HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Jacobs Moor
Self

Review
B-S-T
Unter Deck

Review
Beast In Black
Berserker

Review
Bleeding
Elementum

Review
Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Linz 
Wien 
Aschaffenburg 
Düsseldorf 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
München 
Nürnberg 
Olching 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Weinheim 
Aarau 
Basel 
Lyss 
Meyrin 
Pratteln 
Wetzikon 
Zug 
Brescia 
Mailand 
Segrate (Mailand) 
Hluk 
Ljubljana 
Statistics
5601 Reviews
456 Classic Reviews
273 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Portrait - Burn The World (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 25.08.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2783 Reviews)
8.0
Alles beim Alten bei Portrait und das ist gut so. Die doppelläufigen Gitarren und die Riffs der Schweden sind weiterhin absolute Oberklasse, die dunkle Atmosphäre ist perfekt und die Verneigung vor den glorreichen 80er Jahren gelingt auch bei "Burn The World" höchst glaubwürdig. Warum die vierte Studioscheibe deshalb dennoch nicht ganz so grandios ist, wie ihre beiden Vorgänger und warum sie einen nicht so die Wände hochgehen lässt, wie es "Crossroads" vor drei Jahren geschafft hat, lässt sich schwer erklären.

Die Songs von "Burn The World" sind ausnahmslos klasse und dennoch fehlt ihnen das "berühmte, gewisse Etwas", mit dem uns die Schweden zuletzt wahnsinnig gemacht haben. Die Unwiderstehlichkeit, die Energie und die unvergleichliche Dynamik, die Songs wie "In Time", "We Where Not Alone", "Lily" oder "Beast Of Fire" zu absoluten Heavy Metal Perlen für die Ewigkeit gekürt haben, fehlt den neuen Kompositionen mitunter. Natürlich strotzen auch "Likfassna", "Flaming Blood", das hymnische " Martyrs" oder "Saturn Return" vor großartigen Tempowechseln, sensationellen Melodien und der unverkennbaren Aura, die das Erbe von Mercyful Fate und King Diamond noch heute in höchster Würde verwalten. Per Lengstedt ist selbstredend auch heute noch der beste Erbe, den der Diamantenkönig nie hatte, und so weiß man eigentlich nicht ganz genau, warum die durchwegs starken und höchst abwechslungsreichen Songs, nicht ganz so berauschen wollen, wie die bis heute makellose "Crossroads"-Vollbedienung.

Warum auch immer: "Burn The World" ist in jedem Fall nicht ganz so überragend wie seine beiden Vorgänger und dennoch ist es ein weiteres, herausragendes 80er Jahre Metal Album.
Portrait bleiben eine der besten Bands unserer Zeit und es ist ja auch mal schön, wenn man wieder mal "ein bisserl auf höchstem Niveau jammern" darf...




Trackliste
  1. Saturn Return (Intro)
  2. Burn The World
  3. Likfassna
  4. Flaming Blood
  5. Mine To Reap
  1. Martyrs
  2. Further She Rode
  3. To Die For
  4. Pure Of Heart
Mehr von Portrait
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Jacobs Moor - SelfB-S-T - Unter DeckBeast In Black - BerserkerBleeding -  ElementumDr. Living Dead! - Cosmic ConquerorCannibal Corpse - Red Before BlackVoyager - Ghost MileMyrkur - Mareridt In Aevum Agere - From The Depth Of Soul Coldspell -  A New World Arise
© DarkScene Metal Magazin