HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Artillery
The Face Of Fear

Review
Bad Butler
Not Bad At All

Live
03.11.2018
Accept
Schlachthof, Wiesbaden

Review
Powerwolf
The Sacrament Of Sin

Review
Deicide
Overtures Of Blasphemy
Upcoming Live
Innsbruck 
Salzburg 
Wien 
Berlin 
Bochum 
Freiburg 
Hamburg 
Köln 
Leipzig 
Mannheim 
München 
Nürnberg 
Osnabrück 
Potsdam 
Saarbrücken 
Stuttgart 
Dübendorf (Zürich) 
Luzern 
Pratteln 
Zürich 
Assago (Mailand) 
Prag 
Budapest 
Statistics
5814 Reviews
457 Classic Reviews
276 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Mass Hypnosia - Toxiferous Cyanide (CD)
Label: Ragnarök Records
VÖ: 12.12.2016
Facebook
Art: Review
Alex Fähnrich
Alex Fähnrich
(127 Reviews)
8.0
Schon das Cover lässt vermuten, dass Mass Hypnosia keine Gefangenen machen und so nimmt das Gemetzel mit dem Opener 'Here`s The Knife' unweigerlich seinen Lauf. Der fiese Death Thrash der Philippinos ist sauber produziert und auch sauber gespielt, aber trotzdem so dreckig wie die Straßen Manilas, von wo das Trio stammt. Ich bin ja normalerweise ein Freund der feineren Klinge, aber diese südost-asiatische Machete zerlegt dir deine Eingeweide so vortrefflich, dass es eine wahre Freude ist.

Mir gefällt, dabei besonders, dass bei allem Geballer immer wieder Tempowechsel eingestreut werden. Auf diese Weise erscheinen einem die Hochgeschwindigkeitsfahrten noch halsbrecherischer als dies ohnehin der Fall ist. Gleichwohl liegt es auf der Hand, dass dieses Genre hier nicht neu erfunden wird. Slayer (Riffing) und Kreator (Gesang) lassen mehr als einmal grüßen, aber diese Referenzen werden eigentlich bei 90 Prozent aller Releases in diesem Bereich bemüht. Entscheidend ist, dass diese Jungs hier mit viel Herzblut und einer erfrischenden Ungezwungenheit zu Werke gehen, ohne zu offensichtlich ihre großen Vorbilder zu kopieren. Außerdem leistet man mit "Toxiferous Cyanide" Pionierarbeit und bringt die Philippinen auf die metallische Landkarte. Genau deshalb passt diese Combo perfekt ins Portfolio des aufstrebenden Underground- Labels Ragnarök, dessen bislang fünfte Veröffentlichung dieses Album darstellt.

Alle nötigen Infos findet ihr hier: https://www.ragnaroek-records.com Dort kann dieser Silberling auch für schlappe 12 Euronen erworben werden, so dass ihr euch demnächst selbst die Rübe zu 'Bullet Face', 'Unbound' und Konsorten abschrauben lassen könnt - Thrash hard!



Trackliste
  1. Heres the Knife 05:33
  2. Terror Panic 02:43
  3. Bullet Face 03:26
  4. Krucifier 03:47
  5. Stigmata 04:49
  1. No Mercy for Victory 06:21
  2. Evil Awakes 05:44
  3. Toxiferous Cyanide 05:01
  4. Unbound - Outro
Artillery - The Face Of FearBad Butler - Not Bad At AllPowerwolf - The Sacrament Of SinDeicide - Overtures Of BlasphemyU.D.O. - SteelfactoryStriker - Play To Win LPStriker - Play To WinIronflame - Tales of Splendor and SorrowWarrel Dane - Shadow WorkUriah Heep - Living The Dream
© DarkScene Metal Magazin