HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Savage Messiah
Demons

Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs
Upcoming Live
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5982 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Guardians Of Time - A Beautiful Atrocity (CD)
Label: Mayhem Music
VÖ: 18.04.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Maggo
Maggo
(323 Reviews)
5.0
Okay, ich weiß nicht genau, womit ich diese persönliche Entwicklung meinerseits begründen soll, dass ich mit solchen 08/15-Releases wie dem Drittwerk "A Beautiful Atrocity" der norwegischen Melodic Metaller von Guardians Of Time meine Zeit nicht übermäßig verschwenden will.

Liegt’s vielleicht daran, dass Österreich beim Zeitpunkt der Erstellung dieses Reviews soeben gegen Belgien wieder dermaßen derbst abgestunken hat, dass ich kotzen könnte? Liegt’s daran, dass ich jetzt doch schon gut fünf Jahre für Darkscene tätig bin und neben sehr viel Gutem eben auch schon eine Menge Schrott und viel zu viel Durchschnittsware wie dieses „Kunstwerk“ hier zu verarbeiten hatte oder stecke ich etwa in einer ausgeprägten Midlife Crisis – der 40er ist ja auch nicht mehr zu weit entfernt – und will meine mickrige, verbleibende Lebenszeit nicht mit Platten vergeuden, die großspurig vom Label als „moderne Mischung von Judas Priest‘s "Painkiller" und Helloween angepriesen werden und dann im Wörterbuch als Synonym für Austauschbarkeit, Vorhersehbarkeit oder schlicht Durchschnittlichkeit gebraucht werden könnten?

Mit gediegenen handwerklichen Fähigkeiten gibt’s heutzutage auf internationalem Level keinen Blumentopf mehr zu gewinnen. Das ist Voraussetzung. Mit zeitweisem Wechselspiel von hohem, klassischen Metal-Gesang und „tiefgründig bösem“, ansatzweisem Gegrowle lässt sich zwar eine gewisse Dynamik in den Songs erzielen. Trotzdem ist die Geschichte aber auch schon ein alter Hut. Ansonsten gibt’s über die 13 Tracks von "A Beautiful Atrocity" eigentlich nichts mehr zu sagen. Wie bereits erwähnt ist das Teil sauber eingespielt und bei weitem nicht wirklich schlecht, aber mehr als eine 5 ist hier bei bestem Willen nicht angebracht.

Next...
Trackliste
  1. The Beginning Of The End
  2. Perverse Perfection
  3. God v2.0
  4. Monster
  5. Altered In Red
  6. Mind Divided
  7. Heart Of Darkness
  1. Sleep Eternal
  2. Dreamworld Messiah
  3. Tide Of Time
  4. Only In A Dream
  5. I, Sinner
  6. The Man
Savage Messiah - DemonsRunning Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - Lotus
© DarkScene Metal Magazin