HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Salzburg 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Wiesbaden 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Zug 
Bologna 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Edguy - Monuments (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 14.07.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Hobald
Hobald
(12 Reviews)
Keine Wertung
Anno 1992 hätten sich vier Jungspunde aus der deutschen Kleinstadt Fulda wohl nicht gedacht, dass sie mit der Gründung ihrer Band Edguy 25 Jahre später zu einem der wichtigsten deutschen Metalacts avancieren würden. Vielleicht liegt das am beständigen Line up (nur 2 Wechsel in all den Jahren und diese liegen 20 Jahre zurück), oder auch am überragenden Songwritertalent von Mastermind Tobias Sammet. Ganz sicher nicht ist es, der zur Zeit der Bandgründung vorherrschende Musikstil der 90er Jahre, als es uncool war, Melodic Power Metal zu spielen.
Nun denn, zum 25. Wiegenfest darf dann auch schon mal eine "Best Of" an den geneigten Hörer gebracht werden. Zum Unterschied zu marktüblichen Compilations erwartet uns hier jedoch ein wahres Fanpackage. Es wurden fünf neue Songs komponiert (oder was ich für wahrscheinlicher halte, aus den Aufnahmesessions der letzten beiden Alben Material verwendet), eine Live DVD vom Konzert in Sao Paolo 2004 (Ausschnitte davon gab es schon auf der "Superheroes" EP) draufgepackt, alle bisher erschienenen Videos, sowie, für mich das eigentliche Highlight, einen bisher unveröffentlichten Song aus den "Savage Poetry"- Aufnahmen von 1995. Damals waren Edguy noch roh und unverfälscht und Toby noch hörbar weit weg vom jetzigen, stilisierten Gesang. Ein Juwel, zwar kauzig und die Produktion dumpf, aber trotzdem ein Kleinod.

Bei der Songauswahl der Compilation wurde offenbar versucht, auch mal weniger bekannte Songs zu verwenden. Anders kann ich mir Songs wie "9-2-9" oder "Rock of Cashel" nicht erklären. Andererseits wurden "Holy Water" von der "Kings of fool"-EP sowie z.b. "Spooks in the attic" von " Superheroes" verwendet, die vielleicht auch nicht jeder auf der Rechnung hat, wenn er an die besten Lieder der Band denkt, diese jedoch eine gute Wahl darstellen. Bei so einem großen Backkatalog mit Hits kann natürlich nicht Jedermann zufrieden gestellt werden. Livekracher wie "Kings of fool", "The piper never dies", "Mystera" oder "Out of control" fehlen natürlich nicht, sind diese diese doch auch bei jedem Konzert im Repertoire der Band. Fehlendes Hitmaterial wird dann auf der LIVE DVD abgebildet, unter anderem auch ein Avantasia- Song, das starke "Chalice of Agony". Wermutstropfen bleibt jedoch, dass es kein einziger Track vom 1997 er Output "Kingdom of Madness" geschafft hat. Für mich inzwischen, neben "Tears of mandrake", aufgrund der Unverbrauchtheit, Rohheit und Härte, der beste Silberling der Fuldaer Jungs.



Was bieten die neuen Kompositionen dem bewährten Edguy Fan? Nun, wer die letzten Alben liebt, wird auch mit den neuen Songs zufrieden sein. "Ravenblack" startet mit einem richtig fetten Riff und auch der Refrain kann sich hören lassen. Sicherlich einer der besseren Edguy Songs der letzten Jahre. "Wrestle the devil" ist ein Midtemporocker, "Open Sesame" geht in die flottere Richtung, "Landmarks" ist eine typische Doublebassnummer und "The Mountaineer" kommt episch daher. Insgesamt alles qualitativ keine schlechten Songs, aber vom Hocker reißen tun sie einen auch nicht. Dafür fehlt es einfach, wie so oft bei den letzten Veröffentlichungen, an Räudigkeit und dem gewissen Härtegrad, es klingt einfach zu poliert.

Für den "wahren" Edguy Fan ist "Monuments" natürlich trotzdem ein Pflichtkauf und für diejenigen, die einfach mal in die Band reinschnuppern wollen, ist der Erwerb dieser Compilation, der ideale Zeitpunkt.

Das limitierte Earbook kommt noch zusätzlich mit einem 160 Seiten Booklet inklusive Fotos aus dem Privatarchiv der Band daher. Also zugreifen, das dürfte recht rasch vergriffen sein...



Trackliste
  1. Ravenblack
  2. Wrestle the Devil
  3. Open Sesame
  4. Landmarks
  5. The Mountaineer
  6. 929
  7. Defenders of the Crown
  8. Save Me
  1. The Piper Never Dies
  2. Lavatory Love Machine
  3. King of Fools
  4. Superheroes
  5. Love Tyger
  6. Ministry of Saints
  7. Tears of a Mandrake
  1. Mysteria
  2. Vain Glory Opera
  3. Rock of Cashel
  4. Judas At the Opera
  5. Holy Water
  6. Spooks In the Attic
  7. Babylon
  1. 23. The Eternal Wayfarer
  2. 24. Out of Control
  3. 25. Land of the Miracle
  4. 26. Key to My Fate
  5. 27. Space Police
  6. 28. Reborn In the Waste
Mehr von Edguy
Reviews
24.04.2014: Space Police - Defenders of the Crown (Review)
11.08.2013: Vain Glory Opera (Classic)
10.08.2011: Age of the Joker (Review)
22.11.2008: Tinnitus Sanctus (Review)
29.01.2006: Rocket Ride (Review)
24.09.2005: Superheroes (ep) (Review)
12.03.2004: Hellfire Club (Review)
09.02.2004: King Of Fools (ep) (Review)
25.06.2003: Burning Down The Opera (Review)
01.02.2002: Mandrake (Review)
News
03.07.2017: Neuer Song online
27.05.2017: Album, Tourdates und Lyric-Videoclip.
16.05.2014: Dates mit Unisonic, Masterplan und Freedom Call.
25.04.2014: Live Auftritt beim ARD Boxkampf in Berlin!
10.04.2014: Stellen den "Love Tyger" Videoclip vor.
27.03.2014: Dates der "Space Police" World Tour.
17.03.2014: Erstes Lyric Video und Albuminfos.
02.02.2014: "Space Police - Defenders Of The Crown" Artwork.
28.01.2014: Knarzen neue Scheibe ein.
29.03.2012: Support für Bülent Ceylan Show
20.09.2011: Stürmen die Welt-Charts
07.08.2011: "Robin Hood" Videoclip als Albumvorbote.
03.06.2011: "Age Of The Joker" Artwork und Infos.
18.08.2010: Nachwuchs zu vermelden
26.01.2010: Supporten die Scorpions auf ihrer Abschiedstournee.
26.03.2009: Erster DVD Trailer veröffentlicht.
16.03.2009: "Fucking With Fxxx - Live" DVD kommt.
26.09.2008: Details zu "Tinnitus Sanctus".
17.09.2008: Im November kommt "Tinnitus Sanctus".
04.02.2006: Die Hair-Force-One chartet...
31.01.2006: Volley in die Top Ten!!!
30.06.2005: EP mit Michael Kiske!
10.11.2004: Best of Album - Tracklist
05.11.2004: Best Of!
08.03.2004: Bonusmaterial auf neuer CD
03.02.2004: live on TV
26.11.2003: Auf Europatour
23.11.2003: Zum neuen Album
08.10.2003: Bei Nuclear Blast
28.03.2002: Kein Arbeitsvisum für die USA
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin