HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Liv Sin
Burning Sermons

Review
Helhorse
Hydra

Interview
Pyracanda

Review
Sonata Arctica
Talviyö

Review
Wallop
Alps On Fire
Upcoming Live
Baden 
Statistics
5944 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Flotsam And Jetsam - The End Of Chaos (CD)
Label: AFM Records
VÖ: 18.01.2019
Homepage | MySpace | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(151 Reviews)
9.5
Flotzilla is back! Das hässliche Urviech vom "Doomsday For The Deceiver"-Cover hat über drei Jahrzehnte gewartet, um nun aus dem Atlantik aufzutauchen und New York City in Schutt und Asche zu legen. Natürlich weckt dieses Coverartwork den Eindruck, dass Flotsam And Jetsam sich mit ihrem vierzehnten Studioalbum "The End Of Chaos" back to the roots bewegen. Allen Realisten dürfte allerdings klar sein, dass sich die Zeit nicht einfach so mehrere Jahrzehnte zurückdrehen lässt. "Doomsday" und "No Place For Disgrace" werden wohl bis in alle Ewigkeit unerreichte Monumente in der "Hall Of Fame" des Metal bleiben. Jedoch hat diese Band so viel mehr zu bieten und hat mit "Cuatro", "Drift", "Dreams Of Death", "The Cold" und nicht zuletzt dem selbstbetitelten "Flotsam And Jetsam" absolute Killeralben abgeliefert.

Der Neuling passt genau in diese Reihe, knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an und übertrifft diesen sogar. Schon der Opener ‚Prisoners Of Time’ legt die Marschrichtung fest. Galoppierende Gitarren überrollen dich, Michael Spencer's Bassläufe massieren dir die Magengrube, Ken Marys Doppelbassdrums polieren dir die Fresse und A.K.s angepisster Gesang spuckt dir ins Gesicht. Woher nehmen diese älteren Herrschaften nur noch immer diese zügellose Energie und Aggression? Die fette Produktion tut natürlich ein Übriges und das Songmaterial auch. Wo sich in der Vergangenheit schon mal der ein oder andere Stinker zwischen den größtenteils vorzüglichen Tracks versteckte, jagt auf "The End Of Chaos" ein Höhepunkt den nächsten. Herauszuheben sind das mit einem göttlichen Refrain gesegnete ‚Recover‘, Demolition Man‘, zu dem nicht umsonst ein Video gedreht wurde, und ‚Good Or Bad‘, wo das Duo Gilbert/Conley den typischen Flotsam-Gitarrensound in Perfektion zelebriert.

An Flotsam And Jetsam kommt in dieser Form jedenfalls kein Metalhead vorbei, zumal das Quintett aus Arizona auch live nach wie vor das Maß aller Dinge ist. Das werden die Jungs im kommenden Frühjahr als Support von Overkill wieder gnadenlos unter Beweis stellen. Einstweilen kann man sich mit "The End Of Chaos" in den eignen vier Wänden gepflegt die Birne abschrauben.

FLOTZ TIL DEATH!!!

Trackliste
  1. Prisoner Of Time
  2. Control
  3. Recover
  4. Prepare For Chaos
  5. Slowly Insane
  6. Architects Of Hate
  1. Demolition Man
  2. Unwelcome Surprise
  3. Snake Eye
  4. Survive
  5. Good Or Bad
  6. The End
Mehr von Flotsam And Jetsam
Liv Sin - Burning SermonsHelhorse - HydraSonata Arctica - TalviyöWallop - Alps On FireAtlantean Kodex - The Course of Empire Hammerfall - DominionDestruction - Born To PerishSacred Reich - AwakeningRockett Love - Greetings from RocketlandIcarus Witch - Goodbye Cruel World
© DarkScene Metal Magazin