HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Savage Messiah
Demons

Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs
Upcoming Live
Salzburg 
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5982 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Filter - The Sun Comes Out Tonight (CD)
Label: Wind-Up Records
VÖ: 04.06.2013
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
9.0
Als 1995 das Filter Video zu "Hey Man Nice Shot" in Dauerrotation über die MTV Mattscheiben flimmerte, dachten wohl nicht wenige an einen unerwarteten Überraschungserfolg einer Newcomerband, dem oft zitierten One Hit Wonder. Nun, seit 18 Jahren und sechs Alben wissen wir, dass Filter definitiv eine der spannendsten Künstler sind, deren Entwicklung auch über 2013 hinaus noch manch positive Überraschung bereithalten dürfte.

Und am Ende ist sie wieder da, die Frage der Fragen: Wie schafft das Bandgründer Richard Patrick mit seinen wechselnden Mitstreitern? Jedes Mal aufs Neue ein sagenhaftes Album zu erschaffen, ein kleines Meisterwerk nach dem anderen. Es hat mit "Short Bus" begonnen, ging mit den beiden Überalben "Title Of Record" und "The Amalgamut" weiter und macht auf "The Sun Comes Out Tonight" keinen Halt. Klar, es braucht auch diesmal ein wenig Zeit, um in das Werk näher einzutauchen, es zu genießen. Wenn man es aber zu dem sogenannten Punkt ohne Wiederkehr schafft, zieht einen die Atmosphäre in den Bann, der Hörer ist wehrlos ausgeliefert.

Filter geben den Leuten, was sie von ihnen erwarten: intensive, intelligente, fett produzierte Rocksongs, voller Emotionen und Tiefgang, wütend, melancholisch, romantisch und dreckig. Mit genügend Ecken und Kanten. Und die gibt es nun mal auf "The Sun Comes Out Tonight" zuhauf, auch mit Band typischen, unter die Haut gehenden Power-Balladen flankiert. Der Cleveland-Vierer kann es in der aktuellen Besetzung mit Jonny Radtke (git), Jeff Friedl und Elias Mallin (drums), Phil Buckman (bass) plus Produzent Bob Marlette eben immer noch: verstören, wenn es gerade gemütlich wird. Aufschrecken, wenn man es nicht erwartet. Mühelos wechseln sie die Register zwischen katzenhaft und orkanartig, von sanftem Alternative über Industrial und Electro-Pop zu Modern Metal.

Einzige Überraschung zwischen all den Hymnen aus Wut und Sehnsucht: Bei "It`s My Time" zeigt Frontman Patrick mit spartanischer Pianobegleitung, dass er auch bei Stromausfall musizieren könnte. Diese einzigartige, heisere Stimme, die man wohl am ehesten als Filter`s Markenzeichen bezeichnen darf, hört man das innere Leiden zu jeder Sekunde an, sie berührt und fasziniert gleichermaßen, und ist prädestiniert für Songs am Rande der Verzweiflung samt dem Schaudern, das dazugehört.

"The Sun Comes Out Tonight" ist abermals eine echte Großtat, eine kontinuierlich anschwellender, atemberaubender Koloss aus Stimmungen, Gefühlen und zum Himmel strebenden Melodien, ein vielschichtiges Elektro-Metal Gewitter mit schweren Riff-Monstern, ausgefallenen Arrangements und vielerlei Hitpotential, viel mehr sei dazu gar nicht gesagt. Wer Filter kennt, weiß eh Bescheid, das Ergebnis ist erwartbar, aber dafür auf höchstem Niveau.

Trackliste
  1. We Hate It When You Get What You Want
  2. What Do You Say
  3. Surprise
  4. Watch The Sun Come Out Tonight
  5. It’s Got To Be Right Now
  6. This Finger’s For You
  1. Self Inflicted
  2. First You Break It
  3. Burn It
  4. Take That Knife Out Of My Back
  5. It’s My Time
  6. It’s Just You
Mehr von Filter
Savage Messiah - DemonsRunning Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - Lotus
© DarkScene Metal Magazin