HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Them
Manor of the Se7en Gables

Review
Garagedays
Here It Comes

Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium
Statistics
5797 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Nightwish - Dark Passion Play (CD)
Label: Nuclear Blast
VÖ: 28.09.2007
Homepage | MySpace | Twitter | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2838 Reviews)
8.0
Waren es in jüngerer Vergangenheit MAIDEN’s "Brave New World" oder JUDAS PRIEST’s "Angel Of Retribution", ist es nun also "Dark Passion Play":
Die ganze Metal Welt wartet auf das Album jener Band, die sich am kreativen wie kommerziellen Höhepunkt von ihrem Aushängeschild namens Tarja Turunen getrennt hat. Die ganze Metal Welt ist gespannt, ob und wie man den Abgang einer Ausnahmesängerin verkraften wird können. Die ganze Welt hört ganz genau hin, ob und wie sehr sich die monatelange Suche nach einer Nachfolgerin gelohnt hat. Werden NIGHTWISH ihrem überragenden "Once" 10-Pukte-Meisterwerk einen ebenbürtigen Nachfolger zur Seite stellen? Können die Finnen um Mastermind Tuomas Holopainen dort anschließen, wo sie mit ihrem grandiosen Abschiedskonzert "End Of An Era" einhielten und kann Frau Olzon die schier übermächtig große Lücke einer Tarja schließen?

Ich sage - trotz aller unumstrittenen Klasse dieses Werkes - dezent nein zu allen Punkten. "Dark Passion Play" ist ohne Frage ein superbes Album, muss sich aber mit absoluter Superlative messen und wird seinem schon jetzt als Klassiker schillernden Vorgänger ebenso wenig gerecht, wie sehr vielen Momenten der Alben zuvor.

Anette Olzon hat sicher einen großen Anteil daran. Sie spielt ihren Part zwar manierlich uns souverän, kann jedoch in keinster Weise die in sie gesetzten Erwartungen und Hoffnungen erfüllen, kann den pompösen Momenten der monströs aufgebauten und obergeil produzierten Epen nie den letzten, sie so unumgänglich machenden Glanz verleihen und scheitert leider gnadenlos am übermächtigen Schatten ihrer Vorgängerin.
(...sorry, die Maus schaut ja nett aus, aber für solch eine Stimme muss man sicher nicht tausende Bewerbungen durchackern, so klingen sehr viele Damen unsrer Szene! So viel vorweg um dieses Thema gleich abzuhandeln: Das Fräulein kann definitiv sehr gut singen, verleiht den Kompositionen aber weder den Druck, den Tarja hatte, noch kann sie mit ihrer braven, aber sehr austauschbar poppigen Stimme sonderliches Charisma, geschweige denn herausragende Momente setzen.)

So viel dazu, gehen wir die Sache aber langsam an. Geben wir dem – zurecht - meist erwarteten Album des Jahres den nötigen Rahmen, sezieren wir die Sache der Reihe nach, dann werden wir auch sehen, dass – trotz aller nicht weg zu diskutierenden Enttäuschung – vieles halb so schlimm ist:

Eine wahnsinnig fett, pompös und beeindruckende Soundwand ist es, die mich mit dem Eröffnungsopus "The Poet And The Pendulun" erdrückt. Extrem geil scheint die Chose, auch wenn schon hier sehr deutlich wird, dass das Stimmlein von Frau Anette sicher nicht gerade als Verstärkung zu werten ist. Dennoch haben wir es hier wohl mit einem der besten NIGHTWISH Songs ever zu tun. Ein toller bombastischer Track, der alle Stärken der Band vereint, einen grandiosen Hitrefrain besitzt und mit einer perfekten Mischung aus bretthartem Metal, breitwandtauglichem Bombast und Klassik besticht. Ein absoluter Weltklassesong!
Weiter geht’s mit dem rein textlich klar als Abschiedsbotschaft für ex-Diva Tarja zu wertenden, im Duett mit Basser Marco vorgetragenen "Bye Bye Beautiful", einem fett stampfenden und doch höchst eingängigen Groover im "Wish I Had An Angel" Stile und einer gelungenen Nummer, die ebenso wie die sehr poppig, aber gute Single "Amaranth" absolutes Hitpotential versprüht. In Sachen Songwriting stehen NIGHTWISH mit solchen Nummern ohne Frage immer noch am absoluten Limit! Eben jenes Limit, jene absolute Oberklasse in Sachen kompositorischem Handwerk, fettem Bombast und großer Melodien, wird auch von Nummern wie dem modern getragenen und mit sehr harten Mittelteil ausgestatteten „Cadence Of Her Last Breath“, einem brutalen, mit pompösem Chorus aufgeputzen, Brecher namens „Master Passion Greed“ (erstmals nur mit Zottelmonster Marco in gewohnt beeindruckender Hauptrolle) oder dem doomigen Stampfer „Sahara“ angeknarzt. An solchen Nummern gibt’s trotz der harmlosen Lead Vocals definitiv nichts auszusetzen.
Etwas schwächer wird’s dann schon am zweiten Abschnitt der Reise. Das bereits allerorts bekannte „Eva“ ist nix weiter als pure Balladen-Schonkost, bombastische Nummern wie „Whoever Brings The Night“, das sperrige „7 Days To The Wolves“ oder das poppige „For The Heart I Once Had“ sind zwar ohne Frage obere Klasse, wissen aber ebenso wenig echte Ausrufezeichen zu setzen, wie die folkige Ballade „The Islander“ oder das superseicht lamentierende „Meadow Of Heaven“.

Unterm Strich bleibt trotzdem immer noch oberstes Niveau, bleiben vor allem soundmässig sehr viele geniale Momente und ein Album, das mit einer wirklich kraftvollen Sängerin am Mikro ohne Frage ein weiteres Ausnahmewerk darstellen würde. NIGHTWISH gehen mancherorts zwar poppiger, andererseits aber auch noch heftiger als bisher zu Werke. Ausverkauf kann und wird man dieser Band somit und trotz einiger auf Radio und TV getrimmten Momente, also nie vorwerfen können, die Kunst des Songwritings ist ohnehin immer noch auf Du und Du mit Tuomas und über Produktion und handwerkliche Klasse muss man hier sowieso nicht gesondert philosophieren.
Trotz aller Kritik ist "Dark Passion Play" also ein tolles Album einer der besten Bands unserer Zeit, das mich persönlich zwar bei weiten nicht so umwirft wie Meisterwerke a la "Once" oder "Oceanborn", trotz einiger "nur" guter, aber genügend großartiger Momente hat um eine absolute Kaufempfehlung für all jene auszusprechen, die damit leben können, dass NIGHTWISH 2007 leider ohne große Stimme am Mikro auskommen müssen.

Ob die Welt in Zukunft aber ein weiteres "solches" NIGHTWISH Album braucht, wird die Zeit zeigen. Ich jedenfalls bin mal sehr gespannt, wie die alten Hits in künftiger live Interpretation klingen und sage ganz klar, dass diese Scheibe mit einer charismatischer und voluminöseren Hauptdarstellerin wohl mindestens einen Punkt mehr wert wäre.
Ich vermute mal, mit der Meinung stehe ich nicht ganz allein.
Aber schau’n wir mal...
Trackliste
  1. Poet and the Pendulum
  2. Bye Bye Beautiful
  3. Amaranth
  4. Cadence of Her Last Breath
  5. Master Passion Greed
  6. Eva
  7. Sahara
  1. Whoever Brings the Night
  2. For the Heart I Once Had
  3. Islander
  4. Last of the Wilds
  5. 7 Days to the Wolves
  6. Meadows of Heaven
Mehr von Nightwish
Reviews
23.02.2018: Decades (Review)
25.03.2015: Endless Forms Most Beautiful (Review)
21.02.2015: Élan (Review)
14.12.2013: Showtime, Storytime (Review)
02.12.2011: Imaginaerum (Review)
21.12.2008: Oceanborn (Classic)
26.05.2004: Once (Review)
28.11.2003: End Of Innocence Dvd (Review)
03.07.2002: Century Child (Review)
31.01.2002: Over The Hills And Far Away (Review)
News
05.01.2018: "Decades" Tracklist ist raus.
28.11.2017: Compilation und Jubiläumstournee 2018
20.12.2016: Hübscher "My Walden" Liveclip online.
18.10.2016: Üppiger "Shudder Before The Beautiful" Liveclip.
11.03.2015: Große Europatour mit Amorphis und Arch Enemy.
13.02.2015: Stellen Video zur poppigen "Elan" Single vor.
22.12.2014: "Endless Forms Most Beautiful" Artwork.
08.12.2014: "Elan" Single erscheint im Februar.
17.08.2014: Fetter Special-Clip zu "Planet Hell" online.
17.02.2014: Anette Olzon mit Video und Soloalbuminfos.
05.02.2014: Holopainen stellt sein erstes Solo-Video vor.
20.12.2013: "Romanticide" Live Videoclip released.
02.12.2013: Anette Olzon probierts volley mit Soloalbum.
15.11.2013: "Ghost Love Score" Live Videoclip released.
05.11.2013: Nächster Trailer zu "Showtime, Storytime".
21.10.2013: Saftiger Liveclip zu "Storytime".
10.10.2013: Neues Line-Up und fetter live Trailer.
16.09.2013: Alle Details zu "Showtime, Storytime" DVD.
23.01.2013: "Ghost Love Score" Live Clip online.
11.12.2012: Kreiert Soundtrack zu Walt-Disney-Comic.
21.11.2012: Neuer Liveclip zu "I Want My Tears Back".
18.10.2012: Kompletter Gig mit Floor Jansen online.
01.10.2012: Nightwish und Anette gehen getrennte Wege.
30.09.2012: Anette krank. Livevideos mit Kamelot Ersatzsstimmen.
24.04.2012: Fetter Trailer zum "Imaginaerum" Film!!!
24.04.2012: Hymne zur IIHF Eishockey-WM.
23.02.2012: Videocontest! Ihr seid gefragt...
17.12.2011: Verzeichnen rundum hohe Charteinstiege
09.11.2011: Der "Storytime" Videoclip ist endlich online!
04.11.2011: Nächster "Imaginaerum" Trailer.
26.10.2011: Man kann die poppige "Storytime" Single antesten.
09.09.2011: "Imaginaerum" Artwork und Track-by-Track.
22.08.2011: Verlängern ihren Vertrag bei Nuclear Blast Records
10.08.2011: "Imaginarium" Teaser und Statement!
10.02.2011: Mammutprojekt: Album und Fantasy Film.
27.11.2010: Deutsche Biografie demnächst erhältlich
18.07.2010: Infos zur kommenden CD
05.03.2010: Anette Ozlon im Schwangerschaftsurlaub.
26.02.2009: Konzept für nächstes Album steht.
13.02.2009: Erster "Made In Hong Kong" Trailer.
08.01.2009: Cover zu "Made In Hong Kong".
24.11.2008: Marco philosophiert über Zeiten mit Tarja!
17.11.2008: Statements zur Live-Pleite.
16.11.2008: Neue Interviews aus Brasilien.
11.11.2008: Anette Olzon verläßt weinend die Bühne!
04.08.2008: Liveclips vom Wacken Open Air online.
29.07.2008: Ab Septemebr gibt es neues Futter für die Fans.
15.04.2008: "The Islander" Clip online!
24.03.2008: "The Islander" Single kommt.
04.03.2008: Gold in Wien
10.10.2007: Dark Passion Play - der offizielle Durchmarsch
10.10.2007: engagieren PAIN als Support
29.09.2007: Tourdaten 2008 veröffentlicht
30.07.2007: Interview im norwegischen Fernsehen
15.06.2007: Neuanfang am 28.9.07?
24.05.2007: The new Voice has landet!!!
17.05.2007: Single Cover online!
25.03.2007: Vibeke will doch gar nicht!!!!
19.01.2007: Suche beendet!!!!!
30.09.2006: Keine neue Sängerin vor 2007!
28.04.2006: Was braucht die Frau?
11.03.2006: Beste Künstler Finnlands!
02.02.2006: ...langsam kehrt Ruhe ein...
09.11.2005: Tarja nimmt Stellung!
27.10.2005: Ausführliche Reaktion von Tarja online!
24.10.2005: Tarja's erstes Kommentar...
23.10.2005: Tarja gefeuert!!!!!
08.11.2004: Platin!
13.10.2004: Gold in Österreich!!!
25.09.2004: Best-Of...
20.09.2004: goes even more pop
19.09.2004: Goldkehlchen mit eigener Seite
16.09.2004: erneut bei "Top Of The Pops"
26.08.2004: verkaufen wie wild...
23.06.2004: Gold in Germanien!
16.06.2004: Platz 1 in Deutschland!!!!
29.05.2004: ...still climbing
12.05.2004: Gleich noch mal Neuigkeiten
12.05.2004: Ab in die Charts!
22.04.2004: starten durch
17.04.2004: Autogrammstunde
18.03.2004: findet Nemo
18.03.2004: Trackliste
02.03.2004: Tracklist der neuen CD
28.02.2004: Studiobilder
06.02.2004: Bei Nuclear Blast
16.01.2004: Wiedermal Gold
27.08.2003: Neue DVD "End Of Innocence"
16.07.2003: DVD verschoben, bald im Studio
10.05.2003: Tarja heiratet
08.05.2003: DVD verschiebt sich, neues Album in Planung
21.03.2003: Doppelplatin
21.03.2003: Platin in Finnland!
31.01.2003: Nominiert
15.01.2003: Studio Pläne
23.10.2002: Zwei exklusive Shows für Deutschland
21.10.2002: Wieder Platin in der Heimat
09.10.2002: Platin & Gold
02.10.2002: Neue DVD
23.09.2002: Diverse Side-Projekte
04.07.2002: Neues Album in den Charts
25.05.2002: Gold in der Heimat in nur 2 Stunden
07.05.2002: Gold in Finnland!
05.05.2002: Spezielle Version vom neuen Album
26.04.2002: Phantom der Oper Cover
19.04.2002: Song zum Download
08.04.2002: Kein Split - aber längere Pause
08.04.2002: Sängerin will die Band verlassen
13.03.2002: Century Child: nächstes Album von NIGHTWISH
25.10.2001: Besetzungswechsel bei NIGHTWISH
Tour
05.11: Nightwish, Beast In Black @ Max-Schmeling-Halle, Berlin
06.11: Nightwish, Beast In Black @ Barclaycard Arena, Hamburg
09.11: Nightwish, Beast In Black @ König-Pilsner-Arena, Oberhausen
11.11: Nightwish, Beast In Black @ Geneva Arena, Grand Saconnex (Genf)
13.11: Nightwish, Beast In Black @ Incheba Expo Arena, Bratislava
14.11: Nightwish, Beast In Black @ Olympiahalle, München
16.11: Nightwish, Beast In Black @ Arena Leipzig, Leipzig
20.11: Nightwish, Beast In Black @ Tüskecsarnok Arena, Budapest
22.11: Nightwish, Beast In Black @ Hallenstadion, Zürich
23.11: Nightwish, Beast In Black @ Arena Nürnberger Versicherung, Nürnberg
24.11: Nightwish, Beast In Black @ Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart
27.11: Nightwish, Beast In Black @ Saarlandhalle, Saarbrücken
04.12: Nightwish, Beast In Black @ Mediolanum Forum, Assago (Mailand)
05.12: Nightwish, Beast In Black @ Festhalle, Frankfurt am Main
Interviews
30.08.2002: Faszination Ozean
Them - Manor of the Se7en Gables Garagedays - Here It ComesMob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the Incurable
© DarkScene Metal Magazin