HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
SiteNews
Review
Circle Of Silence
The Crimson Throne

Review
Klaubauf
Toifl an Tirolalond

Review
Necrophobic
Mark Of The Necrogram

Review
Anvil
Pounding The Pavement

Review
Crematory
Oblivion
Upcoming Live
Feldkirch 
Wien 
Aschaffenburg 
Berlin 
Bochum 
Hamburg 
Köln 
München 
Münster 
Oberhausen 
Wiesbaden 
Baden 
Budapest 
Statistics
5689 Reviews
456 Classic Reviews
274 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
F.K.Ü. - 1981 (CD)
Label: Despotz
VÖ: 10.11.2017
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(980 Reviews)
7.0
Retro mal anders. Die Schweden von F.K.Ü. trieben sich für dieses "Konzeptalbum" im stark miefenden Keller, voll gestopft von '80-Horror-Movie-Classics, eine Weile herum. Standesgemäß wurde diese glanzvolle Zeit "1981" eingeläutet, was zugleich den historischen Peak – zumindest aus Sicht der Jungs selbst – markiert. Der vertraut-obligatorische High-Energy-Thrash wird in nahezu allen Belangen so fort geführt, wie er auf "IV: The Rise Of The Mosh Mongers" von 2013 vorzeitig endete: nämlich in Form kurzer und knackiger Abrissbirnen, allesamt direkt auf den Punkt gespielt.

Somit bekommt der Konsument jenen Krawall um seine Löffel geballert, den er ohnehin auf der Rechnung hatte: das deftig-rassige "Bluatgreaschtl" schmeckt keinen Deut schlechter als in den früheren F.K.Ü. Tagen. In den gut dreißig Minuten gibt’s also nur harte Hiebe in die Rippen, gelegentlich vorkommende Halftime-parts lockern den sich selbst überholenden Beuschel-Trip auf, zumindest da, wo es als notwendig erscheint. So ist es nicht arg verwunderlich, wenn ein weiteres Mal Fans von Agent Steel über D.R.I. und Nuclear Assault bis S.O.D. hochgradig auf ihre Kosten kommen. Allerdings: Klassiker klingen definitiv anders. Wo liegt nun der Reiz in Gegenwart einer eigentlich sehr berechenbaren Thrash-Retro-Granate? Im Gesamtkonzept. Bei dem eben nun mal Artwork, Titel und Text-Phrasierungen eine Art Minibonus zur Musik ausmachen (ähnlich wie bei unseren Helden von Insanity Alert!). Apropos. Als Bonustrack wählte man passenderweise den Death Klassiker "Evil Dead", der einst 1987, genau als F.K.Ü. gegründet wurden, via "Scream Bloody Gore" das Licht der Welt erblickte!

Trackliste
  1. 1981
  2. Nightmares In A Damaged Brain
  3. Hell Night
  4. Corpse Mania
  5. Friday The 13th Part 2
  6. The Burning
  7. The Funhouse
  8. The House At The Cemetary
  1. Burial Ground
  2. The Prowler
  3. The Beyond
  4. Helloween II
  5. Nightschool
  6. MS 45
  7. Evil Dead (Death-Cover/Digi-Bonus)
Mehr von F.K.Ü.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden...
Circle Of Silence - The Crimson ThroneKlaubauf - Toifl an TirolalondNecrophobic - Mark Of The NecrogramAnvil - Pounding The PavementCrematory - OblivionGreydon Fields - TunguskaWitchhaven / Maze Terror - Death for Our RivalsKansas - Leftoverture Live & BeyondPrimordial - Exile Amongst The RuinsHulkoff - Kven
© DarkScene Metal Magazin