HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Avatar
Avatar Country

Review
Decapitated
Anticult

Review
Sons Of Sounds
Into The Sun

Review
Warrior Soul
Back On The Lash

Review
Below
Upon A Pale Horse
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Bremen 
Burglengenfeld 
Dresden 
Essen 
Frankfurt am Main 
Hamburg 
Kaiserslautern 
Köln 
Lichtenfels 
Memmingen 
München 
Oberhausen 
Siegburg 
Stuttgart 
Wiesbaden 
Wuppertal 
Oberentfelden 
Pratteln 
Zürich 
Mailand 
Rom 
Trezzo sull'Adda (Mailand) 
Brno 
Prag 
Zlin 
Bratislava 
Ljubljana 
Budapest 
Statistics
5633 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Below - Upon A Pale Horse (CD)
Label: Metal Blade Records
VÖ: 19.05.2017
Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(965 Reviews)
8.0
Die Resonanz des neuen Sorcerer Krachers "The Crowning Of The Fireking" (zur Review) ist derzeit so groß, dass beinahe jeder Act im Doom/Power Metal Metier förmlich davon erdrückt wird. Leider sind auch die Labelmates und Landsleute Below davon betroffen, die schon vor drei Jahren via "Across The Dark River" ein Ausrufezeichen setzen konnten, welches kaum jemanden zu interessieren schien. Offensichtlich muss das neue Opus ein ähnliches Schicksal erleiden, weil anders kann ich mir kaum erklären, weshalb nur wenige Monate nach der Veröffentlichung "Upon An Pale Horse" bereits zu niederen Preisen feil geboten wird, was fälschlicherweise vermuten ließe, die Qualität sei etwa minderwertig …

Das erst 2012 gegründete Quintett aus Nyköping orientiert sich an Legenden wie Candlemass (etwa zu "Chapter VI" Zeiten) und Solitude Aeturnus, was nicht gerade die schlechtesten Referenzen sind. Das Charisma und die Klasse jener werden zwar nicht erreicht, was man ohnehin nicht erwartet, dennoch hält die Scheibe genug Qualität in petto, die bei Epic Doom Fanatikern genug Anklang finden sollte. Nicht zuletzt, weil Sangesmann Zeb die acht Kompositionen mehr wie gekonnt und mit einer hohen, jedoch niemals aufdringlichen Stimme verchromt. Als Highlights müssen ganz klar das eindringliche Titelstück, das relativ flotte "Suffer In Silence", sowie das ausladend-mächtige "We Are All Slaves" im Finale genannt werden, da werden die Songwriting-Skills überdeutlich. Kein unbedingtes Muss, aber eine würdige Ergänzung im eigenen Metal Haushalt stellt "Once Upon A Horse" in jedem Fall dar, das sich nur knapp dem ob genannten Erstling "Across The Dark River" geschlagen geben muss.

Trackliste
  1. The Plague Within
  2. Disappearing Into Nothing
  3. The Coven
  4. Upon a Pale Horse
  1. Suffer in Silence
  2. Hours of Darkness
  3. 1000 Broken Bones
  4. We Are All Slaves
Mehr von Below
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Avatar - Avatar CountryDecapitated - AnticultSons Of Sounds - Into The SunWarrior Soul - Back On The LashBelow - Upon A Pale HorseDisbelief - The Symbol Of DeathPretty Boy Floyd - Public Enemies Souls Demise - Angels Of DarknessAmplifier - Trippin` With Dr. FaustusOperation: Mindcrime - The New Reality
© DarkScene Metal Magazin