HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Mob Rules
Beat Reborn

Review
Behemoth
I Loved You At Your Darkest

Review
Obscura
Diluvium

Review
Thorium
Thorium

Review
Heads For The Dead
Serpent’s curse
Upcoming Live
Graz 
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Dresden 
Essen 
Hamburg 
Kiel 
Köln 
Ludwigsburg 
Mannheim 
München 
Oberhausen 
Saarbrücken 
Siegburg 
Stuttgart 
Weinheim 
Pratteln 
Mailand 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Zvolen 
Budapest 
Statistics
5796 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Axel Rudi Pell - Circle of the Oath (CD)
Label: SPV
VÖ: 23.03.2012
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
9.0
Dieser Mann ist eine Bank. Seit seligen Steeler-Tagen sorgt der überzeugte Schnauzbartträger und unerschütterliche Blackmore-Fetischist für kernigen, klassischen Metal in immer gnadenlos guter Qualität. Und diese Qualität ist nicht nur Axels genialem Gitarrenspiel geschuldet. Auch sein Tasten-Sidekick "Fääärdy" Doernberg ist ein wahrer Könner seines Fachs und liefert sich mit dem Ruhrpott-King ähnlich geniale Duelle wie einst Lord und Blackmore. Und auf Sänger Johnny Gioelli wollen wir hier auch keineswegs vergessen. Er hat wohl eine der besten Stimmen im ganzen Rockbusiness und ist sicherlich in der Metalszene der wohl unterschätzteste Sänger überhaupt und ein absoluter Gänsehautgarant! Doch über allem thront das Songwriting. Jede, ausnahmslos jede Scheibe hat ihre Hits, was der Band nicht nur eine treue Fangemeinde sondern auch ordentlichen kommerziellen Erfolg beschieden hat. Zu recht.

"Circle Of The Oath" reiht sich nahtlos in die bisherige Diskographie ein. Nachdem (auch nach mehrmaligen Durchläufen noch) etwas farblosen Opener "Ghost In The Black" startet die Band voll durch und legt mit "Run With The Wind" und "Before I Die" zwei Sahnehits aufs Parkett, die sich gewaschen haben. Sänger Johnny packt einen immer wieder bei den Eiern und die crunchy Gitarrenriffs des Meisters treiben Groove und Melodie gnadenlos nach vorne. Das alles findet sich eingebettet in eine wunderbare, zum momentanen Frühlingswetter passende Atmosphäre raubeiniger Euphorie. Genial!!! Es folgt das mit Akkustikgitarren eingeleitete Titelstück, das sich nach bluesigem Beginn in ein stampfendes Stück epischen Metals im Stil alter Rainbow/Dio-Klassiker wandelt. Mit großem Refrain, orientalischen Melodien und mystischer Atmosphäre. Genau solche Musik wollen wir von Axel Rudi Pell hören.
Halbzeit!
"Fortunes Of War" setzt da an, wo man mit "Before I Die" aufgehört hat. Sprich: großartige Melodien und treibende Riffs für die Ewigkeit. Und diese Stimme… Der coole Anfangspart von "Bridges To Nowhere" lässt aufhorchen! Eine kurze Pause…dann setzt dieses tonnenschwere Dio-Riff ein, nach wenigen Sekunden unterlegt von Fairlights. Und wieder fühlt man sich zurückversetzt in Zeiten, in denen Ronnie James Dio einst "Gates Of Babylon" intoniert hat. Sehr geil! Axel Rudi Pell zieht somit mit FC Barcelona gleich. Noch keine Stunde um und schon 7:0 für den Meister. Mit "Lived Our Lives Before" steht natürlich auch eine Ballade auf dem Album. Wer will es dem guten Axel verdenken. Feierte er doch seine größten Charterfolge mit seinen Balladen-Compilations. Und natürlich ist das Teil auch wieder fein geschrieben. Durch Johnnys Stimme schön rau veredelt kriegt sogar der etwas schmalzig geratene Refrain noch gut die Kurve. Das kraftvolle "Hold On To Your Dreams" ist dann wieder typisches, hochklassiges Pell-Futter. Stark. Und dann holt man noch einmal zum finalen Schlag aus, denn mit "World Of Confusion (The Masquerade Ball pt. II)" zieht man noch einmal ALLE Register episch-metallischer Tonkunst. Wieder fühlt man sich in die Zeit von "The Last In Line" und "Egypt (The Chains Are On)" versetzt – eine Verbeugung vor Dio und Rainbow. Der geniale Schlusspunkt unter einem erneut saustarken Album.

"Axel Rudi Pell" haben es wieder mal geschafft. Wer auf Stagnation oder Verschleiß gesetzt hat, lag völlig falsch. Die Jungs sind unkaputtbar und Deutschlands talentiertester Schnauzbart liefert seinen Fans wieder mal alles, was sie sich wünschen. Kräftigen Heavy Metal mit zwingenden Refrains, Kompositionen in voller epischer Breite, Kopfkino für die ganz breite Kinoleinwand. 16:9 Metal? Sogar die Ballade überzeugt. Was will man mehr? Noch einmal die Hitdichte einer "Oceans Of Time" oder "Black Moon Pyramid" hätte die Scheibe eindeutig in Richtung Höchstwertung gedrückt. So bleibt mir nur eine Verbeugung vor einer Scheibe ohne Schwächen und einer Karriere ohne Ausfall, Stagnation, stilistischer Unsicherheit oder auch nur einem Ansatz unmetallischen Gebarens. Allein schon dafür muss man Axel Rudi Pell Respekt zollen.

Trackliste
  1. The Guillotine Suite (Intro)
  2. Ghost In The Black
  3. Run With The Wind
  4. Before I Die
  5. Circle Of The Oath
  1. Fortunes Of War
  2. Bridges To Nowhere
  3. Lied Our Lives Before
  4. Hold On To Your Dreams
  5. World Of Confusion (The Masquerade Ball Pt. Ii)
Mehr von Axel Rudi Pell
Reviews
29.04.2018: Knights Call (Review)
01.05.2017: The Ballads V (Review)
06.01.2016: Game Of Sins (Review)
12.04.2015: Magic Moments -25th Anniversary Special Show (Review)
05.01.2014: Into The Storm (Review)
18.05.2013: Live On Fire (Review)
09.05.2010: The Crest (Review)
24.11.2008: Tales Of The Crown (Review)
06.03.2008: Live Over Europe (Review)
06.10.2007: Diamonds Unlocked (Review)
08.09.2006: Mystica (Review)
16.11.2004: The Ballads III (Review)
03.03.2004: Kings And Queens (Review)
15.10.2002: Knights Live (Review)
12.05.2002: Shadow Zone (Review)
News
18.02.2018: Weitere "Knights Call"-Tourdaten
09.01.2018: "Knights Call" erscheint am 23.03.2018
31.03.2017: Videoclip zum Duett mit Bonnie Tyler.
22.02.2017: "The Ballads V" und neue Single mit Bonnie Tyler.
23.03.2016: Konzertverschiebungen wegen Viruserkrankung.
04.12.2015: Zeigt Lyric-Clip zu "The King Of Fools".
20.11.2015: 2016-Tourdates mit Show im Komma Wörgl!
06.11.2015: Hartes "Game Of Sins" kommt im Jänner.
16.05.2014: Verrät die Gäste der Special-Show in Balingen!
11.04.2014: Supporten Deep Purple in Kufstein!
09.04.2014: Veröffentlichen Clip zu "Long Way Tp Go".
25.11.2013: Stellt ersten Songsnippet und Details vor.
21.10.2013: Sticht mit "Into The Storm" in See.
30.07.2013: Kündigt die Tourdaten für 2014 an!
04.03.2013: Teaser zur "Live On Fire" DVD/Doppel CD.
16.01.2013: Bringt saftige Live Compilation CD/DVD.
07.07.2012: Zweiter Teil der "Circle Of The Oath Tour".
15.02.2010: "One Night Live" Trailer online.
11.01.2010: Neue Studioscheibe und Live DVD.
07.10.2008: Höreindrücke von "Tales Of The Crown".
11.03.2002: Live Album und DVD
Tour
18.10: Axel Rudi Pell, The Unity @ Aladin Music-Hall, Bremen
19.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ Palác Akropolis, Prag
20.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ Masters Of Rock Cafe, Zlin
21.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ Barba Negra (BNMC), Budapest
23.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ Music Garden, Zvolen
24.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ ((szene)), Wien
26.10: Axel Rudi Pell, The Unity @ Kaminwerk, Memmingen
27.10: Axel Rudi Pell, The Unity @ Hellraiser, Leipzig
28.10: Axel Rudi Pell, The Unity @ Zeche, Bochum
30.10: Axel Rudi Pell, The Unity, Chris Bay @ Neue Stadthalle, Langen
31.10: Axel Rudi Pell, The Unity @ Substage, Karlsruhe
02.11: Axel Rudi Pell, The Unity @ Live Music Center, Hinte (Emden)
04.11: Axel Rudi Pell, The Unity @ Essigfabrik, Köln
Interviews
07.01.2013: Man darf sich von Nichts und Niemanden verbiegen lassen.
Mob Rules - Beat RebornBehemoth - I Loved You At Your DarkestObscura - DiluviumThorium - ThoriumHeads For The Dead - Serpent’s curseUncle Acid And The Deadbeats - WastelandSaffire - Where The Monsters DwellA Dying Planet - Facing the IncurableNervosa - Victim of Yourself Sweeping Death - In Lucid
© DarkScene Metal Magazin