HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Savage Messiah
Demons

Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs
Upcoming Live
Salzburg 
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5982 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Liquid Steel - Scream Demo 2012 (CD)
Label: Eigenproduktion
VÖ: 2012
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Unsigned
Bruder Cle
Bruder Cle
(178 Reviews)
Eins vorweg: man sollte Bands und Ihr Schaffen stets nach Ihren Absichten beurteilen. Und in diesem Fall haben wir es mit Überzeugungstätern zu tun, die nichts anderes beabsichtigen, als ihrer Liebe zum traditionellen Heavy Metal Ausdruck zu verleihen. Liquid Steel sind nicht angetreten, um die Weltherrschaft an sich zu reißen, um einen Nuclear Blast-Deal zu rittern oder Bands wie Hammerfall ans Bein zu pinkeln. Die sympathischen Jungs sind im Proberaum und auf der Bühne lediglich Fans, die mit viel Freude an der Sache dem Heavy Metal-Biest in ihnen Auslauf gewähren.

Schon das naiv gezeichnete, stark an alte NWOBHM-Singlecover erinnernde Artwork der CD-R und die handsignierte (!), einer Vinylplatte nachempfundene CD selbst lassen einen schmunzeln. Und während der Quasi-Titelsong "Scream In The Night" völlig unbekümmert in bester 80er Manier aus den Boxen dröhnt, wird einem schon ein wenig warm ums Herz. In dieser – einmal mehr von seiner Majestät Engel kompetent produzierten – Single steckt nämlich jede Menge Herzblut und unverhohlene Leidenschaft für die 80er. Wobei Liquid Steel allzu offensichtliche Parallelen zu ihren Vorbildern geschickt vermeiden. Aber die NWOBHM lässt natürlich – besonders bei den etwas maidenlastigen Harmonieteilen des Openers – kräftig grüßen. Mit der groovigen Black Sabbath-Verneigung "Echoes Of War" geht es weiter. Die knackigen Riffs im Mittelteil lassen keinen Halsmuskel eines echten Headbangers kalt. Sehr geil! Und jetzt fällt auch zum ersten Mal auf, dass Sänger Fabios Stimme doch deutliche Ähnlichkeiten zu Andy Mück von Stormwitch oder Peter Burtz von Steeler aufweist. Mit dem fast schon fröhlich anmutenden Uptempo-Song "When The Rain Falls" ist der gut sechzehnminütige Spaß auch schon wieder vorbei.

Die erste Visitenkarte ist abgegeben und Freunde gepflegten NWOBHM-Sounds mit starkem deutschen Vocal-Einschlag werden an der Scheibe ihre helle Freude haben. Auch wenn Liqid Steel noch keine musikalische Revolution auslösen und noch am Anfang ihrer Karriere stehen, die Leidenschaft und der sprichwörtliche „Spaß an der Freud’“ ist klar herauszuhören. Ein sympathischer Release einer sympathischen Band, der auf jeden Fall auch noch zu Vinylehren kommen sollte.

Trackliste
  1. Scream In The Night
  2. Echoes Of War
  1. When The Rain Falls
Mehr von Liquid Steel
Savage Messiah - DemonsRunning Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - Lotus
© DarkScene Metal Magazin