HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Trust No1 - Satan in the Vatican (CD)
Label: Twilight Records
VÖ: 04.07.2010
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Professor Röar
Professor Röar
(123 Reviews)
7.5
Roland Wurzer, Innsbrucks Szene-Hans-Dampf-in-allen-Gassen, meldet sich wieder mal zurück. Nicht genug, dass der fleißige Herr hinter den Gothic-Althasen Darkwell steht, zusätzlich immer wieder bei diversen österreichischen Bands für Gigs aushilft, ein Tonstudio betreibt, in Innsbruck exquisite Metal-Gigs veranstaltet, so ganz nebenbei auch noch Innsbrucks einzig echte Metal-Kneipe, das Abyss, schmeißt und sogar eine Dependanz irgendwo in den Bergen des Inntales eröffnet hat – nein, Meister Wurz, der grob Unterbeschäftigte, knallt uns so nebenbei noch einen old-school Death Metal-Hammer vor den Latz, der sich ziemlich gewaschen hat. Denn genau das - traditionellen Death Metal der Marke Bolt Thrower oder Unleashed - haben sich Trust No.1, wo neben Roland mit Matthias Nussbaum an der Klampfe und Raphael Lepuschitz noch zwei weitere Darkwell-Musikanten ein Zubrot verdienen, auf die Fahnen geschrieben.

Musikalisch wird auf "Satan in the Vatican" nicht lange gefackelt, das sollte schon nach dem krachigen Opener "Red Star" (übrigens KEIN Versuch, sich beim gleichnamigen verehrten Redakteur und Vielschreiber einzuschleimen) klar sein. Die Scheibe geht geradlinig nach vorne los und die fünf Wüteriche aus dem Inntal prügeln der geneigten Hörerschaft 10 Death Metal-Bomben durch die Lauscher, dass es auch dem durchtrainiertesten Black Metal-Kraftlackel das Ohrenschmalz durch die Nüstern drücken muss. Klarerweise findet man auf "Death in the Vatican" keine technischen Meisterleistungen, aber das war auch nicht die Intention hinter dem Projekt. Denn Trust No.1 verneigen sich mit diesem Album vor den Urvätern des Death Metal und versuchen so nebenbei noch ein paar kluge Botschaften unters bangende Volk zu röcheln. Denn so einfach gestrickt die Musik auch sein mag, beim Textkonzept hat sich die Band durchaus verausgabt. Man sieht sich als "ein antiautoritäres Kollektiv" und kritisiert in den Texten jede Form von Unterdrückung. Somit teilen Trust No.1 in jedem Song eine verbale Faustwatsche aus, hier bekommt jeder sein Fett weg, von Nazis über die Kirche bis zum Kommunismus. (Lediglich auf die Unterdrückung der Frau wurde vergessen, aber als Entschuldigung sei darauf hingewiesen, dass Trust No.1 ein reines Männerkollektiv und feministisches Gedankengut im Heavy Metal sowieso immer noch rar gesät ist.)
Leider wird es Trust No.1 mit diesem Debut im kaum mehr zu überschauenden Veröffentlichungsdschungel nicht wirklich leicht haben, denn nach einiger Zeit macht sich leider eine gewisse Monotonie im Songmaterial bemerkbar: Zu vorhersehbar sind die meisten Riffs, es fehlt an knackigen Tempiwechseln und in dieser Musikrichtung essentiellen Knüppelparts und Sänger Raphaels Grunzgeschrei ist auf Dauer noch etwas zu gesichtslos. Was "Satan in the Vatican" zudem dringend nötig hätte, wäre das eine oder andere Solo oder zumindest Melodieversatzstück, um für den gewissen Widererkennungswert – es muss ja nicht gleich ein Hit sein – zu sorgen.

Trotzdem ist Trust No.1s Erstling auf jeden Fall der ideale kurzweilige Headbangerstoff für 30 Minuten ordentliches Abmoshen mit Bierdose in der einen und Airgitarre in der anderen Hand. Darum will der Professor auch nicht geizen und er schickt dafür 7.5 Josef Ratzinger-Postkarten direkt aus dem Petersdom. Amen.

Trackliste
  1. Red Star
  2. Holodonor
  3. Neda
  4. Political
  5. Il Duce
  1. There Is No God
  2. Satan in the Vatican
  3. M-26-7
  4. 1532
  5. Brother No1
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin