HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Steel Panther
Heavy Metal Rules

Review
The 69 Eyes
West End

Review
Disillusion
The Liberation

Review
Alcest
Spiritual Instinct

Review
Chemical Way
Chilling Spree
Upcoming Live
Hannover 
München 
Statistics
5959 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Sulphur Aeon - Swallowed By The Ocean's Tide (CD)
Label: FDA Rekotz
VÖ: 28.12.2012
MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
9.5
Es war fast zu erwarten: Das Erstlings-Werk von Sulphur Aeon ist ein maßlos intensiver Rausch, dem nicht zu widerstehen ist!

Es gibt anscheinend Momente im Leben eines Musikers, in denen einfach alles auf einmal da ist, alles auf einmal raus muss. Sulphur Aeon erleben gerade das, was einigen legendären Bands mit ihren überwältigenden Debütalben wiederfuhr: Ein Gefühl der Unhaltbarkeit, der wahnwitzigen Kreativität, das in den Zwang mündet, ein Killer-Album zu veröffentlichen, das aus allen Rohren feuert.

Mit dem längst ausverkauften Demo "Sulphur Psalms" und der grandiosen "Deep Deep Down They Sleep" Single (zum Review) hat nun "Swallowed By The Ocean's Tide" das Düstere, Brütende gemeinsam, und stellt einen Entwicklungsprozess dar, der diese einzigartige Band nun sofort und endgültig in den Death-Metal-Mainstream katapultieren wird: Sulphur Aeon werden in den kommenden Monaten die Band sein, auf die sich alle einigen können. Und warum auch nicht? Während die Westfalen Klangwelten erschaffen, die einen in den Zustand einer Amöbe versetzen, und die nicht weniger als den Entstehungsprozess des Universums klanglich nachzeichnen zu scheinen, erklingen zum musikalischen Vergleich herangezogene Trümmerlandschaften ungefähr so erbebend, wie wenn sich eine Schneeflocke auf einem Wattebausch niederlässt.

Getrieben von einer beeindruckend brutalen, aber leider etwas matschigen Produktion suhlt man sich durch interstellare Endzeit-Stimmungen, unheilvolle Sound-Kathedralen, kosmische Aftermath-Sphären und purem Berserkerschweiß. "Swallowed By The Ocean's Tide" ist ein infernalischer Rammbock der alles plattmacht, was ihm im Weg steht, ein brachiales Bollerwerk von einem Kaliber, für das der Begriff Death-Metal erfunden wurde. Das wie ein bedrohlicher Monolith wirkende Album klingt so morbid, finster und gleichzeitig so frisch und ergreifend, wie es nun mal klingt, wenn es allein um Energie aus einer anderen Welt geht: dem Cthulhu Mythos. Wie der Name, das unfassbar geniale Artwork oder der mit Tentakeln umschlungene Schriftzug suggeriert, handelt "Swallowed By The Ocean's Tide" von H.P Lovecrafts Science Fiction/Horror-Mysterien, denen sich die Band nicht nur im lyrischen Konzept sondern augenscheinlich vollkommen verschrieben zu haben scheint und die man in dieser Intensität, Konsequenz, Atmosphäre und derart perfekt ausgeklügelter Umsetzung noch nicht gehört hat.

Wer das Album dieser Avantgardisten in sein dunkles Herz schließen will, braucht aber auch Zeit und Ausdauer, oft schlagen die klugen aber kolossalen Soundstrukturen teils niederstreckende Haken. Doch die leichte Verständnislosigkeit, der ungläubige Anfangsschmerz legt sich. Mit jeder neuen Rotation dringt das Album tiefer in die Blutbahnen ein, offenbart seine suchtentfaltende Wirkung und lässt einen surreal verzaubert und geplättet zurück. Erst nach einigen Durchläufen zeigen sich erste Risse, winzige kunstvolle Pausen hier, minimale Verschiebungen da, es ist eine ungewöhnliche Detailverliebtheit, die dieses uneingeschränkt empfehlenswerte Album prägt. Es nicht besitzen zu wollen, wäre eine große Fehlentscheidung.

Platte des Jahres, Ihr Würmer!

Trackliste
  1. Cthulhu Rites
  2. Incantation
  3. Inexorable Spirits
  4. The Devil's Gorge
  5. Where Black Ships Sail
  6. Swallowed by the Ocean's Tide
  1. Monolithic
  2. From the Stars to the Sea
  3. Those Who Dwell in Stellar Void
  4. Beneath. Below. Beyond. Above
  5. Zombi
Mehr von Sulphur Aeon
Reviews
07.03.2019: The Scythe of Cosmic Chaos (Review)
09.04.2015: Gateway To The Antisphere (Review)
18.11.2012: Deep, Deep Down They Sleep (Review)
News
26.10.2018: Erster Song vom neuen Album online
14.03.2015: Erster Albumteaser der Death Metal Sensation.
30.10.2012: Debütalbum im Dezember
Interviews
25.04.2015: Die Todesblei-Kapelle der Stunde
Steel Panther - Heavy Metal RulesThe 69 Eyes - West EndDisillusion - The LiberationAlcest - Spiritual InstinctChemical Way - Chilling SpreeDarkwater - HumanSirenhex - From The CoveShades Of Grey - Sounds Of War (1988 - 1991)Ray Alder - What The Water WantsTIR - Metal Shock
© DarkScene Metal Magazin