HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Helhorse
Hydra

Interview
Pyracanda

Review
Sonata Arctica
Talviyö

Review
Wallop
Alps On Fire

Review
Atlantean Kodex
The Course of Empire
Statistics
5943 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Pennywise - All Or Nothing (CD)
Label: Epitaph
VÖ: 27.04.2012
Homepage
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
VikkiSevven
VikkiSevven
(21 Reviews)
10.0
Was ist denn da los? Wer hätte denn noch einen Cent darauf gewettet, dass Pennywise noch einmal ein gutes Album veröffentlichen? Die Californier hatten zwar immer wieder ihre Momente, aber ein richtig erstklassiger Longplayer war ihnen wohl nur mit ihrem Debüt aus dem Jahre 1991 gelungen. Eigentlich unglaublich was die Jungs hier nach weit über 20 Jahren Bandkariere rauslassen.

Alles klingt zu 100% nach Pennywise, es gibt die obligatorischen Vollgasgranaten sowie die Midtemp-Punkrocker mit zuckersüßen Refrains von denen die Kommerzrocker von Green Day nur träumen können! Besonders im Bereich der Gesangslinien erreicht man fast schon Bad Religion Niveau zu ihren aller besten Zeiten!
Hier passt einfach alles! Sänger Zoli Teglas, der Stammjodler Jim Lindberg nach 19 Jahren ersetzt, verwandelt jeden einzelnen der 14 dargebotenen Tracks der Special Edition in ein gute Laune Feuerwerk der Extraklasse. Mehrstimmige Einlagen wie bei „Songs of Sorrow“ lassen den melodic Punkfan nur noch mit der Zunge schnalzen. Bei Pennywise kann wahrscheinlich jeder einzelne besser singen, als der Großteil der Popmarionetten samt ihrer technischen Hilfsmittel. Die Gitarrensalven sind pfeilschnell wie eh und je und zwischendurch schleicht sich auch das ein oder andere metallische Riff ein.
Anspieltipps sind ausnahmslos alle Songs!

Mehr gibt es zu diesem Geniestreich nicht zu sagen. Ich wage zu bezweifeln, dass Pennywise in diesem Leben noch in der Lage sein werden dieses Album zu toppen.

Dafür kann es nur die Höchstnote geben: 10 Points!

Trackliste
  1. All or Nothing (2:29)
  2. Waste Another Day (2:23)
  3. Revolution (3:26)
  4. Stand Strong (3:11)
  5. Let Us Hear Your Voice (3:44)
  6. Seeing Red (2:54)
  7. Songs of Sorrow (3:35)
  1. X Generation (3:15)
  2. We Have It All (2:59)
  3. Tomorrow (3:18)
  4. All Along (3:10)
  5. United (2:52)
  6. We Are The Fallen (3:16)
  7. Locked In (2:23)
Mehr von Pennywise
News
13.03.2012: Posten neuen Song
23.10.2008: Punkrocker sind auch nur Väter
Helhorse - HydraSonata Arctica - TalviyöWallop - Alps On FireAtlantean Kodex - The Course of Empire Hammerfall - DominionDestruction - Born To PerishSacred Reich - AwakeningRockett Love - Greetings from RocketlandIcarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7
© DarkScene Metal Magazin