HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Der W - III (CD)
Label: 3R Entertainment
VÖ: 2012
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
7.0
Etwas verspätet, aber doch landet diese Kritik in unserem Archiv und das dritte Der W Album ist wieder ein deutliches Beispiel dafür, dass Stephan Weidner nach dem Ende der Böhsen Onkelz keineswegs gewillt ist, musikalisch stehen zu bleiben oder sich auf dem Geschaffenen auszuruhen. War "Autonomie" mitunter sehr nachdenklich, unfassbar artenreich und für verschiedenste musikalische Einflüsse offen, rockt "III" extrem gerade und schnörkellos nach Vorne.
"Operation Transformation" ist nicht nur ein starker Opener, sondern auch eine wunderbare Beschreibung für den Weg des W und auch wenn mir "Schneller Höher Weidner" immer noch am Besten von den drei bisherigen Weidner Alben gefällt, ist ein mitunter einfach gestricktes "Gitarrenalbum" wie "III" zwischendurch auch mal eine amtliche Ansage. Dabei überzeugt Weidner einmal mehr mit gewohnt geilen Texten, die sowohl Tiefgang wie gewollte Breitenwirkung haben. Musikalisch kann man auch nicht wirklich viel aussetzen, außer vielleicht die Tatsache, dass "III" im Vergleich zu seinen beiden Vorgängern etwas eindimensional und weniger spannend und abwechslungsreich klingt. Stephans Band rockt in jedem Fall härter und erdiger als bisher und gerade bei einer Hymne wie "Herz voll Stolz", beim Midtempoknaller "Mordballaden" oder "Kampf den Kopien" funktioniert diese bodenständige Testosteronmasche richtig gut. Weil der Weidner ja immer noch genau weiß was er so richtig gut kann, sind dann vor allem eine Ballade wie "Vergiss mein nicht", ein nachdenklich dunkles "Kafkas Träume" oder das rockige "Judas" weitere Highlights von "III". Die Marschroute geht zwar deutlich zu Lasten der Spannung und Abwechslung, die den beiden ersten Der W Alben ihre ganz große Note gab, aber es geht auch ohne Innovation und Spielereien. Natürlich geht "III" dadurch auf Dauer etwas die Luft aus, und mir persönlich ist ein textlich wohlwahres, musikalisch aber laues "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" ebenso wie "Lektion In Wermut" oder das sehr straighte "Lachen steckt an" einfach eine Spur zu platt. Vor allem im Vergleich dazu, wie klasse und unantastbar Weidner in der letzten Zeit zu Werke gegangen ist.

Unterm Strich ist "III" ein gutes Der W Album, das aber vielleicht ein wenig zu viel "normale Rock N Roll Kunst" und zu wenig richtig herausragende Momente bietet und nicht an seine beiden Vorgänger anschließen kann. Wir bekunden ein hartes und gutes, aber das bislang deutlich schwächste und "normalste" Der W Album bisher. "III" hat pikanterweise genau drei Übersongs im Gepäck. Der Rest ist Durchschnitt und ergibt ein gutes Stück deutscher Hausmannskost, das über volle Strecke etwas zu eindimensional und irgendwie wie ein ungeschliffener Schnellschuss klingt.



Trackliste
  1. Operation Transformation
  2. Mordballaden
  3. Herz voll Stolz
  4. Kampf den Kopien
  5. Vergissmeindoch
  6. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich
  1. Kafkas Träume
  2. Judas
  3. Gespräche mit dem Mond
  4. Lektion in Wermut
  5. Lachen steckt an
  6. Stirb in Schönheit
Mehr von Der W
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin