HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Summoning - Old Mornings Dawn (CD)
Label: Napalm Records
VÖ: 07.06.2013
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
DarksceneTom
DarksceneTom
(2880 Reviews)
8.0
Es ist lange her, dass uns Summoning stimmungsvolle Klangbauten in die Gemächer sandten. Sieben Jahre hat sich das Duo Silenius und Protector aka Michael Gregor und Richard Lederer im feuchten Gehölz verschanzt, um klammheimlich neue Miniepen über Mythen und Legenden des Tolkkien Universums und anderer Dichter zu kreieren.

Majestätischer Black Metal voller Epik, folkloristischen Akzenten, reduziertem jedoch nie überladenem Bombast, dezenten Dark Wave Akzenten und rauer old school Note. Das waren und sind die Zutaten für den intensiven Klangteppich von Summoning und die Herren sind in all der Zeit auch keinen Deut von ihrer Linie abgewichen. Genau das macht Summoning so faszinierend. Ihr teilweise so puristischer Sound versprüht eine Atmosphäre, die schwer zu erklären, aber ungemein fesselnd und stimmungsvoll ist. Man fühlt sich unweigerlich in die imaginäre Fabelwelt gezogen. Man will förmlich das Pappschwert zur Hand nehmen, um gemeinsam mit seinen Gefährten zu diesem düster packenden Soundtrack gegen Trolle und andere Unwesen der Tolkkien-Sagen zu kämpfen, um dabei schneebedeckte Berge, triste Sümpfe und glänzend grüne Wiesen zu überwinden. Summoning referieren einmal mehr von fantasievollen Reisen durch eine Welt, in der üppige Wälder, endlos tiefe Abgründe und unendlich weite Landschaften die Legenden von Mittelerde erzählen. Düster, Furcht einflößen und bedrohlich zugleich. Eingehüllt in kühlen, typisch klirrenden 90er Jahre Black Metal Sound. Steril und trotzdem stimmungsvoll. Drumcomputer und Keyboards gehören hier zum guten Ton. Hymnische Melodien, epische Chöre, orchestraler Synthesizer-Bombast und der krächzende Schwarzmanngesang ebenso. Das ist zu jedem Moment stimmig, eigenständig und mächtig, und auch wenn man es kritisch betrachtet auch altbacken und überholt schimpfen könnte, ist ein Album wie "Old Mornings Dawn" in seiner Gesamterscheinung auch im Jahre 2013 einfach verdammt fesselnd und klasse.

"Old Mournings Dawn" ist ein durch und durch homogener Soundtrack, in den man sich voll und ganz fallen lassen muss, um seine Aura zu spüren. Wer für ein Werk, das ohne Frage in seinem Gesamtkontext gehört werden soll, nun aber auch noch einen Anspieltipp braucht, der soll sich den heroischen Titeltrack oder das herrliche "Of Pale White Moon" anhören!

Trackliste
  1. Evernight
  2. Flammifer
  3. Old Mornings Dawn
  4. The White Tower
  1. Caradhras
  2. Of Pale White Morns And Darkened Eves
  3. The Wandering Fire
  4. Earthshine
Mehr von Summoning
Reviews
01.02.2002: Let Mortal Heroes Sing Your Fame (Review)
News
04.10.2017: Erstes Album nach fünf Jahren.
04.07.2005: Neue CD in Aussicht
16.11.2002: MCD im Februar
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin