HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Ghoster
Through Fire

Review
Magnum
The Serpent Rings

Review
Veritates
Killing Time

Review
Rage
Wings Of Rage

Review
Angel Witch
Angel Of Light
Upcoming Live
Keine Shows in naher Zukunft vorhanden...
Statistics
6003 Reviews
457 Classic Reviews
279 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Michael Borman - D-i-f-f-e-r-e-n-t (CD)
Label: AOR Heaven
VÖ: 19.11.2010
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
9.0
Mit seinem vierten Solo Album schließt der Ex Jaded Heart Sänger Michael Bormann genau dort an, wo er mit seinem Vorgänger "Capture The Moment" aufgehört hat! Von emotionalen Balladen über bluesig angehauchte Titel bis zu Stadionkrachern ist hier alles vertreten, was ein Rock Herz braucht und begehrt! Wie schon bei seinem Erstling nimmt der deutsche Bon Jovi bis auf ein paar Ausnahmen alle Musikparts und die Produktion selbst in die Hand. Rausgekommen ist ein super produziertes, zeitloses und nie langweilig werdendes Album eines meiner Lieblingssänger von unseren Nachbarn aus Good Old Germany. Was der liebe Michael macht, hat Hand und Fuß, ob bei Jaded Heart, seinen Nebenprojekten (u.a. J.R.Blackmore Group, Zeno, The Sygnet) oder seine Soloalben, Musik auf einem sehr hohen Niveau! Der Titel ist selbstsprechend für den Inhalt dieses Silberlings: "Different"!
Wie schon oben angesprochen wird einem nie langweilig, schon von dem sehr sphärisch getragenen Opener "Life Is A Miracle" wird man in seinen Bann gezogen, gefolgt von dem fetzig, nach vorne rockenden "To The Top" (was für ein Kracher!) und der Hammerballade "Think Twice", die mit so extrem viel Gefühl, aber ohne kitschig zu wirken von Michael gesungen wird, Wahnsinn! "Somebody" ist ein sehr harmonisch nach Bon Jovi klingender Midtempo Song, etwas funkiger geht es mit "Mr. Rock´n´Roll" weiter und "My Favourite Time" ist ein schnörkelloser Rock´n Roll Song auch im Midtempobereich gehalten. Es fällt zwar wirklich sehr schwer, aber wenn man einen Song herausheben kann, dann "Breathless", der für mich beste und rockigste Song des Albums, der auch auf jedem Jaded Heart Album Platz gefunden hätte! Geile Gitarren und toller Chorus….absolutes Hitpotential!
Mit "Don´t You Tell Me", der zweiten Ballade geht es weiter und man kann nicht abstreiten, dass Herr Bormann wohl ein kleiner Bon Jovi Fan ist, um aber nie wie eine billige Ausgabe des kleinen Amis zu klingen, ganz im Gegenteil! "Wouldn´t Let You Down" und "Who Really Wants To Get Older" sind eine Halbballade und ein gradliniger Rocker, der wie schon Breathless auch auf jedem Album seiner Vorgängerband Platz gefunden hätte. Den Abschluss dieses zeitlosen und wirklich spannenden Albums machen das rockige "No Way Out – It Hurts" und die in deutsch gesungene Ballade "Was mir fehlt", die vielleicht auch deshalb, weil sie in Michaels Muttersprache gesungen wird, etwas peinlich rüber kommt aber trotzdem ganz ok ist.

Fazit: Kaufpflicht!!



Im Mai ist der gute Michael in unseren Breiten livetechnisch zu werke und ich hoffe, alle die nichts besseres zu tun haben lassen sich dieses Event nicht entgehen.

SA-April 9th, 2011 E-Madrid – Ritmo y compas
SA-April 23rd, 2011 NL-Cultuurpodium Boerderij
FR-May 6th, 2011 D-München - Garage Deluxe
SA-May 7th, 2011 CH/Uster - Rockcity
SO-May 8th, 2011 D-Ludwigsburg - Rofa 2
FR-May 13th, 2011 D-Lübeck – Riders Cafe
SA-May 14th, 2011 D-Bochum - Zeche

Trackliste
  1. Life Is A Miracle
  2. To The Top
  3. Think Twice
  4. Somebody
  5. Mr. Rock´n´Roll
  6. My Favorite Time
  1. Breathless
  2. Don´t You Tell Me
  3. Wouldn´t Let You Down
  4. Who Really Wants To Get Older
  5. No Way Out - It Hurts
  6. Was mir fehlt
Mehr von Michael Borman
Reviews
27.05.2008: Capture The Moment (Review)
28.12.2006: Conspiracy (Review)
News
08.03.2008: Neues Soloalbum!
Ghoster - Through FireMagnum - The Serpent RingsVeritates - Killing TimeRage - Wings Of RageAngel Witch - Angel Of LightEdenbridge - DynamindFirespawn - AbominateHumungus - BallsDie Krupps - Vision 2020 Vision Vortex - Them Witches
© DarkScene Metal Magazin