HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Savage Messiah
Demons

Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs
Upcoming Live
Salzburg 
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5982 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Aborted - Global Flatline (CD)
Label: Century Media
VÖ: 23.01.2012
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
C h r i s
C h r i s
(124 Reviews)
8.5
Poah, was für ein Brett, Aborted krachen mit ihrem neuesten Streich aber schon mit dermaßen einer Gewalt über einen herein, dass man erst mal überlegt, was den Belgiern wohl so sauer aufstößt, dass sie gar so garstig um sich schlagen.
Nach dem, im Großen und Ganzen doch ernüchternden "Strychnin.213" haben die Belgier ihren Biss wiedergefunden, die letztens eingeschlichenen, fast schon Metalcore-artigen Elemente sind wieder ausgemerzt, der Aggressionsanteil wieder mehr als deutlich erhöht worden - es wird hingelangt, es regiert moderner Death/Grind der brutalsten Sorte!

Aborted feuern, als gäbe es kein Morgen, in einer fetten Produktion eingebettet, die dir förmlich befiehlt, die Lautstärke aufzudrehen, legt besonders Neudrummer Ken Bedene eine akzentuierte, richtiggehend begeisternde Kür aufs Parkett, die staunen lässt, doch auch die coole Gitarrenarbeit, mit geschickt eingestreuten, oftmals auffallend melodischen Solos, weis vollends zu überzeugen und geben den längst bekannten eigenen Trademarks, dem eigenen Stil, eine zusätzliche gewisse Frische, versprühen Energie und Power, wie lecker-frisches Adrenalin, dass durch Venen pulsiert.

Auch soll hier kein spezieller Song herausgehoben werden, weil die Platte konstant von vorn bis hinten knallt, "Global Flatline" ist keine Ohrfeige, "Global Flatline" ist eine Tracht Prügel, ist eine Demonstration, plättet und rammt dich ungespitzt in den Boden!
Modern, ja, aber in dieser Form herzlich willkommen, und auch wenn ich persönlich die Frühphase der Band weiterhin mehr schätze, muss "Global Flatline" Respekt gezollt werden, ein Inferno, wie es nicht alle Tage über einen hereinbricht!

Trackliste
  1. Omega Mortis
  2. Global Flatline
  3. The Origin of Disease
  4. Coronary Reconstruction
  5. Fecal Forgery
  6. Of Scabs and Boils
  7. Vermicular, Obscene, Obese
  1. Expurgation Euphoria
  2. From a Tepid Whiff
  3. The Kallinger Theory
  4. Our Father, Who Art of Feces
  5. Grime
  6. Endstille
Mehr von Aborted
Savage Messiah - DemonsRunning Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - Lotus
© DarkScene Metal Magazin