HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Idle Hands
Don t Waste Your Time

Review
Idle Hands
Don't Waste Your Time

Review
Septagon
Apocalyptic Rhymes

Interview
Leviathan

Review
Aria oder Arija
Curs Of The Seas
Statistics
5824 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Metallica - Master Of Puppets (CD)
Label: Vertigo
VÖ: 1986
Homepage | MySpace
Art: Classic
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Richman
Richman
(43 Reviews)
Man stelle sich folgendes Szenario vor: man schreibt das Jahr 1986. Kleine grüne Aliens landen spätabends im Garten des elterlichen Hauses und wünschen harte Musik! Was tun?

Schnell zum Plattenschrank gestürmt. Aber welche Platte ist die Richtige? Iron Maidens "The Number of the Beast" (zum Review)? Nah. Nicht hart genug. Europes "The Final Countdown"(zum Review)? Kurzes, glucksendes Lachen. Slayers "Reign in Blood"(zum Review)? Nee. Man will die herzigen Dinger doch nicht gleich vertreiben. Außerdem gab es diesen Wutbrocken im März des Jahres 1986 noch gar nicht. Dann, es fällt wie Schuppen von den Augen, die erlösende Eingebung. Hier kann es nur eines geben: Metallicas "Master of Puppets". Schnell die grünen Typen vor den Plattenspieler gezerrt. Schließlich regierten im Jahre 1986 schwarzes Vinyl, Plattenteller und Diamant. Die kleinen Typen lachen sich ob des antiquierten Audiosystems halb krumm. Denen wird das Lachen schon noch vergehen. Schon kracht die Tonnadel knacksend auf die Langrille und nähert sich, den Lautstärkeregler bedrohlich bis zum Anschlag aufgedreht, rauschend dem ersten Track …

Was wurde über Metallicas Jahrhundertwerk "Master of Puppets" nicht schon alles geschrieben. Aggressiv, brillant, böse, wunderschön und brutal zugleich: mit seiner markerschütternden Härte brachte das dritte Album den Thrashgiganten aus Los Angeles Metallica den endgültigen Durchbruch auf breiter Flur. Nach "Master of Puppets" sollte für Metallica nichts mehr so sein, wie es einmal war. Und nicht nur für sie. Millionen von Hörern rund um den Globus halten diesen Urknall des Thrashmetal bis zum heutigen Tag, und wohl auf alle Ewigkeiten, in höchsten Ehren. Es fällt schwer, die Bedeutung des Albums auch nur halbwegs objektiv in Worte zu fassen, ohne dabei einen Superlativ nach dem anderen zu bemühen. Ungezählt all diejenigen, die "Master of Puppets" als das wichtigste, beste, einflussreichste Heavy Metal Album aller Zeiten preisen.

Ob es das nun ist oder nicht, muss wohl jeder für sich ganz allein entscheiden. Was man aber guten Gewissens sagen kann, ist dass der Heavy Metal Kosmos ohne "Master of Puppets" mit großer Wahrscheinlichkeit in ein anderes Paralleluniversum abgebogen wäre. Ohne Hetfields und Hammets bahnbrechende Gitarrenarbeit, knochentrockenen Sounds, Burtons tonnenschwere Bassriffs, Ulrichs unbarmherziges Drumming und den alles plattwalzenden Songs von "Master of Puppets" hätte die Musikgeschichte einen anderen Verlauf genommen.

Schon das Cover, ein Friedhof mit weißen Grabkreuzen vor einer tiefstehenden Sonne, suggeriert Menschen an Marionettenschnüren, die nicht mehr Herr ihrer eigenen Handlungen sind, sondern von einem „Meister“, einem Puppenspieler gleich, dessen Macht noch bis ins Grab hinein reicht, gesteuert werden.

Zwischen den Händen des Puppenspielers thront majestätisch, ähnlich den Grabkreuzen in Marmor gehauenen, das Metallica-Logo. Entworfen wurde es von Don Brautigam, der in der Folge unter anderem Cover für AC/DC "The Razors Edge" oder Mötley Crües "Dr. Feelgood" geschaffen hat. Inspirieren hat sich Brautigam offensichtlich vom fünften Album der Scorpions "Taken by Force" lassen.



Los geht es, man wähnt sich anfangs noch in einem Spaghettiwestern, mit einem Gitarrenintro auf der klassischen Gitarre das in die Klangwelten eines Ennio Morricone erinnert. Der Hörer wird bedeutungschwanger auf das Kommende eingestimmt und unbarmherzig auf dem Stuhl festgezurrt und auf eine Reise zu den Abgründen menschlicher Abhängigkeiten und Abgründe geschickt.

Ein jeder der Songs auf dem Album stellt, wenn man so will, einen dieser „Puppenspieler“, dar. Gleich zum Einstand wird mit "Battery" das Thema Wut thematisiert. "Battery", auch „Schlägerei“ oder „Körperverletzung“, ist überdies auch eine indirekte Anspielung an den Old Waldorf Club in der Battery Street in San Francisco wo Metallica ihre ersten Auftritte absolvierten. Der Einstand könnte nicht besser sein. Schon an diesem Punkt war klar, dass die "Master" eine Vollbedienung allererster Güte werden würde.

Nach diesem gewaltigen Einstieg zementierten die Thrashikonen mit dem Titelsong "Master of Puppets" ein für alle Mal ihren Status als bis dato härteste und innovatiste Metalband aller Zeiten für immer und ewig in Granit ein. "Master of Puppets" ist vielleicht einer der besten Metal-Songs aller Zeiten. Text und Musik - alles perfekt. Brutales Riffing, das zur Mitte des Songs in einen atmosphärischen Breakdown mündet. Mit diesem Refrain konnte einfach nichts mehr schiefgehen. Ein Chorus, der jedes Livekonzert in einen Hexenkessel verwandelt. Jetzt alle: „Come crawling faster - Obey your master - Your life burns faster - Obey your master – Master!”

Schon beim Eingangsriff von "The Thing That Should Not Be" ist es wieder da, dieses bedrohliche Gefühl, das Hetfield und Hammet so unvergleichlich heraufzubeschwören imstande sind. Inspiriert von “Shadow Over Innsmouth”, einer Kurzgeschichte von H.P. Lovecraft bahnen sich alles zermalmende Mid-tempo Thrash-Gitarren ihren Weg durch die Gehörgänge des Hörers.

Von allen typischen Halbballaden die Metallica im Laufe ihrer Laufbahn geschrieben haben ist "Welcome Home (Sanitarium)" die mit Abstand eindringlichtse. "Fade to Black" mag vielleicht zuvor gekommen sein, "One" und " Nothing else matters" waren zweifelsohne kommerziell erfolgreicher. Aber bei kaum einem Song war man der Zwangsweste näher, konnte den Gummi der Zelle intensiver riechen, als auf diesem Schlachtross von einem Song. Allein der dramaturgische Aufbau des Songs verdient die Höchstnote. Vom ruhigen, bedächtigen Intro bis zum furiosen Finale jagt ein Gänsehautmoment den anderen. 6.27 Minuten die das Leben eines jeden Hörers nachhaltig prägen sollten.

Nach dieser ersten Seite der Platte – remember? wir schreiben1986 – war man erst einmal vollkommen geplättet, musste sich sammeln um den Weg zum Plattenspieler zurückzulegen und irgendwoher die Kraft aufbringen um das schwarze Gold behutsam, andächtig und voller Ehrfurcht seinem weiteren Zweck zuführen. Was konnte nach so einem Hammer, so einer Wucht noch kommen?

Nichts anderes als eine der geradlinigsten, eindringlichsten Abrechnungen mit der Ohnmacht des einfachen Soldaten gegenüber dem irrationalen und unkontrollierbaren Wahnsinn des Krieges. " Disposable Heroes" ist sicher einer der schweißtreibendsten, schnellsten und mit 8‘17“ Minuten komplexesten Songs auf "Master of Puppets".

Auf "Leper Messiah" mahlen die Gitarren, diesmal rhythmisch etwas vertrackter, aber nichtsdestotrotz umso unbarmherziger. Es gibt sicher eingängigere Tracks auf "Master of Puppets" aber anno dazumal, eingebettet in das Album als Gesamtkunstwerk, war auch "Leper Messiah" ein nackenbrechender Headbanger, der sich besonders nach dem Solopart nochmals zum Thrashmonster steigert.

"Orion" veranschaulicht einmal mehr in aller Deutlichkeit, welchen Verlust Metallica mit dem Tod von Cliff Burton erleiden mussten. Von diesem, Hetfield und Ulrich geschrieben, wurde jedem Hörer unmissverständlich vor Augen geführt, wie wichtig Burton für den Gesamtsound der Band, die musikalische Vision und überhaupt den ganzen Werdegang der Thrasher aus Kalifornien war.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt liegen unsere kleinen grünen Aliens röchelnd auf dem Fußboden und winseln um Gnade. Da kann es nur eines geben: mit "Damage Inc." die Thrash-Adrenalinspritze angesetzt und Erste Metal Hilfe geleistet. Noch einmal werden alle Kräfte für das große Finale mobilisiert. Hier regiert unbarmherzige Härte, pures Thrash-Riffing und gnadenlose Schlagzeugattacken, die den Hörer völlig ermattet in den Sessel fallen lassen.

Was für eine Vorstellung! Was für ein Sound, was für Songs!



"Master of Puppets" war Metallicas drittes Album und wurde am 3. März 1986 von Elektra Records herausgebracht. Das Album ist, man kann und muss es einfach so sagen, einer der Meilensteine des Thrash Metals, wenn nicht DER Meilenstein. Es ist zweifelsohne einer der wirklich bahnbrechenden und richtungsweisenden Monolithen der Musikgeschichte. Ein Album, an dem sich alles was danach kam auf ewig lassen musste. Und es war das letzte Album, das Metallica mit Basserikone Cliff Burton, der noch im Erscheinungsjahr bei einem Busunfall während der Tour in Schweden ums Leben kam, aufgenommen haben.

"Ride the Lightning" hatte bereits eingeschlagen wie eine Bombe. Da verwunderte es nicht, dass man sich auf "Master of Puppets" dramaturgisch am Vorgänger orientierte: beinahe jedem Stück des 1984er-Releases kann man stilistisch ein entsprechendes Stück auf "Master of Puppets" zuordnen. Auf beiden Alben geht es mit einem, auf der akustischen Gitarre gezupften Intros, vorerst atmosphärisch zu Wege. Nur um dann umso brachialer mit einem Thrash-Metal-Opener der Sonderklasse "Fight Fire with Fire" vs. "Battery" loszubrechen. Auf beiden Alben wird die A-Seite mit einer episch ausladenden Ballade beendet: hier "Fade to Black", da "Welcome Home (Sanitarium)". Und dann gibt es auf beiden Alben noch ein langes Instrumentalstück "The Call of Ktulu" bzw. "Orion". Einzig der Schlusssong war im Jahre 1986 eine Thrash-Schleuder, die den Hörer nochmals zurück in den Metal-Orbit schoss.

Produziert wurde "Master of Puppets" von Flemming Rasmussen, der eine Höllenproduktion hinzauberte und eine neue Benchmark setzte. Noch heute drückt der Sound dermaßen gnadenlos aus den Lautsprechern, dass es einem förmlich die Nase plattdrückt. Dabei wollten Metallica ursprünglich Martin Birch verpflichten. Hatte man doch einen satten Vorschuss für das neue Album kassiert. Diesen Gedanken verwarfen die Mannen um James Hetfield jedoch schnell wieder und man entschied sich erneut mit Rasmussen zusammenzuarbeiten. Der Studioaufenthalt dauerte insgesamt drei Monate und wurde nur durch einen Auftritt beim Loreley-Festival in Deutschland unterbrochen.

Bei seiner Veröffentlichung im März 1986 stieg das Album auf Anhieb auf Platz 29 der US-Albumcharts ein. Bereits einen Monat später gabs die erste Goldene Schallplatte. Metallica spielten als Vorgruppe von Ozzy Osbourne in Nordamerika bevor man schließlich im Herbst 1986 zusammen mit Anthrax auf Europatournee ging. Am 27. September, man befand gerade auf dem Weg von Stockholm nach Kopenhagen, kam der Tourbus von Metallica auf der vereisten Straße in der Nähe von Ljungby ins Schleudern und überschlug sich. Dabei wurde Burton aus seiner Koje ins Freie geschleudert, und von dem auf ihn stürzenden Bus erdrückt.

"Master of Puppets" ist ein nicht unbeträchtlicher Teil von Cliff Burtons Vermächtnis. Es ist und bleibt auf ewig der Thrash-Defibrilator, der Tote wieder zum Leben erweckt. Metallica traten nach dem Release, ungeachtet dieses Schicksal Schlages, einen Siegeszug sondergleichen an. Und mit ihnen eine ganze Generation neuer Bands, die von "Master of Puppets" beeinflusst wurden und im Kielwasser von Metallica das Metal-Universum zu bevölkern begannen …





Trackliste
  1. Battery
  2. Master Of Puppets
  3. The Thing That Should Not Be
  4. Welcome Home (Sanitarium)
  1. Disposable Heroes
  2. Leper Messiah
  3. Orion
  4. Damage, Inc.
Mehr von Metallica
Reviews
20.11.2016: Hardwired…To Self-Destruct (Review)
30.09.2013: Through The Never (Review)
20.11.2011: Metallica (Classic)
09.10.2011: ...And Justice For All (Classic)
11.09.2011: Ride The Lightning (Classic)
28.08.2011: Kill 'Em All (Classic)
26.12.2009: Francais Pour Une Nuit (Review)
13.09.2008: Death Magnetic 1 (Review)
13.09.2008: Death Magnetic (cyco) (Review)
12.09.2008: Death Magnetic (Review)
12.09.2008: Death Magnetic Digi (Review)
11.06.2003: St. Anger (Review)
News
19.11.2018: Clip zu Akustik-Performance
08.07.2018: "Sad But True" 360-Grad-Livevideo
05.07.2018: Hetfield über seine Liebe zur Flying-V
15.11.2017: Teil 1 der "Master Of Puppets" Mini-Doku online
21.09.2017: Knallen "One" in den Trailer zu "The Punisher"
28.08.2017: "Tell Em All": Die Hetfield Biografie
06.03.2017: Video der Grammy-Auftritt-Probe mit Lady Gaga.
16.12.2016: Videos vom Auftritt in der Jimmy Kimmel Live! Show.
22.11.2016: Videos zu ersten BBC-Session der Amis.
17.11.2016: Coole Lemmy Hommage und weitere neue Videos!
14.11.2016: London-Release Show im live stream.
10.11.2016: Cliff Burton hätte "Load" und "Re-Load" verhindert!
01.11.2016: Neuer Clip zu "Atlas, Rise!".
18.10.2016: Video zum "Damage Inc." Game
13.10.2016: Cooler "For Whom The Bell Tolls" Specialshow-Liveclip.
26.09.2016: "Moth Into The Flame" Videoclip veröffentlicht!
21.09.2016: Livestream der Show beim Global Citizen Festival.
18.09.2016: Alle Infos zum neuen Doppeldecker!
29.08.2016: "Master Of Puppets" im Videorückblick.
19.08.2016: Details und erster Videoclip zum neuen Album
17.08.2016: Trailer zu "Metallica-The Early Years".
11.08.2016: Streamen Minneapolis-Show!
29.07.2016: Veröffentlichen "Back To The Front".
18.02.2016: Mega Re-releases der ersten beiden Alben!
21.09.2015: Kompletter Rock In Rio Auftritt online.
30.06.2015: Offizieller "No Remores" Studio- und Liveclip aus Wien.
04.03.2015: "No Life Til Leather" als Remaster auf Tape und CD.
24.11.2014: "Sad But True" Late-Night-performance.
20.06.2014: Neue Single "Lords Of Summer".
11.04.2014: Mit Alice In Chains, COB und Kvelertak in Wien!
17.03.2014: Metallica streamen "The Lords Of Summer" - 2014
15.03.2014: Kündigen ersten neuen Song an.
19.12.2013: Video-Rückblick zur legendären Antarktis-Show.
09.12.2013: Freeze `Em All
04.12.2013: Spielen am 9. Juli in der Wiener Krieau.
27.11.2013: Stellen 50-minütiges "Garage Inc" Promovideo online.
27.10.2013: Details zum Antarktis Konzert!
22.07.2013: Trailer zum "Through The Never" Movie.
14.06.2013: Video zu cooler "Kill Em All" Überraschungshow.
23.05.2013: "Through The Never" Movie-Trailer.
08.01.2013: Lars verspricht Metallica 3D-Film und Album.
18.12.2012: Arbeiten an hartem neuen Stoff.
04.12.2012: Nächster Liveclip der "Quebec Magic" DVD.
23.11.2012: Erster Live-DVD "Quebec Magnetic" Trailer.
23.10.2012: "Quebec Magnetic" DVD Trailer und Infos..
02.10.2012: Download einer 84er Show zu Ehren von Cliff.
12.09.2012: Hammet veröffentlicht "Horror-Buch".
24.08.2012: Deep Purple Cover zu "When A Blind Man Cries".
31.07.2012: Livevideos der neuen, opulenten Bühnenshow.
29.06.2012: Kompletter "Ride The Lightning" Livegig online.
20.04.2012: "Mission To Lars": Doku über autistischen Fan.
09.03.2012: 3-D Movie nimmt Form an.
04.01.2012: "Beyond Magnetic" EP erscheint noch im Jänner.
23.12.2011: Über 1h-Videomaterial der Jubiläumsshows.
08.12.2011: "Just A Bullet Away" steht online.
06.12.2011: Unveröffentlichter "Death Magnetic" Song.
27.11.2011: Headlinen Nova Rock. Spielen komplette "Schwarze"
07.11.2011: "Lulu" als Verkaufsflop!
29.10.2011: Indien Show wegen Sicherheitsmängeln abgesagt.
14.10.2011: Trailer zu fucking "Lulu"....
12.10.2011: Interview auf ARTE.
28.09.2011: Video zu kompletter "Rock in Rio" Show.
26.09.2011: Erster kompletter "Lulu" Song online.
24.09.2011: Neuer Sample von "Lulu" Online.
02.09.2011: Artwork von "Lulu" veröffentlicht!
18.08.2011: plus Lou Reed = LOUREEDMETALLICA.
18.06.2011: Alle Infos zum Album mit Lou Reed!
16.05.2011: Weitere Infos zum neuen Studioprojekt!?
28.03.2011: Kauft Napster Gründer das Label von Metallica?
11.02.2011: Nehmen im Mai "besonderes" Material auf.
13.11.2010: "Six Feet Down Under Part 2" EP ab heute.
22.10.2010: Weitere "Big4" DVD Teaser online.
20.10.2010: Livevideos und ein neues Livealbum.
14.10.2010: Unterricht bei Lars um 35.000 Dollar gebucht.
13.10.2010: "Big4" DVD-Teaser online.
22.09.2010: Trailer der "Big4-DVD" online.
09.09.2010: Bringen die "Six Feet Down Under" EP.
26.08.2010: Infos zu "The Big Four: Live From Sonisphere 2010".
16.08.2010: "The Big Four: Live From Sonisphere 2010".
20.07.2010: Lars Ulrich bereut "Some Kind Of Monster".
19.07.2010: "Randale Totale" bei Liveübertragung der Big 4.
04.07.2010: Sonisphere BluRay mit allen Bands
28.06.2010: "Master Of Puppets" Livevideo online.
21.05.2010: Tribut an Ronnie James Dio.
02.04.2010: Liveaufnahme von "Enter Sandman" auf Jazz.
29.03.2010: Kirk Hammet hilft Fantasykünstler.
17.03.2010: Planen Mammut-Show im Stile von "The Wall".
15.12.2009: Bestätigen die "Big-Four-Tournee" nun offiziell!
11.12.2009: Ulrich und Hammet über die Alben des Jahrzehnts!
10.12.2009: "Harvester Of Sorrow" Liveclip aus Mexico.
02.12.2009: Heute um 23:00 im TV zu sehen!
06.11.2009: Kirk Hammett verkauft Haus...
20.10.2009: Neue Live-DVD
16.10.2009: Ego-Troubles: Die Tour der Big 4 kommt nicht!
12.10.2009: Weitere fette DVD Ausschnitte aus Nimes.
09.10.2009: Preview der live DVD aus Nimes.
17.09.2009: Wird die Traumtour der "Big 4" wahr?
16.09.2009: Liveclip von Motörhead Classics mit Lemmy.
11.08.2009: "All That Matters" Biographie kommt im Herbst.
08.07.2009: Tracklist der exklusiven DVD Aufzeichnung
06.07.2009: Michael Jackson Tribute Video.
29.05.2009: Räumen mit unzureichenden DVD Gerüchten auf.
23.05.2009: Neue Videos und erste DVD Infos.
28.04.2009: Fan wegen Downloads von Polizei besucht.
15.04.2009: Neue Documentary Videoclips.
05.04.2009: Videos zur Rock And Roll Hall Of Fame Show.
03.04.2009: Feines Metallica Gewinnspiel!
03.04.2009: Jammen mit Saxon Frontman.
01.04.2009: Newstedt bereut nichts!
27.03.2009: "Broken, Beat & Scarred" Videoclip.
26.03.2009: Lars Ulrich und die Unabhängigkeit
24.03.2009: Video der "Clubshow" zu Guitar Hero.
20.03.2009: "Broken Beat And Scarred" Variationen.
01.02.2009: Nächstes Album früher als gedacht?
27.01.2009: Besoffener Polizist uriniert auf Fan.
24.01.2009: Guitar Hero Tracklisting
23.01.2009: Die totale Todesstatistik von Hetfield & Co.!
21.01.2009: Guns N Roses Verneigung und Videoauftritt
16.01.2009: Reunion für Rock N Roll Hall Of Fame.
12.01.2009: Kirk Hammet geht fremd...
07.01.2009: Absolute SoundScan Top Seller.
18.12.2008: Verdammt gute Parodie meine Herren!
09.12.2008: Ziehen volley mit am Weihnachtsmarkt.
08.12.2008: neues Video
28.11.2008: Elefantöser Sound
19.11.2008: James freut sich auf "Chinese Democracy".
18.11.2008: 10 minütiges Nebraska Live Video.
17.11.2008: "All Nightmare Long" Single in 3 Varianten.
14.11.2008: "Broken Beat & Scarred" Live Clip.
07.11.2008: Knackiger Live Clip aus Kansas City.
04.11.2008: Robert Trujillo spricht über seine Vorgänger.
21.10.2008: Live erleben?!?
21.10.2008: Deutschland Torudaten fixiert!
17.10.2008: Guitar Hero Trailer online.
16.10.2008: Erste Torudaten inklusive Wien-Show.
07.10.2008: Ulrich mit weiteren Anekdoten der 80er.
30.09.2008: Lars Ulrich zum Sound von"Death Magnetic".
23.09.2008: Nominiert für die Rock N Roll Hall Of Fame!
20.09.2008: Neues Interview und Live Clips.
19.09.2008: Fehler bei "Death Magnetic" Produktion?
18.09.2008: Mit neuem Charterfolg ins Buch der Rekorde!
17.09.2008: Keine Interviews mit Filesharern...
15.09.2008: Presskonferenz aus Berlin online!
14.09.2008: Coole Kurzfilme zum Berlin Konzert online.
12.09.2008: Berlin Setlist!
11.09.2008: KOMPLETTER DEATH MAGNETIC STREAM ONLINE!!!
10.09.2008: Ulrich nicht besonders fähiger Drummer!!!!
09.09.2008: Machine Head Fans!
08.09.2008: Von Dave Grohl interviewt - Video!!!
08.09.2008: 3Sat Interview!!!
08.09.2008: Newbies to the front!!!
06.09.2008: Einführung in die Songs und Dank an Fans!!!!
05.09.2008: Legal 6
04.09.2008: Lars Ulrich träumt von guten alten Zeiten.
04.09.2008: Death Magnetic Leak?!?
02.09.2008: Video zu "The Day That Never Comes" enthüllt.
02.09.2008: Man höre die Studioversion von "Cyanide".
31.08.2008: Wir hören Ausschnitte von allen neuen Songs!
28.08.2008: Rick Rubin im Interview zu Gerüchten um Sound.
26.08.2008: Song "My Apocalypse" steht bereit!
25.08.2008: 7 Soundschnippsel vom neuen Album!
23.08.2008: Erste Videoausschnitte zur Sinlge online.
22.08.2008: "The Day That Never Comes" Single auf Myspace.
21.08.2008: Der Tag ist gekommen!!!!
15.08.2008: German Tribute komplett!
12.08.2008: Soundboardaufnahme von CYANIDE!!!
11.08.2008: Arbeiten abgeschlossen!!!!
11.08.2008: Mit King Diamond auf der Bühne.
11.08.2008: Death Magnetic Audio Zusammenschnitt!!!!
10.08.2008: Videoclip eines neuen Songs vom Ozzfest.
04.08.2008: Deutscher Tribut an die Titanen steht online.
02.08.2008: Kurbeln türkische Wirtschaft an
02.08.2008: VÖ-Bekanntgabe
01.08.2008: "The Day That Never Comes" Video im Kasten.
29.07.2008: Erstes Livevideo von "Remember Tomorrow".
23.07.2008: Sind nun die Songtitel auch schon raus?
20.07.2008: Wieder neues Futter für Augen und Ohren.
19.07.2008: Götter treiben Mönch zur Sünde und zum Metal.
18.07.2008: Cover- Enthüllung
10.07.2008: Weitere Enthüllungen zu "Death Magnetic".
07.07.2008: Neues von der "Mission Metallica".
05.07.2008: Bescheren Schweizer Schülern zusätzliche Ferien.
03.07.2008: Neues aus dem Studio
19.06.2008: Live Show der Titanen im Netz
15.06.2008: Sind Coverrätsel und Albumtitel nun enthüllt?
12.06.2008: Es läuft nicht alles ganz so rund im Headquarter.
11.06.2008: Coverartwork veröffentlicht?
10.06.2008: Zensur der Herren Rockstars!
08.06.2008: Fette Videos der "Rock Am Ring" Show!
06.06.2008: Triumph bei Rock In Rio. Videos Online!
06.06.2008: Das neue Album ist verdammt Metal!!!
03.06.2008: Guitar Hero kommt!!!!
02.06.2008: Totale Digitalisierung ohne Plattenfirma?
30.05.2008: Neue Schnipsel aus dem Proberaum.
19.05.2008: Sind voll im Terminplan und bester Dinge.
16.05.2008: Neue Eindrücke vom Studio + Tourpläne!
13.05.2008: Offener Brief von Dave Grohl
13.05.2008: Video, Click und Drama
12.05.2008: Erste Eindrücke der Arbeiten am Album.
09.05.2008: Dave Grohl mit offenem Brief an seine Helden!
08.05.2008: "Some Kind Of Monster" Doku im TV!!
29.04.2008: Ist im Internet nun doch alles gut?
23.04.2008: Ulrich hält Metal für lebendig wie lange nicht!
20.04.2008: "Mission Metallica" ab Mai eröffnet!
09.04.2008: Goes Piano...
07.04.2008: Die Geldmaschine läuft auf Hochtouren!
06.04.2008: Millionenseller auf Ewigkeit!
10.03.2008: Ulrich stellt release der neuen Scheibe in Raum!
01.02.2008: Touren durch Europa
28.11.2007: Giants Of Metal Tour!!!!
06.07.2007: Osama Bin Hetfield!
21.03.2007: hat keine Kontaktprobleme?!
10.01.2007: bereit für die Aufnahme
19.10.2006: Vaterfreuden ...
15.10.2006: Videoclip Collection ab Dezember
12.09.2006: Am I on drugs? (Simpsons)
16.08.2006: Go SIMPSONS!!!!
04.06.2006: Studio-Update
15.08.2005: supporten ROLLING STONES!
27.08.2004: Szenen einer Ehe
25.08.2004: ...back to the roots?
21.07.2004: Scheidung im Hause Lars
14.07.2004: Dokumentation
07.07.2004: "Kill 'Em All"
02.07.2004: neue EP
23.06.2004: treten in Island auf
16.06.2004: Larsi verkauft Anwesen
12.06.2004: Kommentar - Lars
06.05.2004: s gigantische Bühnenshow
24.03.2004: Labelwechsel
18.03.2004: Jänner 2005 - Studio?
11.06.2003: St. Anger 417.972 mal verkauft
28.05.2003: Wollen Computerspiel bringen
28.05.2003: Neues Video
02.05.2003: Fotos vom Videodreh
29.04.2003: Videodreh in Planung
04.03.2003: Was Neues zum hören
06.09.2002: Schnell erholt...
04.09.2002: Kirk Hammet beim Surfen verletzt
02.05.2002: Wieder im Studio
07.04.2002: Dave Ellefson nicht am Bass
19.02.2002: Hetfields letzter Gruss
14.02.2002: Aussprache
27.01.2002: JAMES HETFIELD ist wieder Papa
18.10.2001: Jason Newsted zurück zu METALLICA
13.10.2001: Newsted zurück zu Metallica?
Idle Hands - Don t Waste Your TimeIdle Hands - Don't Waste Your TimeSeptagon - Apocalyptic RhymesAria oder Arija - Curs Of The SeasMetal Church - Damned If You DoBloodbath - The Arrow Of Satan Is DrawnMuse - Simulation TheorySubtype Zero - The Astral AwakeningSkeletonwitch - Devouring Radiant LightNordic Union - Second Comming
© DarkScene Metal Magazin