HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ozzy Osbourne
Ordinary Man

Review
H.E.A.T.
II

Review
Skull Koraptor
Chaos Station

Review
Revolution Saints
Rise

Review
Denner's Inferno
In Amber
Upcoming Live
München 
Aarau 
Statistics
6012 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Negura Bunget - Poarta de Dincolo (CD)
Label: Aural Music
VÖ: 25.04.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
RedStar
RedStar
(243 Reviews)
Keine Wertung
Dunkle Tage für Negura Bunget. Nach dem Ausstieg des Urmitglieds Hupogrammos im Jahre 2009 (der fortan mit dem ebenfalls ausgestiegenen Sol Faur als Dordeduh firmiert), steht nach der Veröffentlichung des letzten Longplayers "Virstele Pamintului" ein Labelwechsel ins Haus.

Die vorliegende 4 Track-EP mit dem Titel "Poarta De Dincolo" (Ein Tor von Oben) beschreibt, wie es der Name schon vermuten läßt, die Beziehungen zwischen den Welten Himmel, Erde & Hölle. Auch wenn die Band unter dem verfänglichen Banner „Transilvanian Black Metal“ agiert, so bewegt sie sich doch abseits der plakativen Klischees und bemüht sich – trotz rumänischer, somit unverständlicher Texte – um möglichst gehaltvolles Textmaterial. Das einzig verbliebene Urmitglied Negru scharte neue Mitstreiter um sich, um die letzte Veröffentlichung für code666 einzuspielen. Ist schon das verstörende, aber dennoch anziehende "Hotar" von recht massivem Keyboardeinsatz geprägt, so wird "La Marginea Lumii" gleich von Flötenklängen eingeläutet, welche durch weitere osteuropäische Hörner ergänzt wird und als elegische, schroffe Hymne weitergeführt wird.

Es gibt generell viel zu hören auf dieser Mini-CD … Xylophonklänge, Keyboardsequenzen bereichern das abgedrehte, hymnische Schwarzgebräu. Die Band bleibt ihrem leicht progressivem, harschen, folkigen Black Metal treu. "Frig În Oase" ist ein stimmungsvolles, aber weitgehend inhaltsleeres, sphärisches Keyboardgewaber. Der Titeltrack "Poarta De Dincolo" besticht wiederum mit rohem Soundmaterial und den vor Verzweiflung starrenden Vocals des Neo-Sängers Ageru Pamintului.

Trotz aller Klasse bleibt diese rau produzierte EP eine zwiespältige Sache. Die vier vertretenen Stücke erdigen, atmosphärischen Black Metals könnten eine Rückbesinnung auf alte Stärken oder auch reine Überbleibsel aus den Sessions zu den klassischen Negura – Alben "n’Crugu Bradului" oder "OM" sein. Für meinen Geschmack riecht dieses Album jedoch eher nach Vertragserfüllung denn nach großem Appetizer auf das neue Album, das bei der neuen Plattenfirma Lupus Lounge (bei dem ja schon "Maiestrit", eine Neueinspielung von "Maiastru Sfetnic", erschien) veröffentlicht wird. Trotzdem Pflichttermin für alle Negura Bunget-Fans und Freunde stimmungsvollen, schroffen Black Metals.

"Vazduh" vom Klassiker "n’Crugu Bradului"
Trackliste
  1. Hotar
  2. La Marginea Lumi
  1. Frig in Oase
  2. Poartă de Dincolo
Mehr von Negura Bunget
Ozzy Osbourne - Ordinary ManH.E.A.T. - IISkull Koraptor - Chaos Station Revolution Saints - Rise Denner's Inferno - In AmberHate S.A. - PrevalecerAnvil - Legal At LastBlood And Sun - Love & AshesGatekeeper - Grey MaidenGhoster - Through Fire
© DarkScene Metal Magazin