HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Karma To Burn - Appalachian Incantation (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 30.04.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Werner
Werner
(1015 Reviews)
7.5
Den US Wüstensöhnen von Karma To Burn hat es also doch zuviel in den Fingern gejuckt, als ihre Mission namens Stoner Rock weiter versiegen zu lassen. Immerhin sind ganze neun Jahre nach dem letzten Phonbrocken "Almost Heathen" ins Land der Kakteen und Klapperschlangen gezogen. Dass das Trio ein Jahr nach der Ankündgung des Comebacks letztlich bei Napalm Records gelandet ist, überrascht gleichermaßen wie das Signing der Crossover-Heroes Stuck Mojo oder Monster Magnet, nicht zuletzt, weil die drei eine eher sonderbare Nische im österreichischen Labelstall besetzen.

Im Großen und Ganzen hat sich anno 2010 die Fährte im Lager der Dörrobst-Rocker kaum geändert. Wozu auch? Dass auffällige Zahlenspiel einzelner Titel folgt dabei nie chronolgisch, wobei diese Taktik dementsprechend seinen tieferen Sinn haben dürfte. Und genau jene Tracks sind zugleich komplett instrumental aufs Band gelandet. Das rockt bei Gott nicht schlecht und kommt löblicherweise erdig und lebendig rüber, auch bürgt es für relaxte Stimmung, für den Test of Time jedoch dürfte das Material ein bißchen zu wenig prädestiniert sein. Bei so manchem Song bleibt nämlich der letzte Kick verborgen. Dass ausgerechnet die beiden mit Titelnamen UND VOCALS gekleideten Songs, nämlich "Waiting On The Western World" (Guestvocals by Daniel Davies Year Long Disaste) und "Two Times" als die klaren Highlights der ganzen Scheibe durchgehen, sagt schon was aus. Letzterer, von niemand geringern als John Garcia (Kyuss) eingesungen, ist allerdings nur auf der Bonus CD (lim. Edition, 2000 Stück) vertreten. Das wäre in Zunkunft eventuell das Salz in der Suppe, wenn ihr mich fragt. Fans von den legendären Kyuss und Co. könnten dennoch Gefallen an "Appaliachian Inccantation" finden, vor allem deshalb, weil jener (Genre-) vertraute, trocken bis warme Charme seine Reize entfaltet.

Trackliste
  1. 44
  2. 42
  3. 41
  4. 46
  1. Waiting On The Western World
  2. 43
  3. 45
  4. 24
  1. Two Times
  2. 14
  3. 10
  4. 13
  1. 6
  2. 20
  3. 30
Mehr von Karma To Burn
Reviews
03.06.2011: V (Review)
News
15.05.2011: Erster neuer Clip der US-Stoner Rocker.
01.05.2010: Auch die Amis spendieren neuen Videoclip.
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin