HomeNewsReviewsBerichteTourdaten
ImpressumKontakt
Anmeldung
Benutzername

Passwort


Suche
SiteNews
Review
Icarus Witch
Goodbye Cruel World

Review
Lordi
Recordead Live-Sextourcism in Z7

Review
Hollywood Vampires
Rise

Review
Twilight Force
Dawn Of The Dragonstar

Review
Sarcasm Syndrome
Thy Darkness
Upcoming Live
Telfs 
Statistics
5935 Reviews
457 Classic Reviews
278 Unsigned Reviews
Anzeige
Cover  
Toxic Holocaust - Chemistry Of Consciousness (CD)
Label: Relapse Records
VÖ: 29.10.2013
Homepage | Facebook
Art: Review
Jetzt bei Amazon.de bestellen!
Rudi
Rudi
(175 Reviews)
7.0
Seit 1999 steht Toxic Holocaust für harten, geradlinigen und vor allem möglichst arschtretenden Punk-Metal, stets auf Basis speediger Grooves, wie auf "Chemistry of Consciousness" etliche Glanzstücke eindrucksvoll unter Beweis stellen. Es geht beim unverwüstlichen Joel Grind und seiner wechselnden Hintermannschaft nicht um Originalität und Virtuosentum, sondern um das, was bei den Dead Kennedys "Punk" hieß und bei Slayer "Thrash".

Hinter dem quietschbunten Cover tut sich also ein schönes Stück Anarcho-Thrash auf. "Chemistry of Consciousness" ist laut, ungehobelt und aggressiv wie ein Pub voller Hooligans, das Pendant zum polierten, einfallslosen Alterswerk, das alternde Rock-Superstars aus purer Langeweile auf den Markt werfen.

Und wenn das Rumpelkommando aus Portland einstöpselt, ist Achtziger-Stumpfigkeit nicht weit: Alten Crossover meint man zu hören, Hardcore und Speedmetal. Ihre räudig, aber nicht verwaschen produzierten Songs klingen mal wie Venom auf Speed, mal wie alte Suicidal Tendencies ohne hardcorige Pit-Attitüde, mal wie Exodus mit Irokesenschnitt, mal wie Discharge im Heavy Metal Riffgewitter und mal wie Black Sabbath ohne Handbremse. Vor allem aber verneigen sich Toxic Holocaust in ihren rabiatesten Momenten tief vor der Legende kratziger Vorreiter wie D.R.I., GBH oder The Exploited. Toxic Holocaust erfinden das Rad mit "Chemistry of Consciousness" garantiert nicht neu, haben aber ein viehisches Retro-Thrash-Album geschaffen, um abzuschalten, ohne einzuschlafen. Wenn dieses Album ein Fußballer wäre, wäre es Paul Gascoigne, Eric Cantona oder Marco Materazzi.

Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass das Album von der Band produziert wurde und keine 30 Minuten lang ist, die Limited Edition beinhaltet zusätzlich eine Coverversion von L7`s "Wargasm", den Mix übernahm Kurt Ballou (Converge), das Mastering Brad Boatright.

Trackliste
  1. Awaken The Serpent
  2. Silence
  3. Rat Eater
  4. Salvation Is Waiting
  5. Out Of The Fire
  6. Acid Fuzz
  1. Deny The Truth
  2. Mkultra
  3. I Serve...
  4. International Conspiracy
  5. Chemistry Of Consciousness
Mehr von Toxic Holocaust
Icarus Witch - Goodbye Cruel WorldLordi - Recordead Live-Sextourcism in Z7Hollywood Vampires - RiseTwilight Force - Dawn Of The DragonstarSarcasm Syndrome - Thy DarknessSteel Prophet - The God MachineMisery Index - Rituals Of PowerLicence - Never 2 Old 2 Rock (N.2.O.2.R.)Sabaton - The Great WarThe Rods - Brotherhood Of Metal
© DarkScene Metal Magazin