HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs

Review
Pretty Maids
Undress Your Madness
Upcoming Live
Salzburg 
Augsburg 
Essen 
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5981 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Halford - Winter Songs (CD)
Label: Metal God Entertainment
VÖ: 20.11.2009
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2893 Reviews)
5.5
Rob Halford scheint wieder mal im Outing-Fieber, und soll nach "Nostradamus" nun auch seine Liebe zum Weihnachtsmann entdeckt haben. Man hat es im Vorfeld kaum glauben wollen, aber "Winter Songs" ist in der Tat so etwas wie ein Weihnachtsalbum.
Rob tauscht die Harley gegen den Schlitten und wir haben es also trotz der neuerlichen Kooperation mit Roy Z nicht mit dem lang ersehnten und würdigen Nachfolger zum "Resurrection" Meisterwerk (nach wie vor die beste Judas Priest seit "Painkiller"!) zu tun, sondern mit einem etwas anderen Album.
Die Zutaten zu "Winter Songs" sind dabei trotz der pathosbehafteten Attitüde zumindest über manche Strecken Heavy Metal und Hard Rock. Das geht sogar so weit, dass die erste Single "Get Into The Spirit" ein astreiner Metal Song mit typischem Judas Priest Flair ("Jawbreaker" lässt grüßen) ist, der mit geilen Rhythmen, tollem Solo und grandiosen Metal God Vocals aufwartet. Allein dieser Track ist geiler als das gesamte "Nostradamus" Unterfangen und eine absolute Metal Hymne!
Im weiteren Verlauf des Albums wird die Metal Kante dann aber deutlich zurückgeschraubt. So zeigen sich Songs wie "We Three Kings", oder "Christmas For Everyone" und "I Don’t Care" (beides Eigenkreationen Halford’scher Feder) zwar noch als coole Hard Rocker, bei Coverversionen wie "O Holy Night" oder "Oh Come All Ye Faithful" dominiert jedoch trotz guter Umsetzung ziemlich schwülstige Keayboardpräsenz, ein Übermaß an theatralischem Pathos und üblicher Kitsch.

So bleibt "Winter Songs" am Ende ein mehr als durchwachsenes Weihnachtsgeschenk, das zwar eine stimmliche Klasseperformance von Rob Halford und mit "Get Into The Spirit" einen Hammersong zu bieten hat, ansonsten aber sehr halbgar und oft drucklos tönt.
Den Mantel mit Pelzkragen hätte der Metal God auch ohne dieses Album anziehen können und auch wenn "Winter Songs" in all seiner theatralischen Form nicht so eine Katastrophe geworden ist, wie der Twisted Sister WC-Stein "A Twisted Christmas", ist es nicht mehr als ein weiterer teils vergeblicher Versuch Weihnachtslieder und Heavy Metal anständig unter einen Hut zu kriegen.

Was nicht passt, kann einfach nicht zwingend passend gemacht werden!

Trackliste
  1. Get Into The Spirit
  2. We Three Kings
  3. Oh Come O Come Emanuel
  4. Winter Song
  5. What Child Is This?
  1. Christmas for Everyone
  2. I Don't Care
  3. Light Of The World
  4. O Holy Night
  5. Oh Come All Ye Faithful
Mehr von Halford
Running Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - LotusHelloween - United Alive
© DarkScene Metal Magazin