HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Soilwork - Sworn To A Great Divide (CD)
Label: Nuclear Blast
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
6.5
Jetzt ham wir die Kacke! SOILWORK waren am Weg nach ganz oben, hatten mit "Predator’s Portrait", "Natural Born Chaos" und "Figure Number Five" drei oberamtlich, genial und eigenständig moderne Metal Alben in Folge am Start, die ihnen, verstärkt durch massig gute live-performances die Tür zum ganz großen Metal Olymp aufstießen, die Schweden zu einer der heißesten und besten Adressen neben Größen wie IN FLAMES oder NIGHTWISH machten. SOILWORK waren angekommen, wo sie hingehörten, nämlich in die Spitzengruppe! Talent, Spielfreude und massenhaft Kreativität waren es, die diese energiegeladene Band auszeichneten. Energie, Frische, Kreativität und vor allem mitreisende Ideen und zwingende Melodien sind es leider aber auch, die SOILWORK nunmehr schon das zweite mal am Stück abgehen, wie dem üblichen Gogoroth Fan das Hirn.

Klar ist es schwer seinen Hauptsongwriter und Gitarristen (Peter Wichers konzentriert sich fortan auf seine Producer- Qualitäten) zu ersetzen, auch ist es für eine Band wahrlich nicht einfach mit eigenen Geniestreichen gleichzuziehen, zwei mal hintereinander zu enttäuschen muss aber sicher nicht sein. Akzeptable Momente und totale Unnützparts geben sich trotz unübersehbarer Klasse der einzelnen Musiker einmal mehr konstant die Hand. Das Stimmungsbarometer des verwirrt und enttäuschten Hörers wechselt oft gar im selben Song im Intervall eines vorpubertären Teenagers, der sich seinen ersten Erotikfilm reindrückt. Hier geht’s auf und ab, die Laune schwankt von mittelmäßig befriedigt ("Exile"), zu überrascht und dennoch enttäuscht ("I Vermin", "Light Discovering Darkness"), bis hin zu vereinzelten Momenten wo man glaubt, es könnt erstmals für einen Höhepunkt reichen (Titeltrack, "Breeding Thorns", "Your Beloved Scapegoat"). Die restlos befreiende Ejakulation findet trotz lichter Momente aber nie und nimmer statt, großartig hitverdächtige Momente bleiben aus, die zweite Hälfte der Scheibe hat gar ein zwei Totalnieten im Talon und so muss man ohne Umschweife vom am wenigsten zwingenden SOILWORK Album seit "The Chainheart Machine" sprechen.

Um die Kirche im Dorf zu lassen sei an dieser Stelle zwar gesagt, dass "Sworn To A Great Divine" ein Album ist, für das ein Großteil der weltlichen Musiker ihre Schwester an russische Häftlinge verkaufen würde und das Werk ohne Frage viel Klasse, Härte, gute Melodie und manch überdurchschnittlichen Song in sich birgt. Für eine Band wie SOILWORK jedoch, eine Band, die wie eingangs erwähnt schon mindestens drei überirdische Alben erschaffen hat, für so eine Band ist dieses Werk zu diesem Zeitpunkt der Karriere jedoch eine herbe Enttäuschung!
Trackliste
  1. Sworn To A Great Divide
  2. Exile
  3. Breeding Thorns
  4. Your Beloved Scapegoat
  5. The Pittsburgh Syndrome
  6. I, Vermin
  1. Light Discovering Darkness
  2. As The Sleeper Awakes
  3. Silent Bullet
  4. Sick Heart River
  5. 20 More Miles
Mehr von Soilwork
Reviews
14.04.2019: Verkligheten (Review)
31.08.2015: The Ride Majestic (Review)
23.03.2013: The Living Infinite (Review)
10.07.2011: A Predator's Portrait (Classic)
24.02.2005: Stabbing The Drama (Review)
14.04.2003: Figure Number Five (Review)
News
22.01.2019: Der "Witan" Clip ist im Kasten
24.12.2018: Cooler, neuer Anime-Clip online
27.10.2018: Neues Album, neues Video
18.07.2016: Bastian Thursgaard tritt Verbeuren Erbe an
25.06.2016: Krendenzen "Helsinki" Lyric-Video.
09.07.2015: Neues Lyrics-Video
17.06.2015: Haben neuen Bassisten an Bord geholt
08.02.2015: Zeigen uns Ausschnitte der Live-DVD
16.10.2013: Zeigen uns Lyric-Video zu "Tongue"
29.04.2013: Sehr cooler Clip zu "Spectrum Of Eternity".
01.02.2013: Stellen "Rise Above The Sentiment" Clip vor.
30.01.2013: Erster "The Living Infinite" Album trailer.!
18.01.2013: Stellen zwei fett rockende Viral-Videos ins Netz.
18.12.2012: Neuer Song "Spectrum Of Eternity" online.
04.12.2012: Cover und Tracklist zu "The Living Infinite"
29.06.2012: Neuer Gitarrist an Bord.
17.06.2011: Peter Wichers kann die Tournee nicht antreten
24.02.2011: Videoclip zum Kracher "Let This River Flow".
27.11.2010: Fettes Tourpackage mit Streifzug durch Wien
26.07.2010: "Deliverance Is Mine" Videoclip online.
18.05.2010: Stellen den ersten neuen Song online.
19.09.2008: Peter Wichers kehrt zurück!
25.08.2008: Auf Eurotour mit Zimmers Hole!
24.02.2008: Ola Frenning ist raus!
10.10.2007: E-Card online
26.07.2007: Mehr Details zum neuen Album
27.06.2007: Zwischenbericht zum anstehenden Album
12.12.2005: auswechseln
30.11.2004: Tracklist der neuen Scheibe
15.11.2004: Neues Album im Februar
06.06.2004: im Studio
20.04.2004: verlängern Vertrag
10.09.2003: Rejection Role Video downloaden
02.07.2003: Video online
11.06.2003: Neuer Drummer
05.06.2003: Drummer geht
09.05.2003: Chartstürmer
09.02.2003: CD kommt später
13.12.2002: Pläne für die Aufnahmen
11.03.2002: vielleicht eine gemeinsameTour im Herbst!
23.10.2001: SOILWORK sind im Studio mit Devin townsend
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin