HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Running Wild
Crossing The Blades

Review
Tarja
In The Raw

Review
Ivory Tower
Stronger

Live
21.11.2019
Queensryche
Rathaussaal, Telfs

Review
Pretty Maids
Undress Your Madness
Upcoming Live
Salzburg 
Augsburg 
Essen 
München 
Lausanne 
Pratteln 
Zürich 
Statistics
5981 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Stormwitch - Season Of The Witch. (LP)
Label: Massacre Records
VÖ: 23.01.2015
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Thunderstryker
Thunderstryker
(143 Reviews)
6.5
Deutschland hat einige sehr schöne Aufsteiger in den 80ern vorzuweisen. Accept starteten richtig durch, Running Wild bauten sich ein massives Fundament und auch Leute wie Michael Schenker gaben voll Gas. Und natürlich gibt es auch die andere Seite der Medaille; die Bands, die den Aufstieg in diese Liga verdient haben und stattdessen ein Dasein als Randnotiz fristen. In Großbritannien und den USA ist diese B-Liga prall gefüllt, hier hört sie auf einen Namen: Stormwitch. Die Band, die schon mit ihrem Debüt die meisten Konkurrenten auf deren Höhepunkt ausspielen konnte, dann noch mindestens drei Album auf Weltklasse-Niveau nachlegte und sich auch in der Folge trotz zahlreicher Rückschläge stets beweisen konnte.

Beim Review von "Season Of The Witch" kann einem nur das Herz bluten. Klasse ist an allen Ecken und Enden hörbar und doch muss man von einem Rückschlag sprechen. Gut, so einen tollen Stampfer wie "Evil Spirit" mit phantastischem Beginn aus hartem Riff und Urschrei hätte man auch auf den frühen Werken zu den Highlights gezählt, aber mit "Taliesin" folgt schon Ernüchterung. Eher unschönes "ahahaaaha" auf drucklosen Gitarren ist sicher nicht das, womit man 2015 begeistert. Insgesamt ist der Gesang auch eine der Schwächen der Platte; so uninspiriert hat Andy Aldrian noch nicht geklungen. Liegt es vielleicht am Mix? Das Gesungene "schwebt" ein wenig.

Die Vorabveröffentlichung "Last Warrior" ist dann wieder annehmbar; so verhält es sich mit dem Titeltrack und "Harper In The Wind", die sich alle zwischen "The Beauty And The Beast" und "Stronger Than Heaven" bewegen; mit solchem Material würden wir uns zwischen 8 und 8,5 Punkten bewegen, aber über weite Strecken gibt es eben Leerlauf. Nicht, dass man sich im Karriereherbst nachträglich für die Champions League qualifizieren müsste, jedoch sollte bei diesen Talenten mehr drin sein als Setlist-Extensions.

So spiegelt das mäßige Cover den Inhalt wider und lässt einen zwar dann und wann nicken, aber nicht jubeln. "So soll DER deutsche Geheimtipp der 80er klingen?", mag manch junger Hörer dann fragen. Es liest sich nun womöglich pessimistischer, als es ist; ein Totalausfall ist nicht zu vermelden, aber "Season Of The Witch" ist nur etwas für Stormwitch-Komplettisten.

Trackliste
  1. Evil Spirit
  2. Taliesin
  3. Last Warrior
  4. True Until The End
  5. Season Of The Witch
  1. Runescape
  2. At The End Of The World
  3. The Trail Of Tears
  4. Harper In The Wind
Mehr von Stormwitch
Reviews
22.07.2018: Bound To The Witch (Review)
14.01.2015: Season Of The Witch (Review)
31.10.2009: Valpurgis Night (Classic)
10.12.2004: Witchcraft (Review)
News
03.05.2018: "Songs Of Steel" Lyric-Video und Albuminfo
23.04.2014: Kündigen "Season Of The Witch" an
15.07.2004: unterschreiben bei Nuclear Blast
Running Wild - Crossing The BladesTarja - In The RawIvory Tower - StrongerPretty Maids - Undress Your MadnessWednesday 13 - NecrophazeStatus Quo - BackboneExhorder - Mourn The Southern SkiesFighter V - FighterSoen - LotusHelloween - United Alive
© DarkScene Metal Magazin