HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Voices Of Destiny - From The Ashes (CD)
Label: Massacre Records
VÖ: 26.02.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
6.5
Die Süddeutschen haben nun nach einer Demo und EP also ihr Debüt am Start und beim ersten Hingucken wirkt "From The Ashes" auch ziemlich gelungen. Die im Jahre 2004 gegründeten Voices Of Destiny tun alles dafür, dass sie in einem Atemzug mit großen Bands der female-fronted Metal Bewegung mit Gothic und Epik Touch genannt werden können. Dabei sind Songstrukturen und Arrangements dieses netten und vor allem fesch verpackten Debütalbumsteils durchaus hochwertig, die um harte growls aufgebaute Performance von Sängerin Maike Holzmann im Grunde auch gelungen. Andererseits und auf Dauer ist die Lady aber auch irgendwie ein ziemlich schwachbrüstiges Piepsstimmchen und auch die anfangs durchaus positiv anmutenden Songs wirken auf lange Sicht nicht wirklich beständig und fesselnd. Dabei sind die klassischen Arrangements und die trotz immerwährendem Metal Anteil sehr märchenhaften Strukturen ja durchaus gut zu heißen und auch die Tatsache, dass Voices Of Destiny bei knackigen Songs ohne Frage gitarren- und groovetechnische Nightwish Anekdoten erzählen, muss man ihnen nicht vorwerfen. Ohne jedoch je die packende Klasse und das mitreisende Hitpotential der Vorbilder zu erreichen und auch nie und nimmer wirklich mitreisende Momente oder Melodien zu kreieren, werden es die Deutschen aber reichlich schwer haben, sich im Dschungel des Gernes durchzusetzen.
Mein Höhepunkt des Albums findet sich im harten "Relief" und ein schlechtes Debüt ist "From The Ashes" auch sicher nicht geworden, zumal vor allem der Sound extrem bombastisch und fett aus den Boxen drückt und somit einige Schwächen zu verbergen hilft.
Uneingeschränkt empfehlen lässt sich ein Album wie dieses von meiner Seite aber sicher nicht.

Die unbeirrbare Fanschar metallischer Gothic Metal Kost mit Elfengesang Marke Amberian Dawn, Visions Of Atlantis, Edenbridge oder Krypteria kann aber wohl dennoch problemlos reinschmökern.
Die angekündigt harte Epic Gothic Metal Revolution bleibt beim Debüt der Deutschen aber ohne Frage aus….

Trackliste
  1. Ray Of Hope
  2. Twisting The Knife
  3. Return From The Ashes
  4. Relief
  5. Icecold
  6. Apathy
  1. Endeavour To Life
  2. All Eyes On Me
  3. Bitter Visions
  4. Hourglass
  5. Red Winter's SnowII Blood And Sto
  6. Not The One
Mehr von Voices Of Destiny
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin