HomeNewsReviewsBerichteKonzertdatenCommunityLinks
NeuheitenClassicsUnsignedArchiv ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort

Registrieren
Suche
Upcoming Live
Kufstein 
München 
Unterpremstätten 
SiteNews
Review
Wolves In The Throne Room
Celestite

Review
Sonic Syndicate
Sonic Syndicate

Review
Morbid Jester
First Audience

Review
King Of Asgard
Karg

Live
12.07.2014
Deep Purple
Fischergries, Kufstein
Statistics
4734 Reviews
452 Classic Reviews
261 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Before The Rain - Frail (CD)
Label: Soulfood
VÖ: 08.07.2011
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2408 Reviews)
8.0
Unverkennbare Paradise Lost Gitarren, düstere Stimmung, Melancholie und getragene Songs zwischen Doom Metal und Rockmusik mit Anspruch. Das ist die Rezeptur mit der die Portugiesen ausziehen um im Stile großer Landsmänner und Entdecker ferne Länder zu erobern. Ohne auch nur eine Sekunde von ihrem Dogma abzuweichen, zeigen sich die Iberer auf den sechs wunderbaren Songs von "Frail" konsequent und fernab aller breitgetretenen Hitschemata. Langsam und ohne jeden Ansatz von unnützer Attitüde schleppen sich Before The Rain durch ihre doomigen Death Metal Songs voll akustischer Finesse, abgrundtiefer Schwärze und zerbrechlichem Gefühl.

Die Melodien laden zum Träumen ein, die Stimmung rät zur Verzweiflung. Die singenden Gitarrenläufe schweben über allem, und lassen uns an die frühen 90er Jahre denken. An Tage, wo Bands wie Paradise Lost, My Dying Bride oder Anathema die Melancholie und Schwermut entdeckten, ihre düsteren Kompositionen und Death Metal Vibes mit Feeling und Atmosphäre paarten, um Genre Klassiker zu kreieren. Genau in deren Fahrwasser, beladen mit zusätzlichen Vorräten aus dem Lager jüngerer Katatonia oder Amorphis, bricht nun "Frail" auf, um sich die Liebe und Zuneigung der Fans zu erschleichen. Dabei machen es die Portugiesen ihren Hörern aufgrund ausufernder Stimmungsbögen zwar nicht immer einfach, wer sich aber konzentriert und behutsam auf überlange Düsternummern wie den Titelsong, das post-rockige angehauchte "A Glimpse Towards The Sun" oder das todtraurige Doom Monster "And The World Ends Here" einlässt, der kann und der wird sich mit Before The Rain arrangieren, und intensive Stunden mit "Frail" verbringen.

Vielleicht sind Before The Rain mit ihrem zweiten Album, einem intensiven, wie auch brutalen, in erster Linie aber niveauvollen Stück Musik, noch nicht am Zenith angekommen. Vielleicht werden die Portugiesen in Zukunft noch kompakter und ziel gerichteter agieren. Ich für meinen Teil empfinde "Frail" in jedem Fall als klasse Album und ein höchst atmosphärisches Stück düsterer Rockmusik, das ich Death Metal Fans mit Hang zur Melancholie ebenso ans Herz legen würde, wie Gothic Metal Freaks, Doom Jüngern und Post Rock Genießern.

In diesem Jahr ist Before The Rain mit "Frail" ohne Frage eines der düsteren Highlights, neben dem jüngst erschienenen Ghost Brigade Album (zum Review) gelungen!

Trackliste
  1. And The World Ends There
  2. Shards
  3. Breaking The Waves
  1. A Glimpse Towards The Sun
  2. Frail
  3. Peace is Absent
Kommentare
Akula
15.05.12 00:12: Mensch Tom,
.... das Gary Griffith von Morgion (R.I.P.) keine Erwähnung findet, ist etwas sehr schade. Eine Legende im Doom. Ich finde, erst er gibt der Platte die wichtige athmopshärische Würze.

Was die überhypten Nachahmer Ghost Brigade allerdings in diesem Review zu suchen haben, weiß ich überhaupt nicht. Weder Doom, noch gut, noch je neu und innovativ gewesen. Vorallem gerade der neueste Spross. Da hätten Cult of Luna noch besser gepasst.
Akula
15.05.12 00:14: PS
Und vorallem in erster Linie technisch und gefühlt eine Doom Platte, dann erst düstere Rockmusik usw. ;)
Wolves In The Throne Room - CelestiteSonic Syndicate - Sonic SyndicateMorbid Jester - First AudienceKing Of Asgard - KargEwig Frost - Dirty TalesJohn Garcia - John GarciaIchabod Krane - Day of Reckoning Black Trip - Goin' UnderOverkill - White Devil ArmoryLinkin Park - The Hunting Party
© DarkScene Metal Magazin