HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
MoDo
MoDo

Review
Voivod
The Wake

Interview
Brainstorm

Review
Brainstorm
Midnight Ghost

Review
Axxis
Monster Hero
Upcoming Live
Innsbruck 
Wien 
Hamburg 
Memmingen 
München 
Pratteln 
Budapest 
Statistics
5785 Reviews
457 Classic Reviews
275 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Fergie Frederiksen - Any Given Moment (CD)
Label: Frontiers Records
VÖ: 23.08.2013
Homepage | MySpace
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Steffe
Steffe
(121 Reviews)
8.5
Bekannt geworden ist Dennis Hardy „ Fergie“ Frederiksen als Sänger von Toto, mit denen er das für mich beste Toto Album Ever, "Isolation" eingesungen hat! Ein echtes Highlight am Melodic Rock Himmel! Über die Jahre hinweg lebte er sich bei zahlreichen Musikprojekten wie Mecca, LeRoux, Trillion, Frederiksen/Phillips, Frederiksen/Denander oder unter seinem Pseudonym David London aus! 1999 erschien sein erstes Solowerk "Equilibrium", das in Europa und Japan recht erfolgreich war.

...dann, im Juni 2010 bekam der sympathische Ami die niederschmetternde Diagnose Leberkrebs. Die Aufnahmen seines neuen Albums "Happiness Is The Road" half Fergie über diese schwierige Zeit hinweg und er nutzte diese als Therapie um neuen Mut zu fassen und nicht aufzugeben! Zusammen mit Jim Peterik (Survivor) schrieben sie den für sich sprechenden gleichnamigen Titeltrack! Im Sommer 2011 war das Album fertig und auch die Krebserkrankung nahezu besiegt!! Fergie setzt sich außerdem für das Bewusstsein der Krankheit Hepatitis C ein, indem er Benefizshows für die amerikanische Live Foundation gibt.

So, nun zwei Jahre später beglückt er uns mit seiner dritten Soloscheibe. "Any Given Moment" wurde vom Italiener Alessandro Del Vecchio produziert und mit Hilfe namhafter Musiker, wie Bruce Gaitsch (Richard Marx), Robert Sall (Work Of Art, W.E.T.) oder anderer eingespielt. Über fast eine Stunde entführt uns der gute Fergie in die Welt toller Melodien und denkanstößiger Texte. Wenngleich auf "Any Given Moment" etwas die Highlights, die es auf "Happiness Is The Road" zu Häufe gab, fehlen, ist dieses hier ein durchwegs ausgeglichenes und homogenes Album ohne Durchhänger.



Im eröffnenden "Last Battle Of My War" besingt er nochmals seinen Kampf um seine böse Krankheit. Dies ist auch der rockigste Song der CD. "Let Go" und "Price Of Loving You" sind zwei feine Midtemposongs. Mit "I‘ll Be The One" folgt die erste Ballade. Bei "Time Will Change" rockt er schön achzigermäßig drauf los. "How Many Roads" ist die zweite Ballade. Was dieser schon ältere Herr an Gefühlen in seiner Stimme hat ist schon beeindruckend!! "Candles In The Dark" ist ein beschwingter gute Laune Rocker mit toller Hookline. Happysound vom Feinsten! Es folgt der Titeltrack, eine nette Halbballade. "Not Alone" singt er im Duett mit seiner Kollegin ISSA, ein weiterer Midtemposong. Den Abschluss machen das flott rockende "When The Battle Is Over" und der Toto Kracher "Angel Don‘t Cry", der auch nach so vielen Jahren immer noch nicht den Reiz verloren hat, der hämmert immer noch mächtig rein und ist für mich das absolute Highlight auf Any Given Moment!! Hammer!! Perfekter Abschluss!!

Fazit: Das Niveau und die Genialität vom Vorgänger konnte er mit "Any Given Moment" leider nicht ganz halten, aber trotzdem immer noch besser, als vieles andere, was man so zu hören bekommt. Beide Daumen hoch und absolute Kaufempfehlung....
Trackliste
  1. Last Battle Of My War
  2. Let Go
  3. Price For Loving You
  4. I'll Be The One
  5. Time Will Change
  6. How Many Roads
  1. Candles In The Dark
  2. Any Given Moment
  3. Not Alone
  4. When The Battle Is Over
  5. Angel Don't Cry
Mehr von Fergie Frederiksen
Reviews
12.10.2011: Happiness Is The Road (Review)
News
10.02.2014: Ex-Toto-Sänger erliegt Krebsleiden
MoDo - MoDo Voivod - The WakeBrainstorm - Midnight GhostAxxis - Monster HeroKüenring - KüenringThe Skull - The Endless Road Turns DarkStratovarius - Enigma - Intermission 2Hammer King - Poseidon Will Carry Us HomeCauldron - New GodsLaaz Rockit - City's Gonna Burn
© DarkScene Metal Magazin