrierSorcerer - SirensDirkschneider - Live-Back to the Roots-Accepted! Prospekt - The Illuminated Sky Portrait - Burn The WorldSepticFlesh - Codex OmegaKill Procedure - Brink of Destruction
© DarkScene Metal Magazin